Abschied aus dem Planeten der Ubuntuusers.de

10 Juli 2012 33 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Da ich auf keinen Fall ein Zankapfel sein möchte, der eine traute und friedfertige Community spaltet, möchte ich mich auf diesem Wege aus dem Planeten der Ubuntuusers verabschieden.

Der zweimalig aufgetauchte Kritik-Punkt, ich sei ausschließlich an einer Kommerzialisierung meiner Seite interessiert … ich weiß gar nicht was ich darauf sagen soll. Würde ich meine Zeit, die ich in den Blog stecke mit den Einnahmen durch Werbung rechnen, wäre ich als 1-Euro-Jobber besser dran. Zumal es ja auch so ist, dass man die Beiträge in vollem Umfang auf den Ubuntuusers-Planeten werbefrei lesen konnte. Darüber hinaus hatte ich schon viele Angebote von Flash-Layern beim Öffnen der Seite abgelehnt, weil mir die Dinger persönlich selbst auf die Nerven gehen. Außerdem hatte ich schon mehrmals betont, dass zwischen der Headline und dem Ende des Artikels keine Werbung den Lesefluss zerstören wird – und das bleibt auch so.

Dass gerade aus der Ubuntu-Community der Vorwurf der Kommerzialisierung kommt, lege ich in der Rubrik „Ironie“ ab – der Häuptling der Ubuntunianer ist schließlich eine der treibensten Kräfte, die Linux-Distribution und deren darum angebotenen Dienste profitabel zu machen. Aber ein Messias ist eben heilig und somit unantastbar – so viel Glück hat das kleine Volk nicht.

Der Vorwurf, möglichst viele Leser auf meine Seite zu bringen … ?!?!?! No shit, Sherlock … Ist das nicht das Ziel eines jeden Schreiberlings, dass seine Werke möglichst viel gelesen werden?

Dass ich Distrowatch verfolge, will ich auch gar nicht abstreiten. Aber der Vorwurf, dass ich lediglich Distrowatch „vorlese“ ist einfach unglaublich. Distrowatch schreibt einen 5-Zeiler, ich mache mir den Aufwand, die Distributionen herunterzuladen, Screenshots zu machen und diese kurz anzutesten. Darüber hinaus ist es so, dass Beiträge über diverse Distributionen hier vor einer Ankündigung auf Distrowatch erschienen sind.

Durch meinen langen Aufenthalte außerhalb Deutschlands, komme ich immer wieder in Kontakt mit Deutschen in der Ferne. Sehr oft hatte ich mich schon als Übersetzer betätigt und wenn es nur im Supermarkt war. Unter anderem wurde die Seite so konzipiert, dass ich es Lesern, die nicht so gerne Englisch lesen (oder nicht so gut sprechen), einfacher mache. Die Verschwörungs-Theorie ich sei ein Söldner, der seine Adresse ins Ausland gelegt hat ist einfach nur noch lächerlich. Vielleicht sollten sich gewisse Leute das Impressum mal ganz genau durchlesen.

Ein weiteres Ziel war, die tägliche News-Flut weniger trocken erscheinen zu lassen, als das die großen mit schnöden Fakten tun – und dass wir „nur abschreiben von den großen Deutschen“ ist ein ungeheuerlicher Vorwurf und gleich in mehrfacher Weise lächerlich. Ich lese schon gar keine deutschen IT-Portale mehr, um nicht mal in die Gelegenheit eines Abkupferns zu kommen. Dennoch sind News von Haus aus so konzipiert, abgeschrieben zu werden. In der realen Welt lebende werden mitbekommen haben, dass es eben nur eine begrenzte Anzahl von Primärquellen gibt. Wer wann wo der Erste ist, hängt häufig nur mit der Priorität der Einzelnen zusammen. Sprache ist aber begrenzt und somit wird es immer zu Ähnlichkeiten bei gewissen Themen kommen. Sonst wäre das ähnlich zu Software-Patenten, dem Versuch eines großen deutschen Telekommunikations-Unternehmen eine Farbe patentieren zu lassen und so weiter. Eigene Gedanken einzubringen und einfach Spaß an der Sache zu haben, ist seit Anbeginn eines der Ziele dieser Seite. Die trockenen News mit wertvollen Zusatzinformationen auszustatten ist ein weiteres Ziel, welches dann als „aufblähen“ abgekanzelt wird. Wenn also der Nörgler über zu viele Informationen sowieso schon alles weiß, warum liest er dann überhaupt noch im Internet? Muss er doch gar nicht und setzt in seiner Arroganz einfach voraus, dass alle auf seinem unglaublich hohen Wissenstand sind. Dass sich hier einige angegriffen fühlen und es sich fast so liest, als würde ich ihnen Böses wollen, stößt bei mir auf Unverständnis.

Auch wenn es in einem gewissen Thread Fürsprecher gibt, nehme ich die Kritik, die nicht zum ersten Male aufkeimt, zur Kenntnis und ziehe die Konsequenzen daraus, weil es mir einfach zu blöd ist, das Frust-Ventil einiger Community-Mitglieder zu sein. In der Tat ist mir seit einiger Zeit sowieso aufgefallen, dass Anwender anderer Distributionen wesentlich aufnahmefreudiger in Sachen konstruktiver Kritik sind, als die Hardcore-Ubuntu-Anwender. Das grenzt teilweise an die Allüren der Apple-Jünger: Du sollt kein anderes Betriebssystem neben mir haben! Kritik scheint teilweise per se falsch und über den Tellerrand sehen ist bei anderen Distributions-Communities weitaus besser ausgeprägt (zum Glück sind nicht alle so und es gibt viele Ausnahmen, die aber weit weniger Wind machen und somit vornehm schweigen) – gut ist mein persönlicher Eindruck, mag falsch sein. Ich warte allerdings mit Spannung auf die Erstausgabe des Ubuntu Unser.

Wir basteln in der Zwischenzeit auf jeden Fall an einem Forum, in dem dann alle Anwender aus der kunterbunten Distributions-Welt Willkommen sind. Wann das soweit ist, kann ich noch nicht genau sagen, ich halte mich da ganz an das Motto der E17-Entwickler (auch wenn das Forum hoffentlich etwas schneller auf den Beinen ist :) ).

Ich bedanke mich sehr herzlich bei den ganzen Lesern aus dem Planeten und auch einem Mitglied des Ikahaya-Teams (mit dem ich zuvor noch nie Kontakt hatte – auch hier ist der Vitamin-B-Vorwurf eine lächerliche Verschwörungs-Theorie), das mich damals fragte, ob ich meine Seite nicht in den Planeten aggregieren lassen möchte. Wer, in der Zwischenzeit uns, weil Thomas nun auch mitschreibt, weiterhin gerne liest, möchte sich bitte einfach unseren eigenen Feed abonnieren, auf Twitter oder Identi.ca folgen.

Ich wünsche den Schreibern im Planeten der Ubuntuusers weiterhin viel Spaß mit Linux, viele tolle Artikel und kann nur jedem Nutzer eines Feed-Readers empfehlen, sich diesen Feed zu schnappen.

P.S: Die Aussage „Bin für Ausschluss, kann es aber nicht begründen“ hat mir den spontanen Gedanken gegeben, dass hier eine schillernde Karriere in der Politik bevorsteht. „Ich werde den Euro retten, weiß aber nicht wie!“



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

33 Kommentare zu “Abschied aus dem Planeten der Ubuntuusers.de”

  1. Didi sagt:

    Ich habe mich bei der Vielfalt Deiner Artikel sowieso schon häufiger gefragt, warum Du Dich an den Planeten und dessen Regeln gebunden hattest. Es wird auch ohne gehen.

  2. Henrikx sagt:

    Ärger dich nicht...Allerdings verstehe ich deine Entscheidung nicht wirklich. Weil ein paar Leser rummosern, gleich den Planten verlassen? Stell dir vor KDE4- und Gnome3 Entwickler wären ähnlich zart besaitet, dann müssten wir jetzt alle wieder ausschließlich die Konsole benutzen und Fürsprecher in dem vermeidlichen Thread gab es ja auch. Na ja, habe dich eh über RSS und Intenti.ca. Ich hoffe du machst genauso fleißig weiter und schmeißt nicht das Handtuch. Ich fand deinen Blog immer gut....und die Fotos auch. Falls der Frust überwiegt und Redebedarf ansteht , hast ja meine e-Mail, ansonsten im debianforum.de.

    • jdo sagt:

      Was mich in erster Linie ärgert sind die Verschwörungstheorien und die unglaublich dämlichen Begründungen ohne die Hintergründe zu wissen. Mir gehen Leute einfach auf den Geist, die sich bei Freibier beschweren, dass das Glas nicht voll ist.

      Ich werde alles andere als das Handtuch schmeißen, sonst gäbe ich den Nörglern ja Recht - aber ich will auch nicht deren heiligen Planeten beschmutzen. Aber wenn die Seite schon "so vielen auf die Nerven geht", wie in dem Thread beschrieben, dann muss ich erstens kein Öl ins Feuer gießen und zweitens kann ich mich dann auf mein eigenes Zeug konzentrieren und habe solche Diskussionen nicht im Nacken hängen. Das ist einfach eine Baustelle weniger und die ist nun geschlossen.

      Auf jeden Fall danke für das Kompliment ... in der ersten August-Woche könnte es etwas ruhiger werden, da ich mir eine Woche Urlaub gegönnt habe und hoffentlich Dugongs vor die Kamera bekomme - dann gibt es neue Wallpaper :)

  3. tux. sagt:

    Das grenzt teilweise an die Allüren der Apple-Jünger: Du sollt kein anderes Betriebssystem neben mir haben! Kritik scheint teilweise per se falsch und über den Tellerrand sehen ist bei anderen Distributions-Communities weitaus besser ausgeprägt (zum Glück sind nicht alle so und es gibt viele Ausnahmen, die aber weit weniger Wind machen und somit vornehm schweigen) – gut ist mein persönlicher Eindruck, mag falsch sein. Ich warte allerdings mit Spannung auf die Erstausgabe des Ubuntu Unser.

    Wie wahr. Ich bin immer wieder erschüttert, wie fixiert die meisten Ubuntunutzer darauf sind, dass ihre Linuxdistribution das größte Heilsversprechen ist. Das wirkt sich leider auch auf die Möglichkeiten aus, mit ihnen über Technik zu diskutieren. Konsequenterweise bin ich in keinem Ubuntu-Forum angemeldet - die Wahrscheinlichkeit, dort eine Antwort zu erhalten, die technisch versiert und distributionsunabhängig ist, ist eher gering.

  4. bostaurus sagt:

    Hallo JDO,schade und bedauerlich ... erst das Gemoser von Wenigen, dann Deine Reaktion. Ich fühlte mich immer sehr gut informiert. An Deiner Stelle ich - wahrscheinlich hätte ich ähnlich reagiert. Linux braucht gute, ausführliche und kritische Beobachter und Kommentatoren wie Dich, denn die Konkurrenz ist sehr gut und beinhart. Viel Glück und Zuspruch wünsche ich Dir zu Deinem neuen Projekt. Bostaurus

    • jdo sagt:

      Ähm, vielleicht wurde ich da missverstanden. Es wird sich an der Seite nichts ändern, außer dass der Feed nicht mehr in den Planeten aggregiert wird. Das geplante Forum ist kein neues Projekt, sondern wird ein Extra sein ...

  5. Hexe25 sagt:

    Hallo,

    schade, dass hatte ich nicht erwartet, so gar nicht erwartet, und traurig finde ich es auch. Ich würde mir ja wünschen, dass Du Dir die paar Nörgler und Theoretiker nicht so zu Herzen zu nimmst, aber leider hat das wohl auch keine Wirkung mehr, was?
    Aber Du musst schon zugeben, dass da ein paar wirkliche nette Verschwörungstheorein bei rumgekommen sind. ;-)
    Ich finde es schade, dass Du den Planeten verlassen willst. Magst nicht nochmal drüber nachdenken? Und hast Du nicht Lust diesen Beitrag noch aggregieren zu lassen?

    Liebe Grüße
    Hexe

    P.s.: @Didi: Du schreibst, dass Du nicht verstanden hast, dass Jürgen sich den Regeln des Planeten unterworfen hat. Das klingt sehr negativ. Was meinst Du denn damit?

    P.p.s.: Nur als Anmerkung und damit es niemand falsch versteht, dass ist meine rein private Meinung...

    • jdo sagt:

      Ich kann diesen Beitrag nicht aggregieren lassen, weil ich Werbung für mich selbst mache (Feed, Twitter, Identi.ca) und dies im Planeten nicht erwünscht ist. Auch wenn ich den Planeten verlasse, kann und möchte ich mich dennoch bis zuletzt an die Regeln halten.

      Wie bereits erwähnt, werden wir weitermachen wie bisher. Wenn Du uns gerne weiterverfolgst, abonniere Dir bitte eine der oben genannten Möglichkeiten.

      • Hexe25 sagt:

        Huhu,

        doch natürlich kannst Du den Artikel aggregieren lassen. In den Regeln geht es um "finanziellen Vorteilsaneignung oder rein kommerzielle Aspekte", also Links zu flattr und dergleichen. Und ich würde Dich jetzt auch nicht als politische Partei oder etwas in der Art einstufen. ;-)
        Aber Links zu deinen Seiten auf Twitter, Identica und auch den Feed sind kein Problem, waren es auch nie.

        Du verstößt also nicht gegen die Regeln, wenn der Artikel im Planeten erscheint.

        LG
        Hexe (diesmal als Mitglied des Ikhayateams) ;-)

        • jdo sagt:

          Hallo Hexe25,

          ich würde gegen eine weitere Regel verstoßen, da ich meinen Feed umgestellt habe und der keine vollen Artikel mehr ausliefert. Aber Du darfst Dir mein Werk gerne kopieren (steht ja unter der CC BY) und damit machen, was Du möchtest ;-)

          Viele Grüße,
          Jürgen

    • Didi sagt:

      @Hexe25: Dass jemand aufgrund solcher oder ähnlicher Vorkommnisse den Planeten verlässt, kam schon in der Vergangenheit häufiger vor. Ich gehe davon aus, dass dies jdo bekannt war. Nun hat ja jdo auch andere, linux/ubuntufremde Themen gepostet. Ich gehe davon aus, dass dies von Anfang an beabsichtigt war. Ich hätte an des Verfassers Stelle vor diesem Hintergrund das Angebot des Planetenex tunc abgelehnt.

      • Hexe25 sagt:

        Huhu,

        und nun wieder privat. ;-)
        Der Planet ist offen für alle Themen rund um FLOSS. Und Jürgen verlässt den Planeten ja nicht aufgrund seiner Reglen, sondern aufgrund von Nutzer.

        Grüße
        Hexe

  6. linuxkumpel sagt:

    Ich habe deinen Blog schon immer oder meistens über http://www.ubuntunews. de gefunden und gelesen. Außerdem befindet er sich in der Schnellwahl von Opera. Muss ich wenigstens nicht immer so in meinem uralten Schulenglisch kramen. Weiterhin viel Erfolg!

    • Didi sagt:

      @Hexe25: "Und Jürgen verlässt den Planeten ja nicht aufgrund seiner Regeln, sondern aufgrund von Nutzern."
      Das ist mir klar. Du wolltest aber wissen, weshalb ich mich fragte, warum sich jdo den Regeln des Planeten (überhaupt) unterworfen hat.
      Am Rande: Blogger des Planeten werden immer wieder angegriffen, weil sie über ubuntufremde Themen bloggen. Möglicherweise existieren auch ungeschriebene Regeln im Sinne eines Gewohnheitsrechts.

      • jdo sagt:

        In einem Klima, wie ich es zu spüren bekam, würde es auch dann zu Angriffen kommen, wenn es plötzlich nur noch Themen über Ubuntu gäbe - da bin ich mir sicher. Gewisse Individuen brauchen einfach ein dauerhaftes Feindbild, an dem sie ihren Frust auslassen können. Es ist natürlich einfacher und lässt sich leichter rechtfertigen, wenn man erst einmal gegen die "Auswertigen" (in diesem Fall Nicht-Ubuntuianer) wettert.

        Ich habe normalerweise schon ein dickes Fell, aber nun ist es mir einfach zu doof geworden. Die Verschwörungs-Theorien und an den Haaren herbeigezogenen Argumente waren in der Tat Klasse, aber persönlich bin ich einfach lieber aus der Schusslinie. Mir tut nur derjenige schon leid, der das jetzt ausbaden muss - das nächste Feindbild ...

  7. Marcus sagt:

    Schade, ich fande gerade deine Artikel haben den Planet interessant und abwechslungsreich gemacht.

    • jdo sagt:

      Danke, das ehrt und ich hatte sehr viel positives Feedback. Aber irgendwann hat man einfach auch die Schnauze voll, der prädestinierte Prügelknabe zu sein. Witzigerweise, ich nenne keine Internas, bekam ich sogar persönliche Nachrichten, die einigen Mitgliedern der Ubuntuusers-Community alles andere als ein positives Zeugnis ausstellten. Ich kann es nachvollziehen, habe es selbst mitbekommen.

      Was ich auf gar keinen Fall möchte ist, dass es so klingt, als wäre ich komplett gegen Ubuntu, dessen Gemeinschaft und schon gar nicht gegen ubuntuusers.de. jede Community, die sich für Open-Source einsetzt hat meinen vollsten Respekt, auch wenn es ein paar, in Bayern würde man sagen, Deppen gibt.

