Raspberry Pi: Update von Raspbian bietet nun Linux-Kernel 4.14

29 März 2018 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ich aktualisiere meine Raspberry Pis meist manuell, weil ich wissen möchte, was so an Paketen und Updates hereinschneit. Linux-Kernel 4.14 LTS für Raspbian ist schon länger in Vorbereitung. Auf meinem Raspberry Pi 3 läuft derzeit der Netzwerk-weite Adblocker Pi-Hole auf Raspbian Lite und das habe ich gerade aktualisiert. Ein Übliches:

sudo apt update
sudo apt upgrade

ließ mich innehalten, weil das Update relativ groß war. Ein genauerer Blick verriet dann:

Neuer Linux-Kernel für den Raspberry Pi und Raspbian

Neuer Linux-Kernel für den Raspberry Pi und Raspbian

Es kommt also ein Paket mit Namen raspberrypi-kernel und mit der Download-Größe von über 76 MByte für 8 Pakete bedeutet das mit ziemlicher Sicherheit ein neues Herzstück. Bisher lief Raspbian per Standard mit Linux-Kernel 4.9.

Raspberry Pi mit Linux-Kernel 4.9

Raspberry Pi mit Linux-Kernel 4.9

Nach der Installation ist ein Neustart des Geräts notwendig und danach ist Linux-Kernel 4.14 geladen und läuft. Das Upgrade ist in diesem Fall wirklich kein großes Drama und ist sehr einfach durchzuführen.

Raspberry Pi läuft nun mit Linux-Kernel 4.14

Raspberry Pi läuft nun mit Linux-Kernel 4.14

Wer produktive Projekte mit dem Raspberry Pi am Laufen hat, der möchte vielleicht einige Tests fahren. Es sollte keine Probleme mit dem Upgrade geben, schließlich wird der Umstieg seit November 2017 vorbereitet. Aber ein paar Kontrollen können nie schaden.

Update: Ich habe den neuen Kernel gerade auf einem Raspberry Pi B (also dem ersten Modell oder meinem Wüsten-Pi) eingespielt und auch da läuft das neue Herzstück scheinbar problemlos.

Funktioniert auch auf dem ersten Pi-Modell

Funktioniert auch auf dem ersten Pi-Modell

Linux-Kernel 4.14 war bisher auch schon installierbar

Bisher konntest Du Linux-Kernel 4.14 auch schon auf dem Raspberry Pi nutzen. Das ging schon eine ganze Weile. Allerdings musstest Du dafür

sudo rpi-update

bemühen. Neu an der ganzen Geschichte ist, dass Linux-Kernel 4.14 für Raspbian nun via apt ausgeliefert wird. Der Standard für den Raspberry Pi oder Raspbian hat sich also geändert und das ist die eigentliche Neuerung.

Umstieg seit November geplant

Wie schon erwähnt, basteln die Entwickler bereits seit 14. November 2017 daran, auf Linux-Kernel 4.14 LTS umzusteigen. Du kannst das in diesem Thread nachlesen.

Ein neuer Kernel wird natürlich nicht nur zum Spaß an der Freude installiert, sondern bringt auch Vorteile mit sich. Es gibt zum Beispiel Unterstützung für neuere Geräte. Damit sind USB-Peripherie-Geräte, WLAN-Netzwerkadapter und so weiter gemeint.

Im Thread ist auch zu lesen, dass Linux-Kernel 4.14 für Raspbian irgendwann via apt upgrade installierbar sein wird und ab sofort funktioniert das.

Ob mir persönlich ein neuer Kernel einen Vorteil bringt, kann ich noch nicht sagen. Auf den ersten Blick nicht. Aber SoFi, der Roboter-Fisch freut sich vielleicht, ein neues Gehirn zu bekommen.

Nette Pi-Konstellation

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten