Raspberry Pi OS Bullseye – umfassende FAQ veröffentlicht

Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Das offizielle Pi-Betriebssystem Raspberry Pi OS basiert aktuell auf Debian Bullseye. Es wurde vor gar nicht allzu langer Zeit veröffentlicht. Da es dort starke Veränderungen gibt, hat sich die Raspberry Pi Foundation zu einer Legacy-Version (Buster) des Betriebssystems entschieden. Dort wird etwa das alte Kamera-System eingesetzt und so weiter. Wer seine Programme nicht sofort umstellen möchte, kann auf die ältere Version setzen.

Weil Raspberry Pi OS Bullseye ziemlich neu ist und anscheinend viele Fragen dazu gestellt wurden, gibt es nun eine FAQ. Passend dazu ist das frisch aus der Druckerpresse kommende MagPi 113. Darin gibt es einen neuen Leitfaden für die Nutzung des Betriebssystems und den Pi. Das PDF ist wie immer kostenlos.

Raspberry Pi Bullseye – FAQ

Die häufig gestellten Fragen gehen nicht sehr in die Tiefe, behandeln aber die Grundlagen. Es fängt an, wie Du überhaupt an Bullseye kommst. Eine Option wäre über den Imager.

Im Imager findest Du das neue Raspberry Pi OS Bullseye
Im Imager findest Du das neue Raspberry Pi OS Bullseye

Dann wird Dir auch erklärt, dass Du nicht von Buster auf Bullseye upgraden kannst. Du musst das Betriebssystem neu installieren.

Interessant ist der Bereich, was neu in Raspberry Pi OS Bullseye ist. Du erfährst, dass der KMS-Video-Treiber (Kernel Mode Setting) per Standard benutzt wird. Bisher war das eine experimentelle Option. Ein großer, wenn auch nicht offensichtlicher Vorteil ist, dass es der Standard-Open-Source-Treiber ist, der bei Linux zum Einsatz kommt.

Weiterhin bietet das neue Betriebssystem ein Update auf Chromium 92. Der Browser wurde optimiert, um die Hardware-Beschleunigung beim Abspielen von Videos nutzen zu können.

Mit Bullseye kann Dein Raspberry Pi 4 oder 400 schneller laufen, weil es sich höher übertakten lässt.

Updates sind einfacher, weil es ein entsprechendes Plug-in für die Taskbar gibt. Startest Du Deinen Pi neu, prüft das Betriebssystem, ob es Updates gibt und benachrichtigt Dich entsprechend. Läuft das Gerät durch, führt das OS alls 24 Stunden eine Prüfung durch.

Etwas seltsam finde ich in der Tat, dass die neuen Kamera-Optionen nicht einmal erwähnt werden. Dazu gibt es zwar einen separaten Beitrag, aber in eine FAQ gehört das meiner Meinung nach trotzdem.

Du findest die FAQ auf Englisch im Blog von raspberrypi.com.




 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Kommentare sind geschlossen.

Air VPN - The air to breathe the real Internet