LibreOffice 4.4 ab sofort für Linux, Mac OS X und Windows verfügbar

29 Januar 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

LibreOffice 4.4 ist ab sofort verfügbar, hat The Document Foundation (TDF) verlauten lassen. Laut eigener Meinung ist es die hübscheste Version, die man je zur Verfügung gestellt hat. Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten und daher lassen wir das einfach mal so stehen.

Die Anwender-Oberfläche hat sich verbessert und ich habe in diesem Beitrag schon sehr viel über die Neuerungen und Änderungen in LibreOffice 4.4 berichtet. Weiterhin haben die Entwickler die Kompatibilität zu OOXML-Dateien weiterhin verbessert.

Es gibt ein Farbwahl-Tool, eine verbesserte Seitenleiste und so weiter. Bei der Oberfläche hat man sich laut eigenen Aussagen an die modernen Trends gehalten.

PDFs lassen sich nun digital unterschreiben und die Schriftarten Carlito und Caladea ersetzt die von Microsoft entwickelten Fonts Calibri und Cambria. Wie gesagt gibt es mehr Informationen in dem oben erwähnten Beitrag oder in den Veröffentlichungs-Hinweisen zu LibreOffice 4.4.

Unter Mac OS X setzt LibreOffice per Standard auf das monochrome und sehr hübsche Sifr per Standard.

LibreOffice 4.4 setzt bei Mac OS X per Standard auf sifr

LibreOffice 4.4 setzt bei Mac OS X per Standard auf Sifr

The Document Foundation stellt außerdem noch eine recht nette Info-Grafik zur Verfügung.

LibreOffice 4.4: Info-Grafik (Quelle: documentfoundation.org)

LibreOffice 4.4: Info-Grafik (Quelle: documentfoundation.org)

Download LibreOffice 4.4

LibreOffice 4.4 steht ab sofort (laut Ankündigung) zum Download für Linux, Windows und Mac OS X zur Verfügung – also das sollte so sein, LibreOffice 4.4 taucht dort allerdings noch nicht auf. Vielleicht muss man einfach noch ein paar Minuten warten.

Es gibt einen alternativen Dowload-Link für alle Versionen – Linux (x86 / x86_64, deb / rpm), Mac OS X und Windows: http://download.documentfoundation.org/libreoffice/stable/

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten