GParted Live 0.18.0-2 bringt Linux-Kernel 3.13 und rsync mit sich

11 April 2014 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Eigentlich wurde die Linux-Distribution GParted Live entwickelt, um ein mobiles Partitions-Werkzeug zu haben. GParted Live lässt sich aber auch recht gut als Datenrettungs-Distribution für wildgewordene Rechner einsetzen.

GParted Live 0.18.0-2 bessert einen Fehler im Zusammenhang mit dem SSH-Host-Key-Protokoll aus. Die Distribution basiert auf Debian GNU/Linux Sid vom 10. April 2014. Als Kernel setzen die Entwickler auf 3.13.7-1. Grub wurde auf 2.02~beta2-8 aktualisiert.

Weiterhin sind einige nützliche Programme in die Distribution aufgenommen worden. Dazu gehören der Terminal-Manager screen. Damit kannst Du ein Terminal in den Hintergrund schieben und Programme laufen lassen, obwohl die Konsole eigentlich geschlossen ist. Normalerweise würde das den laufenden Prozess abbrechen. Hier ist ein Beispiel, wofür man screen einsetzen kann.

Dann ist auch rsync mit von der Partie. Gehört zu meinen absoluten Lieblings-Tools. Eierlegende Wollmilchsau, wenn es um Backups geht. Ebenso haben die Entwickler ping, telnet, traceroute und bc aufgenommen.

Die offizielle Ankündigung ist hier. Du kannst GParted Live 0.18.0-2 bei sourceforge.net herunterladen. Es gibt ISO-Abbilder für die Architekturen x86_64, i686-pae und i486. GParted Live ist auf jeden Fall eine Distribution, die sich jeder IT-Profi oder -Supporter in die digitale Werkzeugkiste legen sollte – das kann nie schaden.

 

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten