Swap7.org – Vorsicht Krypto-Scam! Token einfach ignorieren!

Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Das Wichtigste zuerst! Ignoriere die Token von Swap7.org, weil damit versucht wird, weitere Token und Coins zu stehlen!

So, nachdem die Warnung raus ist – das ist passiert. Ich habe heute mit meiner Metamask-Wallet gespielt und dabei festgestellt, dass ich 713.624.319 Token von Swap7.org erhalten habe. Davon habe ich noch nie gehört und die Token werden auch nicht auf Coingecko und so weiter gelistet. Ich bin von Grund auf skeptisch und je populärer Kryptowährungen werden, desto ausgeklügelter und raffinierter werden die Scams. Es ebsteht aber auch die Möglichkeit, dass es sich um einen legitimen Airdrop handelt. Trotzdem muss man nicht blind gegen die Wand laufen.

Plötzlich 723.624.319 von swap7.org geschenkt? Interessant … ist aber ein Scam und kein Airdrop …
Plötzlich 723.624.319 von swap7.org geschenkt? Interessant … ist aber ein Scam und kein Airdrop …

Natürlich neugierig und wollte wissen, was sich dahinter verbirgt. Also habe ich eine virtuelle Maschine hochgefahren und die Adresse swap7.org eingegeben. Ich wurde auf swap7.net umgeleitet und die Website sieht wie folgt aus:

Vorsicht! Swap7 ist ein Scam! Ignoriere die Token einfach …
Vorsicht! Swap7 ist ein Scam! Ignoriere die Token einfach …

Die Website sieht aus wie andere Swap-Websites – Uniswap, Pancakeswap, ThorSwap und so weiter. Allerdings

Laut Website wären circa 17.500 Swap7-Token 1 $BNB (Binance Token) wert – also umgerechnet wäre mein Swap7-Airdrop über 23 Millionen US-Dollar wert. Ab hier haben dann alle Alarmglocken geläutet.

Die Schaltfläche rechts oben “Get Airdrop” würde Dich auffordern, Deine Metamask-Wallet oder TrustWallet zu verbinden. Sobald Du versuchst, Deine Swap7-Token zu verkaufen, wird Deine Wallet geleert. Das Gleiche passiert, wenn Du auf “Connect Wallet” klickst.

Mir ist das nicht passiert, weil ich meine Wallet nicht verbunden habe. Eine kurze Recherche hat mich aber zu diesem Beitrag bei reddit geführt und dort berichten Leute, Assets verloren zu haben – sie sind also bestohlen worden. Es hat anscheinend auch jeder die gleiche Anzahl an Token bekommen und das ist natürlich auch ein Hinweis darauf, dass etwas nicht stimmt.

Kryptowährungen sind riskant – sei immer auf der Hut!

Nicht nur der Kauf von Kryptowährungen ist riskant, sondern es gibt auch immer mehr Scams damit. Bist Du unsicher auf dem Gebiet, dann setze lieber auf renommierte Anbieter wie Crypto.com. Das ist eine Bank, bei der Du eine IBAN-Adresse bekommst und innerhalb der EU Euro-Überweisungen mit SEPA durchführen kannst.

Dort hast Du auch die Option, eine VISA-Karte zu beantragen, die Du mit Kryptowährungen aufladen kannst.

Ja, ich weiß – not your keys, not your coins. Aber bei Crypto.com darfst Du Deine Kryptos in private Wallets überweisen, wenn Du das möchtest. Ja, ich weiß auch, dass es nicht optimal ist, Deine Assets auf einem Exchange liegenzulassen. Allerdings ist das kein klassischer Exchange und bevor Du Dir unsicher bist und Deine Kryptos geklaut werden, sind sie bei Crypto.com besser aufgehoben. Dann kannst Du Dich langsam in die Materie einarbeiten und Scams wie bei Swap7 können Dir dann nichts anhaben.

Crypto.com ist in der Zwischenzeit so groß, dass sie bei jedem Formel-1-Rennen riesige Plakate aufhängen. Ich finde das Unternehmen als eine der besten Brücken zwischen der herkömmlichen Finanzwelt und Kryptowährungen. Du kannst damit sogar Dein PayPal-Konto verknüpfen.

Crypto.com ist eine der besten Brücken zwischen Fiat und Kryptowährungen
Crypto.com ist eine der besten Brücken zwischen Fiat und Kryptowährungen

Update: Ein sehr ähnlicher Betrugsversuch läuft gerade auch mit ARKR.org.

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.




 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Kommentare sind geschlossen.

Air VPN - The air to breathe the real Internet