Firefox 4 und Linux: Entwickler widmen sich dem Problemkind Hardware-Beschleunigung

18 Januar 2011 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Firefox LogoBITblokes.de berichtete über die Probleme mit Hardware-Beschleunigung unter Linux und Firefox 4. Grund seien die gruseligen GPU-Treiber und die Entwickler würden für Linux-Pakete die GPU-Beschleunigung per Standard deaktivieren. Unter Windows und Mac OS X klappt alles gut und diese Betriebssysteme können Hardware-Beschleunigung für Firefox 4 erhalten. Zum Glück sehen sich wohl einige Mesa- und X-Entwickler das Problem genauer an.

Benoit Jacob von Mozilla hat an die Mesa-Mailing-Liste geschrieben. Er möchte die nächsten Schritte besprechen, um die X.org-OpenGL-Treiber für WebGL-Rendering fit zu machen. Auch wenn sein primärer Fokus auf Firefox liegt, würden auch alle anderen Browser davon profitieren.

Die einzigen Treiber, die derzeit auf der Whitelist stehen sind NVIDIAs proprietäre Grafikkarten-Treiber. Auch ATIs unfreie Treiber stehen wegen zu vielen Fehlern auf der schwarzen Liste. Wer Firefox 4 dennoch mit Hardware-Beschleunigung versuchen möchte, kann die Umgebungsvariable MOZ_GLX_IGNORE_BLACKLIST benutzen.

Nun wollen sich Mesa-Entwickler eingehender mit dem Problem beschäftigen und versuchen, die Probleme aus der Welt zu schaffen. Für die Kombination Firefox 4.0, Mesa 7.10.1 und Mesa 7.11 ist die Zeit allerdings zu knapp. Sie finden weitere Informationen in diesem Thread und den entsprechenden Antworten.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten