30 Millionen Linux-Anwender: LibreOffice wird 2 und sammelt Spenden für das Budget 2013

28 September 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

LibreOffice Logo 150x150Happy Birthday … The Document Foundation feiert seinen zweiten Geburtstag. In den letzten 12 Monaten hat sich laut der Ankündigung viel getan. Unter anderem hat man Intel als Unterstützer gewinnen können. Natürlich haben auch LibreOffice 3.5 und 3.6 das Licht der Welt erblickt. Zusätzlich hat man erste Prototypen für Tablet-Versionen von LibreOffice gezeigt, die für Ende 2013 oder Anfang 2014 geplant sind (sooo lange?).

Ab 1. Oktober wird man eine große Spendenaktion starten. Bisher sei man mit Freiwilligen ausgekommen, aber es sei an der Zeit in größeren Sphären zu denken. Man hatte einen Traum und dieser ist wahr geworden. Nun sei es aber an der Zeit, in der Oberliga der Software-Entwickler mitzuspielen. Die Spenden werden das Budget für das Jahr 2013 bestimmen.

Wer spenden möchte, kann dies via PayPal oder Kreditkarte unter http://donate.libreoffice.org tun. Die Seite wird sich in Echtzeit aktualisieren und die Anwender können sehen, was sich so tut.

Nach Firefox und Chrome sei man nun das drittgrößte Software-Projekt (laut Ohloh). Vor zwei jahren hätte man sich das noch nicht träumen lassen. Insgesamt hätte man 540 Programmierer, die Code beisteuern, darunter einige ehemalige OpenOffice.org-Entwickler, die bereits über 40.000 Commits eingereicht haben. Die Gruppe ist laut eigenen Angaben sehr gut ausbalanciert im Hinblick auf Infrastruktur, neue Funktionen und Patches.

Seit der ersten Ausgabe im Januar 2011 ist LibreOffice mehr als 18 Millionen mal heruntergeladen worden. Zählt man die externen Seiten mit, die das Paket ebenfalls anbieten, sind es über 20 Millionen Downloads. Weiterhin würde LibreOffice noch von Magazin-CDs oder anderen Medien installiert. 90 Prozent der Installationen seien auf Windows und 10 Prozent auf Mac OS X.

openSUSE 12.2 KDE LibreOffice

openSUSE 12.2 KDE: LibreOffice

Viele Linux-Distributionen liefern die freien Büro-Softwaresammlung per Standard aus. Somit müssen die Leute gar nicht erst frickeln, um LibreOffice ans Laufen zu bekommen :P. Man schätzt, dass zirka 30 Millionen Linux-Anwender mit LibreOffice arbeiten.

Tolle Zahlen für ein tolles Projekt – ein echtes Vorzeigeprojekt, würde ich sogar behaupten. herzlichen Glückwunsch auch von meiner Seite und weiter so.

Vom 16. bis 19. Oktober trifft sich übrigens die LibreOffice-Community in Berlin – zweite LibreOffice-Konferenz. Interessierte müssen sich bis 8. Oktober anmelden.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten