Android-x86 4.4 „KitKat“ RC1: Android für Intel-kompatible CPUs (oder ein altes Netbook oder eine virtuelle Maschine?)

15 Februar 2014 6 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Möchte irgend jemand Android auf einem Intel-kompatiblen Rechner installieren? Android-x86 ist ein inoffizieller Port von Googles mobilem Betriebssystem. Das Betriebssystem läuft auf Geräte mit Intel- oder AMD-Prozessoren (x86-Architektur). Dazu gehören auch Netbooks und Notebooks (Laptops). Ab sofort gibt es einen ersten Release-Kandidaten der Version 4.4, welche wiederum auf Android 4.4.2 basiert.

Die Entwickler haben speziellen Code angefügt, damit das Betriebssystem reibungslos auf x86-Systemen läuft. Das gilt laut eigenen Angaben ganz speziell für Netbooks und Tablets. Zu den Haupt-Features gehören:

  • Integration von ffmpeg als Stagefright-Plugins, um viele weitere Multimedia-Dateien zu unterstützen. Ab sofort lassen sich HD und Full HD in Applikationen abspielen.
  • Als Herzstück dient der LTS-Kernel 3.10.30 mit vielen weiteren Treibern. Die meisten Netbooks sollten Android-x86 in einer nativen Auflösung laufen lassen können.
  • OpenGL ES Hardware-Beschleunigung für AMD-Radeon- und Intel-Chipsätze (nicht aber PowerVR Chips).
  • Upgrades von früheren Versionen sind möglich (seit ics-x86). Das Text-basierte GUI unterstützt die Dateisysteme ext3, ext2, NTFS und Fat32.
  • Launcher im Stil von (Launcher3).
  • Unterstützung für Multi-Touch, Wifi, Audio, Bluetooth, G-Sensor und Kamera.
  • Die SD-Karte wird durch internes Storage simuliert.
  • Externe USB-Geräte und SD-Karten werden beim Einstecken nach /storage/usbX gemountet.
  • ISO-Abbilder unterstützen hybriden Modus.
  • Unterstützung für mehrere Anwender (maximal 8).
  • Unterstützung für Ethernet (nur DHCP).
  • Unterstützung für virtuelle Maschinen wie QEMU, VirtualBox und VMware.

Hybrides Image

Da das ISO-Abbild ein Hybrid ist, kannst Du es recht bequem auf einen USB-Stick bannen:

  1.  

wobei /dev/sdX der Name des USB-Geräts ist.

Bekannte Probleme

  • Suspend (Schlafen gehen) und Resume (Aufwachen) funktioniert möglicherweise auf einigen Systemen nicht
  • Der Installer kann keine ext3-Dateisysteme formatieren.

Download

Wer zum Beispiel noch ein altes Netbook zuhause hat, kann das System ausprobieren und unter nachfolgenden Links herunterladen (Live-CD):

Android in einer virtuellen Maschine

Das Abbild lässt sich in einer VM starten. Einzig nervig ist ein bisschen, dass man keinen Mauszeiger sieht (zumindest bei mir unter VirtualBox nicht). Somit muss man raten und/oder mit der Tab-Taste hantieren. Ansonsten funktioniert die Geschichte ganz gut – sogar mit Internet-Zugriff.

Android-x86: Bootscreen

Android-x86: Bootscreen

Android-x86: starten

Android-x86: starten

Android-x86: Sprache wählen

Android-x86: Sprache wählen

Android-x86: Startbildschirm

Android-x86: Startbildschirm

Android-x86: Apps

Android-x86: Apps

Android-x86: in VirtualBox

Android-x86: in VirtualBox

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

6 Kommentare zu “Android-x86 4.4 „KitKat“ RC1: Android für Intel-kompatible CPUs (oder ein altes Netbook oder eine virtuelle Maschine?)”

  1. rickie sagt:

    hi jürgen,
    danke für den artikel. hatte heute nacht auch rumgefummelt, nachdem das release auf distrowatch aufgetaucht war. das mit der maus scheint aber ein seit längerem unter vbox bekanntes problem zu sein, dass mit "disable mouse integration" im menü der laufenden android-maschine zu beheben ist *freu*
    viel spass, eric

    • jdo sagt:

      Ah, danke für den Hinweis. Ich habe es eigentlich nur in die VM gestopft, weil ich sehen wollte, ob es überhaupt funktioniert. Ich habe noch ein Samsung NC10 im Schrank liegen. Da wäre so ein missbrauchter Droide vielleicht ganz witzig.

  2. paul sagt:

    Die Maus funktioniert bei mir mit der Einstellung (VirtualBox): Ändern (System - Zeigergerät (Hauptplatine) - PS/2-Maus). Voreingestellt ist USB-Tablet als Zeigergerät, da funktioniert es bei mir nicht. Danke für die tollen Artikel.

  3. nils sagt:

    ich hab mir das auch instaliert hab aber kein Internet W-Lan hab ich nicht ich bin mit nem Lankabel drin aber mein android erkennt es nicht
    weis jemand was?

  4. Marc Senn sagt:

    Also das mit den drehe hab ich jetzt auch draußen, man installiert den Android assistents und dort auf Stromsparen und nicht automatisch drehen schon bleib es für alle apps immer von oben nach unten der Desktop.

    Ach so der Android Desktop Go Launcher EX Läuft nicht Android 4.4rc2

Antworten