Freedb.org macht dicht – die freie Datenbank ab 31. März 2020 eingestellt

7 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Musikliebhaber auf aller Welt sind möglicherweise schon mit freedb.org in Berührung bekommen. Das gilt zumindest solche, die ihre Schallplatten und CDs in Formate wie MP3, OGG, WAV oder FLAC umgewandelt haben. Vielleicht digitalisierst Du sogar noch Deine Musikkassetten mit den besten Aufnahmen der Schlager der Woche. 🙂 Der Service hat die Informationen von mehreren Millionen CDs gespeichert. Unter anderem flanschen sich diverse Ripper-Programme daran an und holen sich die Informationen für die Musik-Titel automatisch. Ab Ende Märze 2020 ist aber Schluss. Der Service wird laut einer Mitteilung auf der Website eingestellt.

freedb.org macht Ende März dicht

freedb.org macht Ende März dicht

Hast Du also noch diese eine CD im Schrank, die Du noch so gerne auf dem Computer hättest, dann los! Benutzt Du ein Programm, das auf die Datenbank setzt, dann sieh Dich langsam auch besser nach einer Alternative um.

freedb.org entstand aus CDDB

Die Compact Disc Database (CDDB) war ein Vorläufer von freedb.org. Allerdings hatten sich 2001 die Lizenzbedingungen bei CDDB geändert und freedb.org ist entstanden. Querelen gab es auch 2006 und die Firma MAGIX übernahm den Service.

Keine Panik – es gibt Alternativen

Dass der Service seine Pforten schließt, hört sich dramatischer an, als es ist. Die Alternative MusicBrainz ist womöglich sogar besser. Viele Anwendungen funktionieren mit MusicBrainz. Wie Du in der Liste des Anbieters sehen kannst, befinden sich da einige prominente Programme darunter. Mitunter sind das VLC, Kodi, Amarok, Rhythmbox, Banshee, Clementine und so weiter.

Wer seine MP3-Dateien gerne taggt und noch ein gutes Programm für Linux sucht, der soll sich MusicBrainz Picard ansehen. Die Software ist in Python geschrieben und funktioniert mit Linux, MacOS und Windows gleichermaßen.

MusicBrainz Picard – auch für Linux

MusicBrainz Picard – auch für Linux

Für Linux gibt es eine Flatpak-Variante, die auf fast allen Distributionen laufen sollte. Weiterhin bieten die Entwickler Pakete für diverse Distributionen an. Für Ubuntu und Linux Mint gibt es ein PPA (eigentlich zwei – stable und unstable). Wer es ausprobieren möchte:

sudo add-apt-repository ppa:musicbrainz-developers/stable
sudo apt-get update
sudo apt install picard

MusicBrainz hat übrigens ein Gateway zu freedb.org aufrechterhalten, um auf die Datenbank zugreifen zu können. Das Ganze war als temporäre Lösung gedacht, die dann aber 11 Jahre hielt. Provisorien halten bekanntlich am längsten. Im März 2019 wurde diese Schnittstelle aber eingestellt.

Die Gefahr, dass MusicBrainz eingestellt wird, ist wohl eher gering. Keine geringere als die BBC arbeitet seit 2007 mit dem Service zusammen. Sie verwendet MBIDs in den URL von BBC Music.

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.

Am schnellsten kaufst Du Kryptowährungen / Bitcoin über Coinbase*.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




NordVPN - günstig und ideal für Anfänger
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

7 Kommentare zu “Freedb.org macht dicht – die freie Datenbank ab 31. März 2020 eingestellt”

  1. Jack sagt:

    Wurde gerade gezwungen umzustellen, da die FreeDB nun endgültig nicht mehr verfügbar ist und habe mich für EAC mit MusicBrainz entschieden. Das war dann eher ernüchternd. Von den ersten drei CDs, die ich rippen wollte, wurden zwei nicht erkannt - vermutlich, weil sie eher für den deutschen Markte produziert wurden (darunter ein Sampler). Wenn ich künftig die Daten meist von HAnd eingeben muss, taugt diese Lösung für mich persönlich nichts.

  2. Hans Meloku sagt:

    FreeDB - Rip! ... und nun?
    Ich nutze cdex um meine CDs für das Auto auf USB-Stick zu bekommen. Einen CD-Player gab es vor drei Jahren beim Autokauf für unseren Renault nicht mehr, nur noch 2 USB-Buchsen. Ja, ich könnte auf die Textangabe und das bunte Bildchen auf dem Display verzichten, aber man gewöhnt sich halt daran.
    Wie kann ich nun cdex auf MusicBrainz umstellen?? Gar nicht? Na danke, schöne neue Welt. EAV habe ich vor gut einem Jahr versucht, war ein Fehler auf einen Freund zu hören. Nach der Installation war rippen mit cdex und der Zugriff auf das DVD/CD-Laufwerk nicht mehr möglich.
    Ach, technischer Fortschritt, der begeistert ...

  3. Pommi sagt:

    Ich rippe meine CVD's unter Linux Mint mit Asunder, das Einlesen der Daten funktioniert auch hier nicht mehr.
    ..... Und was schreibe ich nun in die Einstellungen, damit die Daten von MusicBrainz geholt werden? Ich bin am Verzweifeln.....

  4. Pascal sagt:

    Für alle Benutzer von CDex und andere, die nicht nach einem neuen Programm suchen wollen:
    laut Wikipedia gibt es auch noch gnudb.org, das hat bei mir zumindest bei der ersten, älteren Hörspiel-CD funktioniert.

  5. 25.6.20202 - Im Audiograbber 1.85 funktioniert gnudb.org

  6. sollddie2000 sagt:

    Danke, hat bei mir super funktioniert. Laut deren Seite haben die ja scheinbar alles von cddb übernommen?!

Air VPN - The air to breathe the real Internet