PlayOnLinux 5 in Java ist wohl beschlossene Sache

20 Mai 2015 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Im PlayOnLinux-Lager macht man sich Gedanken über die Zukunft. Genau genommen denkt man über PlayOnLinux 5 nacht. Version 4 gibt es schon lange und die Software hat einige Jahre auf dem Buckel, funktioniert bisher allerdings sehr gut. Allerdings ist die Wartung nach eigenen Angaben sehr komplex, was natürlich am Code liegt. Sollte man weiter an PlayOnLinux 4 schrauben, passieren nach Ansicht der Entwickler zwei Dinge:

  • Es wird keine neue Funktionen mehr geben
  • PlayOnLinux wird eines Tages gar nicht mehr funktionieren

Somit gibt es gerade eine Umfrage, in welche Richtung man sich bewegen soll. Die Entwickler habe auch einen Favoriten und erklären, warum das so ist. Im Endeffekt versucht man die Anwender zu überreden, für PlayOnLinux 5 in Java zu stimmen – wenn man es ganz ehrlich betrachtet.

PlayOnLinux 5 soll in Java geschrieben werden

Noch vor wenigen Monaten ist der Hauptentwickler selbst ein Gegner von Java gewesen, hat seine Meinung allerdings geändert. Seine Gründe sind:

  • Portabilität: Man möchte PlayOnLinux auf Linux, FreeBSD, OpenBSD, Mac OS X und so weiter zur Verfügung stellen. Möglicherweise später sogar auf Android oder ARM.
  • Wartbarkeit: Java ist laut Meinung der Entwickler einfacher zu warten.
  • Mitarbeit: Bisher haben nur wenig Freiwillige an PlayOnLinux 4 mitgearbeitet. Man möchte Leitfäden zur Verfügung stellen, damit die Community aktiver wird.

Man erklärt außerdem, dass PlayOnLinux wesentlich mehr als ein GUI für Wine ist. Es ist eine Ansammlung an Tools, mit denen man Skripte schreibt.

Antworten zu den hauptsächlichen Bedenken bei PlayOnLinux 5

Die Entwickler konnten sich wahrscheinlich denken, dass gleich eine Reihe von Fragen auf sie einprasseln. Deswegen haben man Antworten für die größten bedenken schon zur Verfügung gestellt.

  • Zunächst einmal garantiert man, dass PlayOnLinux 5 komplett kompatiblen zu OpenJDK sein wird.
  • Weiterhin sei Java nicht langsam, auch wenn das oft behauptet würde. Durch Tests könne man nun schon sagen, dass die Java-Version schneller als PlayOnLinux 4 ist (da auch hier der Code nicht optimal ist). Der einzige Nachteil sei, dass die JVM ein klein wenig mehr Zeit beim Starten brauche als der Python-Interpreter. Wer nicht glaubt, dass Java schneller als Python ist, solle sich einfach diesen Benchmark zu Gemüte führen: http://benchmarksgame.alioth.debian.org/u64q/python.html).
  • Qt habe man nicht verwendet, da es hier um die Programmiersprache und nicht die grafische Schnittstelle geht. Man habe angefangen, mit OpenJFX zu arbeiten. Das ist Open Source, kann man teilweise mit CSS verarzten, unterstützt GPU-Beschleunigung und ist protabel. Außerdem seien somit sogar verschiedene Skins für PlayOnLinux 5 möglich. Ein Nachteil ist, dass die Integration mit dem Desktop Theme möglicherweise nicht komplett möglich ist.
  • Die Sorge, dass Java unsicher sei, könne man verstehen. Allerdings wolle man PlayOnLinux 5 nicht im Browser ausführen lassen und somit könnten Anwender ohne weiteres das Plugin für den Browser deaktivieren.

Das neue Design

Bash-Skripte würden durch Python-Skripte abgelöst. Python könne man dank Jython direkt in Java ausführen lassen. Weiterhin wolle man einen kleinen Teil des Codes aus PlayOnLinux übernehmen, um Rückwärtskompatibilität zu garantieren.

PlayOnLinux 5: Geplante Architektur (Quelle: playonlinux.com)

PlayOnLinux 5: Geplante Architektur (Quelle: playonlinux.com)

Was schon erledigt ist

Derzeit habe man zwei Tools aufgesetzt:

Fazit für PlayOnLinux 5

Die Entwickler sind sich sicher, dass man mit diesem Ansatz ein besseres Resultat als mit POL 4 liefern kann. Die Software sei schneller, der Code sauberer und so weiter. Einige Leute hätte sich wohl auch schon bereit erklärt, bei PlayOnLinux 5 Code beizusteuern.

Dennoch möchte man die Meinung der Anwender hören und man kann abstimmen:

Auch wenn im Moment nur 21 Leute an der Umfrage teilgenommen haben, stimmen derzeit 81 Prozent für PlayOnLinux 5 und Java.

81 Prozent sind derzeit für Java

81 Prozent sind derzeit für Java

PlayOnLinux lässt sich nicht nur verwenden, um Spiele via Wine unter Linux lauffähig zu machen. Es werden auch viele produktive Software-Pakete unterstützt. Dazu gehören mehrere Versionen von Adobe Photoshop, Microsoft Office und ElsterFormular.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “PlayOnLinux 5 in Java ist wohl beschlossene Sache”

  1. Martin Zabinski sagt:

    Primär ist es ja "nur" ein grafisches Konfigurationswerkzeug da ist es schon fast egal in was es geschrieben ist, hauptsache es macht seinen Dienst für die Anwender (ich verwende es nicht) und ist wartbar für die Entwickler. Geschwindigkeit ist da sowieso eher zweitrangig, solange es nicht zu zäh läuft.

    Aber ich sehe schon wieder einen Glaubenskrieg mit anschließenden Fork aufziehen.

    Mal sehn was kommt ...

  2. spinne sagt:

    java ist gut! Gute entscheidung!
    POL funktioniert derzeit ziehmlich gut, mit java kann das nur besser werden.
    Weiterso.

Antworten