Auch Vivaldi stellt sich gegen Googles FLoC – Funktion deaktiviert

Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Nachdem sich gestern die Verantwortlichen von Brave schon öffentlich gegen Googles FLoC gestellt haben, zieht Vivaldi nach. Mit dem Wortspiel FLoC Off! leitet das Team die Ankündigung ein – wunderschön. 🙂

Der Boss persönlich, Jon von Tetzchner, schreibt, dass FLoC (The Federated Learning of Cohorts) eine ziemlich hässliche Sache ist. Die neue Werbemethode soll Cookies von Dritten ersetzen. Der Vivaldi-Chef ist der Meinung, dass es sich hier um einen gefährlichen Schritt handelt und die Privatsphäre von Nutzerinnen und Nutzern verletzt.

Derzeit gibt es eine Testphase für Google Chrome. Natürlich ist die Technologie Teil der Chromium Browser Engine. Auch Vivaldi basiert auf Chromium, wie viele Leserinnen und Leser wissen.

Jon von Tetzchner erklärt, dass man die Chromium Engine für das Rendering benutzt, aber dann hören die Gemeinsamkeiten auch schon auf.

Kein FLoC in Vivaldi!

Kein FLoC in Vivaldi!

Das Wortspiel ist einfach klasse.

Kein FLoC bei Vivaldi

Die Aussage ist ganz klar, dass man bei Vivaldi die Privatsphäre von Anwenderinnen und Anwendern respektiert. Datenschutz steht weit oben auf der Agenda. Verstecktes Tracking will das Team nicht unterstützen

Am Wort Privatsphäre kann man nicht rütteln, auch wenn Google das mit einer versteckten Technologie versucht. Fakt ist, dass Google Tracking auch ohne Cookies von Dritten und localStorage weiterhin versucht. Schließlich verdient der Konzern damit viel Geld.

Wer Vivaldi benutzt, kann beruhigt sein. FLoC funktioniert in dem Browser nicht. Die versteckten Einstellungen sind gar nicht erst vorhanden.

Google setzt die Funktion übrigens nicht in Ländern ein, die sich an die DSGVO (Europas GDPR) halten. Trotzdem solltest Du das im Auge behalten. Jon von Tetzchner schreibt in seinem Blog-Beitrag, dass derzeit noch diskutiert wird, ob die Tracking-Funktion auch unter der DSGVO legal sein könnte.

Auf jeden Fall verspricht der Vivaldi-Boss, dass man das FLoC API nicht unterstützt und immer deaktivieren wird, egal wie es implementiert ist. Es ist das Gegenteil von Datenschutz und nutzt Anwenderinnen und Anwendern nichts. Tja, don’t be evil

Ich habe es gestern schon im Brave-Beitrag geschrieben, dass Du den Header

Permissions-Policy: interest-cohort=()

schicken kannst. Damit lehnt Deine Website sozusagen das Tracking ab.

Du kannst übrigens auch prüfen, ob Du von FLoC betroffen bist – einfach die Website amifloced.org aufrufen und testen. Anwenderinnen und Anwender innerhalb des DSGVO-Raums sind derzeit nicht betroffen. Das gilt auch für Leute, die kein Google Chrome 89 oder höher benutzen.

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.




 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Kommentare sind geschlossen.

Air VPN - The air to breathe the real Internet