      Ich kann mit meiner Entscheidung besser schlafen, wünsche dem Planeten und allen Open-Sourclern dennoch viel Erfolg und ich werde alles Möglich dazu beitragen, dass wir irgendwann gewinnen :)

  8. WsdV-Blog sagt:

    "Auch wenn es in einem gewissen Thread Fürsprecher gibt, nehme ich die Kritik, die nicht zum ersten Male aufkeimt, zur Kenntnis und ziehe die Konsequenzen daraus, weil es mir einfach zu blöd ist, das Frust-Ventil einiger Community-Mitglieder zu sein."

    So läuft es anscheinend nicht nur bei dir so! Kleinkriege werden anscheinend überall geführt. Ich bin des öfteren bei dir unterwegs, es sind interessante Beiträge! Die Hintergrundbilder gefallen mir. Mach dein Ding, was immer dort vorgefallen ist, abhaken und die Personen vergessen!

    Ob das nun Verschwörungstheorien sind oder nicht ist eigentlich nebensächlich, die wollten dich wohl persönlich angreifen und das ist schade.
    Das was ich nicht verstehen kann ist, warum die Menschen so einfältig sind und ihr Denken selber begrenzen, indem sie strikte Grenzen in ihren Köpfen ziehen.

    PS: Ich bleib dabei und schau immer vorbei. Solus OS etc. das sind wirklich interessante Alternativen! Es geht weiter, irgendwie! ;)

    • jdo sagt:

      Das ist wie bei den "Bös aus dem Fenster-Rausschau-Menschen" ... sobald der Feindbild-Nachbar dann endlich/leider weggezogen ist, wartet man ungeduldig auf den nächsten. Der ist sicher auch nicht besser, sonst würde er nicht in das Übel-Haus einziehen ... endlich ist er da und man hat das geliebte Feindbild wieder ...

      Ich hab ja echt nichts gegen Kritik, aber das wurde mir einfach zu abgehoben, zumal ich von den Motzern kein einziges Mal direkt kontaktiert wurde ... wie gesagt, es geht weiter und hoffentlich besuchen uns die normalen Leute aus dem Planeten weiterhin - die sind herzlich Willkommen - die Allwissenden können dann unter sich bleiben. Wird schon werden ... :)

  9. paule sagt:

    Hallo,

    auch ich musste gerade feststellen, dass etwas im Planeten fehlt und bin hier auf die Lösung gestoßen. Ich finde es ebenfalls sehr schade, dass ich deine Beiträge nicht mehr im Planeten lesen kann.
    Leider beobachte ich solche ein unfaires Verhalten auch in anderen Bereichen (Sportverein). Eigentlich begeistern sich alle für die gleiche Sache, aber einige verlieren das eigentliche Ziel aus den Augen und legen sich für nichts und wieder nichts mit Gleichgesinnten an. Wofür? Die Darstellung mit dem Feindbild trifft es genau. Komische Leute, auf die man verzichten kann.
    Na ja, mach jedenfalls weiter so. Dann werde ich jetzt halt direkt bei dir (euch) auf der Seite lesen und dem Planeten weniger Beachtung schenken. Vielen Dank an dieser Stelle für die vielen, aktuellen und gut geschriebenen Artikel.

  10. Peter sagt:

    Ubuntu unser auf dem PC,
    Geheiligt werde dein Name;
    deine Distrubution komme;
    Canoncials Wille geschehe;
    Wie im Internet so auch Offline.
    Unser täglicher Startton gib uns heute.
    Und vergib uns unser Windows,
    Wie auch wir vergeben dir deine Makellosigkeit;
    und führe uns nicht in Versuchung,
    sondern erlöse uns vor Microsoft.

    Denn dein ist der PC und das Internet
    und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
    Ubuntu

    xD So richtig?
    Ich finde es immer wieder schön hier mitlesen zu können, da es sehr Abwechslungsreich und breit gefächert ist und ich mich auch persönlich für mehr als "nur" Ubuntu interessiere. Deshalb auch einmal von mir ein grosses Dankeschön für dein Arbeit. Mach weiter so.
    Lg Peter

    • jdo sagt:

      sehr schön ... das wäre eingentlich fast einen eigenen Beitrag wert ... darf ich? :)

      • Peter sagt:

        Wenn du willst darfst du das natürlich mit allen rechten die es an den Formulierungen und Wörtern gibt weiter verwenden :-D

        • Peter sagt:

          Bevor ich es vergesse gibt es da noch was ähnliches: http://ubuntublog.ch/allgemein/linux-unser

