Ruhm und Ehre winken: Greg Kroah-Hartman bittet um Mithilfe

31 Oktober 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Tux Logo 150x150Kernel-Hacker aufgepasst: Greg Kroah-Hartman braucht Hilfe. Derzeit ertrinke er in Trees und Patches und könnte wirklich jemanden brauchen, der ihm zur Hand geht.

Im Speziellen sucht er einen Freiwilligen, der:

  • die stabilen -rc-Kernel testet. Damit möchte er sicherhstellen, dass er nichts verbockt hat.
  • durch die Linux-Kernel-Distri-Trees jruscht und ihm die git-Commit-Ids, oder zurückportierten patches schickt, die nicht in den stabilen oder langzeitunterstützten Kernel-Ausgaben auftauchen.
  • den Code durchsehen, der in die stabilen Versionen einfließen soll.

Wer sich für qualifiziert hält, möchte sich bitte melden. Es handle sich auch nicht um eine Aufgabe auf Lebenszeit, sondern um zirka 6 Monate. Danach habe man wahrscheinlich eh die Nase von diesem Job voll und wolle sich etwas anderem widmen.

Was der Freiwillige dafür bekommt:

  • Ruhm und Ehre: Dein Name in der stabilen Ausgabe als jemand, der Flicken abgesegnet hat.
  • besseres Hintergrundwissen bezüglich des Kernel-Subsystems
  • freie Getränke auf allen Linux-Konferenzen auf denen Greg K-H teilnimmt (fast alle)

Wer sich dafür interessiert, sollte wie folgt vorgehen:

  • E-Mail mit dem Betreff “[Stable tree help]”
  • Ebenso sollte die Mail einen beweis enthalten, dass man den neuesten stabilen -rc-Kernel am Laufen hat.
  • Einen Link zu einigen Kernel-Patches mitschicken, die im Tree von Linux Torvalds akzeptiert wurden.
  • Einen Link zu irgendeinem Linux-Distro-Kernel-Tree senden, wo diese ihre Patches aufbewahren.
  • Einen Grund angeben, warum man sich dieser Aufgabe widmen möchte und wie viel Zeit man dafür investieren könnte.

Alle Einsendungen müssen bis zum 7. November eingetroffen sein. Danach wird sich Greg Kroah-Hartman für jemanden nach einem E-Mail-Gespräch entscheiden.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten