Remix OS verletzt anscheinend GPL und Apache Lizenz

18 Januar 2016 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Keine Frage ist, dass das Android basierte Remix OS derzeit etwas Wirbel macht. Es gibt eine Alpha-Version und für viele ist interessant, dass sich diese Android-Variante wie ein Desktop verhält und sich auf einem PC oder Mac nutzen lässt.

Es scheint aber auch so zu sein, dass sich die Entwickler (Jide) nicht um irgendwelche Lizenzen scheren. Zumindest fragen Leute nach dem Code und bekommen keine Antwort. Dabei müsste man eigentlich nicht mal fragen. Der Entwickler ist eigentlich verpflichtet, den Quellcode zur Verfügung zu stellen, wenn er anderen Code verwendet hat, der wiederum unter der GPL steht.

Auf dieser Seite zerlegt man ein paar Teile von Remix OS und zeigt ganz klar, dass Jide die GPL und Apache Lizenz verletzt.

Remix OS - ein Android, das sich wie ein Desktop verhält (Quelle: jide.com)

Remix OS – ein Android, das sich wie ein Desktop verhält (Quelle: jide.com)

Remix OS USB Tool ist einfach übernommen

Zunächst widmet man sich dem Remix OS USB Tool, das Teil des Archivs ist. Damit lässt sich die ISO-Datei auf einen USB-Stick schreiben und das Tool macht die Geschichte bootfähig. Gut, braucht man nicht unbedingt, da es andere Tools gibt. Unter Linux wäre das zum Beispiel dd, aber das ist nicht der Punkt.

Das Remix OS USB Tool sieht verdächtig wie UNetbootin aus und die mitgelieferte Textdatei enthüllt sogar, dass es sich um UNetbootin handelt. Im ENdeffekt hat man ein paar Bilder getauscht und das GUI minimal modifiziert. UNetbootin ist aber unter der GPL lizenziert.

Android-x86 wird nirgends erwähnt

Dass es sich um einen Fork von Android-x86 handelt, wird ebenfalls nirgends erwähnt. Android-x86 wird unter der Apache Public License 2.0 entwickelt.

Ich bin nun kein Spezialist für Lizenzen und auch kein Anwalt. Möglicherweise haben die Entwickler von Remix OS das einfach vergessen oder sich gedacht, dass dies für die Alpha-Version nicht so entscheidend ist. Auf jeden Fall sieht es so aus, dass die Entwickler von Remix OS im Moment die GPL und die Apache-Lizenz verletzen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Remix OS verletzt anscheinend GPL und Apache Lizenz”

  1. Dink sagt:

    Ui! Da hoffe ich mal, das die deswegen schnell nachbessern und die Infos zur Verfügung stellen.

    Bei mir erscheint beim Starten von Remix OS zumindest das Logo von Android-x86.

Antworten