          Ich zitiere:
          Linux unser in der Freiheit,
          gelobt werde deine Offenheit.
          Deine Vorteile mögen kommen.
          Deine Absicht geschehe,
          wie auf PCs so auf Servern.
          Unsere tägliche Lust an der Konsole gib uns heute.
          Und vergib uns unsere Unfreiheit,
          wie auch wir vergeben der Verschlossenheit.
          Und führe uns nicht in Versuchung,
          sondern erlöse uns vom verschlossenem Wissen.
          Denn dein ist die Offenheit und die Kreativität und der Nutzen in Ewigkeit.
          sudo

  11. Lucas sagt:

    Schade, dadurch verlierst du vermutlich ein paar Leser, dafür besuchen nun mehr Leute direkt deine Seite, was evtl. zu mehr Kommentare (Diskussion) und etwas meh Einnahmen führt :)

    Ein weiteres Forum ist IMHO unnötig.. aber versuchen kannsts dus ja.

    BTW, kannst auch bei Ubunteros.org einen Account erstellen und deinen Feed dort eintragen (Achtung Schleichwerbung ;)).

  12. woelffchen sagt:

    Ich möchte mich auch bei dir für die Planetenzeit bedanken.
    Naja, einen Vorteil hat die Sache ja noch: ich werde die uu.de-Planeten-Sucht nun doch noch überwinden können.
    lg

  13. Alexander sagt:

    Ich finde es nur schade, dass du den Feed nur noch gekürzt auslieferst. Den Planete verlassen auf Grund solcher Kommentare, kann ich verstehen. Die Feed-Kürzung dagegen nicht. Der Feed war doch vorher ungekürzt!?

    • jdo sagt:

      Ich könnte nun 1000 fadenscheinige Gründe dafür ausgeben - will allerdings ehrlich sein: Der Feed war von Anfang an gekürzt und ich haben diesen auf Grund der Planeten-Regeln voll ausgeliefert. Da sich allerdings die Freibier-Fans darüber beschweren, dass das Glas nicht voll ist ... der Planet war mir wichtig und es gibt auch andere Seiten, die meinen Feed ungefragt aggregieren - von daher hab ich das bisher in Kauf genommen, nun tue ich das nicht mehr.

      Ich entschuldige mich für eventuelle Unannehmlichkeiten, aber wenn man Konsequenzen zieht, muss man auch manchmal unangenehme und unpopuläre Entscheidungen treffen - sonst tanzt Dir einfach nur jeder auf der Nase rum ...

  14. intux sagt:

    Hi Community. Es ist wirklich sehr schade, dass die Beiträge von bitblokes.de nicht mehr im Planeten erscheinen. Ich habe sie gern gelesen und habe hierbei auch einiges an Wissen aufgesaugt und so auch vieles gelernt.
    Seit Anfang April schreibe ich auch kurze Artikel für den Planeten. An Kritik habe ich auch schon einiges einstecken müssen. Damit muss man erst einmal zurecht kommen. Am Anfang war dies echt schwer für mich. Mit zwei Artikeln hatte ich auch schon Probleme, da diese nur indirekt mit dem Kernthema des Planeten zu tun hatten. Ich dachte man kann hier und da mit etwas Humor Inhalte des Planeten bereichern. Dies ist aber nicht gerade leicht, vielleicht aber auch nicht gewünscht.
    Die erwartete Disziplin aufzubringen ist oft schwer. Ich denke, momentan bekomme ich den Spakat recht gut hin.
    Wie gesagt, es ist sehr schade, dass der Planet nun nicht mehr durch die Beiträge von bitblokes.de bereichert wird. Als Leser werde ich jedoch dieser Seite die Treue halten! Viel Erfolg für die Zukunft!

    • jdo sagt:

      Danke! Ich habe dadurch zwar in der Tat einige Leser eingebüßt, aber insgesamt geht es mir besser. Nichts ist frustrierender, als wenn zum Großteil die Nörgler auf der Matte stehen.

  15. calmi sagt:

    Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen, der Planet hat ein ganzes Stück an Attraktivität verloren und ich bedauere deine Entscheidung, gleichwohl ich sie verstehen kann. Gestern habe ich allerdings erst recherchiert, warum der Blog nicht mehr im Planeten ist (ich dachte du seist im Urlaub und hättest deshalb keine Zeit/Lust zu schreiben). Wie man sich irren kann...

    Naja Feed abonniert und nun bin ich halt hier unterwegs und an dieser Stelle auch vielen Dank für die Arbeit und die ganzen Wallpapers!

Antworten