Alte Linux-Kernel müllen das System zu – automatische Wartung aktivieren

Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ich war heute bei einem Bekannten und der benutzt ebenfalls Linux Mint. An sich ist er sehr zufrieden damit und kommt als normaler Anwender gut damit zurecht. Allerdings hat er sich gewundert, warum sein System so voll ist. Er meinte, gestern eine Warnung bekommen zu haben, dass der Platz langsam knapp wird.

Über die vorinstallierte Festplattenanalyse hat er gesehen, dass der Timeshift-Ordner viel Platz benötigt. Als sofortige Maßnahme hat er zwei Timeshift-Archive gelöscht. Trotzdem hat er sich gewundert, warum sein System so viel Speicherplatz frisst.

Ich musste ebenfalls kurz nachdenken und etwas suchen. Wie die Überschrift bereits vermuten lässt, waren zu viele alte Linux-Kernel schuld.

Alte Linux-Kernel automatisch deinstallieren

Anwenderinnen und Anwender sind es gewohnt, dass bei Updates oder Upgrades die vorhandene Software einfach überschrieben wird. Auch mein Bekannter dachte so. Schließlich hat er Firefox oder LibreOffice auch nur einmal installiert und eine neue Version ersetzt die alte.

Deswegen ist er davon ausgegangen, dass dieser Umstand für alle Updates zutrifft. Beim Linux-Kernel ist das aber nicht der Fall. Eine neue Version ersetzt die alte nicht, sondern installiert sich parallel.

Das führt dazu, dass im Laufe der Zeit sehr viele Kernel-Pakete installiert waren. Das frisst bereits Platz. Timeshift sichert nun alle wichtigen Systemdateien und die Kernel-Pakete gehören dazu. Deswegen hat sich der Platzschwund gleich mehrfach ausgewirkt.

Linux Mint bietet in der Zwischenzeit die Option, alte Kernel automatisch zu deinstallieren. Öffne dafür die Aktualisierungsverwaltung und hangle Dich wie folgt durch: Bearbeiten > Einstellungen > Automatisierung > Automatische Wartung

Dort kannst Du Veraltete Kernel und Abhängigkeiten entfernen aktivieren. Die Aktion wird einmal pro Woche als root durchgeführt.

Mit der automatsichen Wartung kannst Du alte Linux-Kernel entfernen lassen und Platz sparen
Mit der automatsichen Wartung kannst Du alte Linux-Kernel entfernen lassen und Platz sparen

Die Option ist ziemlich konservativ, da sie immer mindestens zwei Kernel auf dem System lässt. Manuell installierte Linux-Kernel werden grundsätzlich nicht entfernt.

Wir haben also die automatische Wartung aktiviert, vorher aber die alten Kernel manuell entfernt. Die Funktion erreichst Du ebenfalls über die Aktualisierungsverwaltung: Ansicht > Linux-Kernel > (Warnung bestätigen) > Kernel entfernen

Rufst Du das Fenster mit den installierten Linux-Kernel-Paketen auf, musst Du eine Warnung bestätigen. Dann findest Du eine Schaltfläche, mit der Du überflüssige Kernel entfernen kannst. Hast Du keinen akuten Platzmangel, kannst Du Dir die Aktion auch sparen und das System die Aufgabe erledigen lassen. Bei Aktivierung der automatischen Wartung fängt das System sowieso an, die alten Pakete zu deinstallieren.

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.




 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Kommentare sind geschlossen.

Air VPN - The air to breathe the real Internet