openSUSE 12.3 und das verschwundene Netzwerk

9 Juni 2013 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

openSUSE Logo 150x150Ich habe auf meiner ZBOX openSUSE 12.3 installiert und dies auch mit Tumbleweed ausgestattet. Das sollte funktionieren, da ich keine komischen Treiber für die ZBOX brauche – alles funktioniert „Out of the Box“.

Selbst auf der relativ schwachen Hardware der ZBOX läuft openSUSE mit KDE angenehm schnell. Da ich von DVD ohne Netzwerk installierte, war ich nach dem Einspielen des Betriebssystems doch sehr verblüfft, dass ich die Netzwerkkarten nicht über den Netzwerk-Manager konfigurieren konnte. Das Ding war einfach leer.

Na gut, kein Problem. Wenn man openSUSE ein bisschen kennt, kennt man auch die eierlegende Wollmilch-Konfigurations-Sau YaST. Hier lassen sich unter Netzwerk die Netzwerkkarten auch brav konfigurieren. Das geschieht dann über ifup – also den traditionellen Weg. Bei der ZBOX wäre das nicht weiter schlimm, da es ein stationärer Rechner ist. Hat man ein Notebook, möchte man aber die WLAN-Konfiguration etwas komfortabler haben. Eine kleine Umstellung in YaST legt die Konfiguration des Netzwerks in die Hände des Netzwerk-Managers.

Dazu gehst Du auf globale Optionen und änderst einfach von „Traditionelle Methode mit ifup“ auf „Benutzergesteuert mithilfe von NetworkManager“. Das ist schon alles. Danach kannst Du die Netzwerk-Einstellungen via NetworkManager konfigurieren.

openSUSE 12.3: Hier umstellen!

openSUSE 12.3: Hier umstellen!

openSUSE 12.3: NetworkManager

Der Vorteil der traditionellen Methode ist, dass man auch Netzwerk-Zugriff hat, wenn der NetworkManager nicht gestartet – sprich, der Benutzer noch nicht angemeldet ist.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “openSUSE 12.3 und das verschwundene Netzwerk”

  1. Marcus Moeller sagt:

    Das Problem ist, dass nach dem ersten Boot der Networkmanager nicht richtig funktioniert. Einmal rebooten hätte wahrscheinlich gereicht.

    • jdo sagt:

      Hatte neu gestartet, aber der NetworkManager war bei YaST nicht aktiviert. Ich musste es wirklich erst manuell umstellen.

Antworten