Versionierung bei Nextcloud 14 funktioniert nicht und andere Probleme

14 September 2018 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Der Beitrag soll festhalten, auf welche Stolperfallen ich im Laufe der Zeit bei der Nextcloud 14 gestoßen bin. Die kleine Reiberei mit der Datenbank habe ich hier ausführlich beschrieben und wie Du Nextcloud 14 unter Ubuntu 18.04 LTS Server installierst, findest Du in diesem Beitrag. Im Endeffekt musste ich meinem Datenbankbenutzer noch einmal alle Rechte zuweisen und dann hat er sich auch mit der Nextcloud 14 vertragen. Das Problem ist meinen Recherchen zufolge nicht unbekannt. Auch die Versionierung musste ich wieder überreden, ihren Dienst wieder aufzunehmen.

Es gibt aber auch noch ein paar andere Schwierigkeiten und es kamen Fragen auf, die ich ebenfalls noch einmal darlegen möchte. Sollten im Laufe der Zeit weitere Ecken und Kanten auftreten, wird der Beitrag entsprechend erweitert.

Ein Upgrade von 13 auf Nextcloud 14 via Browser hat übrigens ohne Probleme funktioniert, auch wenn es kleine Sicherheitswarnungen gab.

End-to-End-Verschlüsselung / E2E im Browser festlegen

Im Beitrag zur End-to-End-Verschlüsselung wurde ich gefragt: Ist es möglich, den verschlüsselten Ordner im Browser festzulegen?

Nein, das funktioniert nicht. Das würde das Konzept von E2E aushebeln. Nur das Endgerät mit dem Client (das eine Ende) kann die auf dem Server verschlüsselten Daten (das andere Ende) lesen. Ein mit E2E verschlüsselter Ordner lässt sich auch nicht mehr über das Web GUI öffnen. Das wäre ein Mittelsmann und die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung wäre ausgehebelt, könnte der Server die Daten für den Browser entschlüsseln.

Gäbe es ein entsprechende Client-Plugin für den Browser, dann wäre das möglich. Mir ist aber nicht bekannt, dass eines in Planung ist.

Im Moment ist es so, dass wirklich nur der Client für Desktops oder mobile Geräte Zugriff auf die E2E-verschlüsselten Dateien hat.

Mnemonic-Passphrase nicht aufgeschrieben

Eine andere Frage war: Lässt sich das Mnemonic-Passwort zurücksetzen? Ich habe zu schnell getippt (Android) und habe vergessen, es zu notieren.

Das Mnemonic-Passwort ist wichtig!

Das ist Dein Mnemonic-Passwort – gut merken!

Nein, das ist derzeit nicht möglich. Du kannst Dir im Desktop-Client (2.5) die Mnemonic-Passphrase anzeigen lassen. Nun stellt sich aber die Frage, wie ich den Desktop-Client ohne das Mnemonic-Passwort einrichte? Gute Frage – das funktioniert nämlich nicht. Wer derzeit E2E unter Android eingerichtet hat und sich das Mnemonic-Passwort nicht aufgeschrieben oder gemerkt hat, ist auf das Gerät angewiesen.

Es ist in Planung, dass es auch für den Android-Client eine Schaltfläche geben wird, die das wichtige Passwort wieder sichtbar macht. Es gibt Diskussionen, dass das die Security kompromittiert. Allerdings ist die Stolperfalle viel zu gefährlich. Geht das Gerät verloren oder kaputt, sind in so einem Fall die Daten im E2E-Ordner eigentlich unwiederbringlich verloren.

Sollte Dir das mit der Mnemonic-Passphrase auch passiert sein, hast Du meines Erachtens im Moment 2 Optionen:

  • Du entschlüsselst den Ordner wieder auf dem Android-Client. Damit sind allerdings Deine Dateien nicht mehr verschlüsselt. Bei Verlust oder Beschädigung des Geräts sind aber Deine Daten nicht verloren. Du musst dann eben solange warten, bis der mobile Client die Passphrase anzeigen kann.
  • Hast Du die Möglichkeit, einen neuen User anzulegen, wäre das ebenfalls eine Option. Mit jedem neuen Anwender bekommst Du ein separates Mnemonic-Passwort und Du könntest von vorne anfangen.

Viel mehr Optionen sehe ich im Moment nicht. Mir persönlich wäre die Gefahr vor Datenverlust zu hoch.

So kommst Du an die E2E Mnemonic

E2E Mnemonic im Desktop-Client anzeigen

Versionierung funktioniert nicht

Ich wollte einem Bekannten die Nextcloud 14 zeigen, weil er die Nextcloud an sich in seiner Firma einsetzen möchte. Vor allen Dingen die Versionierung ist ja Klasse, wenn mehrere Leute an Dateien arbeiten. Auch wenn man selbst an den Dateien arbeitet ist es gar nicht schlecht, wenn man hin und wieder eine Rolle rückwärts machen kann.

Ausgerechnet die Versionierung hat bei der Vorführung nicht funktioniert. Es war kein großes Problem, weil ich ihm die Funktion mit meiner produktiven Nextcloud 13 demonstrierte. Gewundert hat es mich aber schon, warum die Versionierung nicht mehr mag.

Ein Deaktivieren und Aktivieren der Versionierung war einen Versuch wert. Einige Leute konnten das Problem wohl auf diese Weise lösen. Bei mir hat das nicht geklappt. Das Problem besteht wohl auch schon etwas länger und durch diesen Thread bin ich auf die Lösung gekommen.

Schuld ist die End-to-End-Verschlüsselung. Sobald ich die App aktiviere, setzt die Versionierung aus. Das Verhalten ist nachvollziehbar. Wer also die Versionierung braucht und haben möchte, der sollte mit E2E noch warten. Es gibt auch noch andere Gründe, die End-to-End-Verschlüsselung mit Vorsicht zu genießen.

Die versionsverwaltung oder Versionierung ist per Stnadard aktiviert

Die versionsverwaltung oder Versionierung ist per Stnadard aktiviert

Nextcloud Talk kann keine Anhänge einfügen

Nextcloud Talk 4.0 ist eigentlich ziemlich cool, weil es einen echten Mehrwert liefert, wie hier vom werten Kollegen Ferdinand Thommes beschrieben. Allerdings wollte das in meiner Test-Instanz nicht so, wie ich das wollte.

Laufen soll es so:

  • Ich öffne einen Chat und klicke auf das Plus-Zeichen unten rechts.
  • Nun öffnet sich eine Art Dateimanager und ich kann aus meinen Dateien eine hinzufügen oder mit den Gesprächspartnern teilen.

Kling recht simpel und ist es eigentlich auch. Bei mir hat sich der Dateimanager schon geöffnet und ich konnte durch die Ordner suchen, es wurden mit aber keine Dateien angezeigt. Im Ordner Documents sollten eigentlich 3 Dateien sein.

Bei Nextcloud Talk 4.0 vermisse ich die Dateien

Nextcloud Talk 4.0 bietet mir keine Dateien an

In den Log-Dateien konnte ich nichts finden und ein Scan der Dateien auf Kommandozeile brachte 0 verwaiste Dateien und alles sauber.

sudo -u www-data php occ files:cleanup
sudo -u www-data php occ files:scan --all

So hat die Ausgabe ausgesehen.

Keine verwaisten Dateien und alles sauber

Keine verwaisten Dateien und alles sauber

Im Endeffekt ist mir die Fehlersuche zu doof geworden und ich habe die Testinstanz neu aufgesetzt. Es konnte nur irgendetwas mit der Verschlüsselung zu tun haben, weil mehr habe ich bei der anderen Version auch nicht gemacht. Allerdings ließ sich das Problem auch nicht nachvollziehen. Ich konnte die Serverseitige Verschlüsselung wieder aktivieren und auch die Home-Verzeichnisse verschlüsseln.

Allerdings ist mir beim Experimentieren mit der End-to-End-Verschlüsselung (E2E) der Desktop-Client einige Male hänge geblieben. Irgendwie sagt mir mein Bauchgefühl, dass es damit etwas zu tun hat. Die End-to-End-Verschlüsselung funktioniert bereits, aber rund läuft das noch nicht. Ich würde da im Moment echt noch die Finger davon lassen. Nach der Neuinstallation hat die Sache mit Nextcloud Talk 4.0 dann auch so funktioniert, wie es soll.

Nextcloud Talk 4.0: Im Chat zu teilende Datei

Nextcloud Talk 4.0: Im Chat zu teilende Datei

Nette Pi-Konstellation

Ich habe noch ein paar Q-Einladungen übrig, aber nicht mehr viele!

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten