Schöne Schnörkellosigkeit: Waldorf bekommt ein Update – CrunchBang Linux 11 R20121015

16 Oktober 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

CrunchBang Linux Logo 150x150Philip Newborough hat angekündigt, dass es ab sofort aktualisierte Abbilder für CrunchBang Linux 11 „Waldorf“ gibt. Laut eigenen Angaben wurden diese erstellt, um kleinere Probleme mit der Live-Sitzung zu bereinigen. Unter bestimmten Umständen könnte es dazu kommen, dass die Live-Sitzung einfach zwei X-Sitzungen öffnet. Dieser Bug betrifft allerdings lediglich Live-Sessions. Sobald das Betriebssystem installiert ist, tritt der Fehler nicht mehr auf. Newborough wollte den Fehler allerdings trotzdem adressiert, damit Anwender zunächst länger und problemfreier mit der Live-Version spielen können.

Andere Änderungen beschränken sich auf ein Minimum und wer eine Waldorf-Installation am Laufen hat, braucht nicht neu zu installieren. Wer dies natürlich aus Testgründen machen und mithelfen möchte, sei Herzlich Willkommen.

CrunchBang Linux 11: Menü

CrunchBang Linux 11: Menü

Iceweasel wurde ein Upgrade auf Version 16.0.1 spendiert. Um es Anwendern mit dem Netzwerken leichter zu machen, werden diese nun automatisch der Gruppe fuse hinzugefügt. Neulinge können somit entfernte Dateisysteme leichter einbinden. Thunar startet sich laut Entwickler nun ohne Verzögerung. Dieser Fehler war Newborough laut eigenen Angaben schon känger ein Dorn im Auge. Unter Umständen wartete Thunar, bis sich Netzwerk-Dateisysteme eingebunden haben und sich erst dann geöffnet.

Der Entwickler bedankt sich bei all den Helfern und Testern. Ich hatte hier schon über CrunchBang Linux 11 „Waldorf“ berichtet. Das Betriebssystem verzichtet auf Schnörkel und geht nach dem Motto „weniger ist mehr“, was sich allerdings nicht auf die Anwenderfreundlichkeit auswirkt. Zum Beispiel gibt es am rechten Bildschirmrand eine Übersicht mit den Tastaturkürzeln immer im Blick. CrunchBang Linux basiert auf Debian „Wheezy“, ist 11 schnell und sollte sich auch auf älterer Hardware hervorragend machen. Es gibt Abbilder für i486, i686 und x86_64.

Auf meiner persönlichen Skala gehört CrunchBang Linux zu den Top-Distributionen. Wer Zeit hat und eine VM am Laufen – lade Dir die Distribution mal runtern und spiel ein bisschen damit. Ein weiterer Vorteil ist, dass CrunchBang Linux Zugriff auf die Debian-Repositories hat. Damit stehen Dir abertausende von weiteren Paketen aus dem Debian-Universum zur Verfügung. Es ist sicher immer Geschmacksache, aber ich mag CrunchBang Linux einfach – Black is Beautiful … 🙂

[album id=243 template=extend]

Du kannst ein ISO-Abbild von der Projektseite herunterladencrunchbang-11-20121015-i686.iso (765 MByte), crunchbang-11-20121015-i486.iso (765 MByte), crunchbang-11-20121015-amd64.iso (735 MByte)

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten