Entwickler von Spracherkennung für Linux veröffentlicht Quellcode

17 März 2013 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Tux Mikrofon Teaser 150x150Der unabhängige Entwickler James McClain hat eine Software entwickelt, die mit Hilfe der Google Voice API als Backend Linux mit Sprache steuern kann. Man kann das ein bisschen mit Siri vergleichen

Derzeit kann ein Anwender Webseiten öffnen, Fragen stellen und noch ein paar Dinge mehr. Ursprünglich wurde das Ganze für Ubuntu entwickelt, nun ist es aber Distributions-unabhängig.

Der Entwickler hatte die Software als private Beta-Version verbessert und nun den Quellcode unter der GNU GPLv3 veröffentlicht.

Du kannst den Quellcode bei github herunterladen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Entwickler von Spracherkennung für Linux veröffentlicht Quellcode”

  1. bostaurus sagt:

    Der Hinweis gibt mir die Gelegenheit, wieder einmal laut den Wunsch nach einer "Dktiersoftware" für Linux zu äußern; vergleichbar zu Dragon von Nuance. Gerade Tablets schreien danach, denn auf ihnen längere Text schreiben ohne einen vernünftigen Seitenüberblick ist eine Qual, verdeckt doch die Tastatur das halbe "Blatt."

Antworten