Vivaldi 1.10 ist veröffentlicht – der flexible Browser lässt eigene Bilder beim Schnellstart zu

15 Juni 2017 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Firefox 54 mit aktivierter Multiprozess-Architektur Electrolysis ist gerade eben erschienen und kurz darauf ist schon Vivaldi 1.10 da. Vivaldi verwendet wie auch Chromium, Google Chrome und Opera die Blink Rendering Engine. Vivaldi 1.10 bringt weitere Funktionen, mit denen Du den Browser noch besser personalisieren kannst.

Vivaldi 1.10 im Überblick

Die Schnellwahl bei Vivaldi ist wie ein Dashboard aufgebaut. Du erhältst schnell Zugriff auf Deine favorisierten Websites, Bookmarks und den Verlauf. Die Entwickler von Vivaldi haben sich gedacht, dass die Schnellwahl aber nicht langweilig sein muss. Deswegen kannst Du eigene Bilder verwenden. Das gilt übrigens nicht nur für die Bookmarks, sondern auch für die Ordner. Der erste Screenshot zeigt einen personalisierte Favoriten. Ein Bild lädst Du einfach hoch, indem Du links unten auf das Plus-Zeichen klickst.

Schnellwahl anpassen

Schnellwahl anpassen

Im zweite Bild hier habe ich einem Ordner ein Bild spendiert. Das funktioniert allerdings nicht über ein Plus-Zeichen, sondern mithilfe der rechten Maustaste. Klicke mit der rechten Maustaste auf den Ordner und danach auf Eigenes Bild auswählen.

Vivaldi 1.10 mit eigenen Bildern für Schnellstart-Ordner

Vivaldi 1.10 mit eigenen Bildern für Schnellstart-Ordner

Thumbnails werden natürlich per Standard erstellt und dabei handelt es sich um einen Mini-Schnappschuss des Links. Nun können Anwender die Oberfläche aber komplett nach ihrem Gusto gestalten. Es sind sogar animierte Gifs erlaubt.

Weiterhin kannst Du selbst wählen, wie viele Spalten die Schnellwahl haben soll. Möglich sind von 1 bis 6, 8, 10, 12 und Keine. Bei Keine nutzt Vivaldi 1.10 einfach den gesamten Platz und füllt auf, solange es möglich ist.

Schnellwahl - Spaltenanzahl selbst wählen

Schnellwahl – Spaltenanzahl selbst wählen

Angedockte Entwickler-Tools

Web-Entwickler wird freuen, dass sich die Entwickler-Tools andocken lassen. Bisher konnten die Tools nur in einem separaten Fenster geöffnet werden. In Vivaldi 1.10 darfst Du die Entwickler-Tools an der Seite oder am untere Rand andocken.

Anscheinend ist Vivaldi bei Entwicklern sehr beliebt und der Wunsch nach dieser Docking-Funktion war groß. Die Vivaldi-Macher haben zugehört und umgesetzt.

Entwickler-Tools sind angedockt

Entwickler-Tools sind angedockt

Noch weitere Funktionen

Neben den Highlights wurde auch an den anderen Teilen des Browsers gearbeitet. Die Entwickler reagieren dabei unter anderem auf Feedback aus der Community. Deswegen sind in Vivaldi 1.10 noch folgen Neuerungen eingeflossen:

  • Die Downloads lassen sich in der Seitenleiste nach Name, Größe, Datum hinzugefügt und Datum beendet sortieren.
  • Bilder lassen sich über das Menü -> Ansicht ausblenden. Die Funktion nennt sich Bilder laden. Das Standard-Tastaturkürzel dafür ist StrgAltI
  • Es gibt Verbesserungen bei den Kurzbefehlen. Das ist für Anwender, die den Browser am liebsten mit der Tastatur steuern. Über die Kurzbefehle (aufrufen mit F2) kannst Du zu Tabs navigieren, Suchbegriffe finden, die Liste nach verfügbaren Befehlen durchsuchen und so weiter.
  • Das Dropdpwn-Menü der Adresszeile kann nun Bookmarks und Verlauf ausschließen.
  • Erweiterungen von Dritten dürfen neue Tabs kontrollieren

Download Vivaldi 1.10

Du darfst Vivaldi 1.10 kostenlos herunterladen. Den Browser gibt es für Linux (deb, rpm), macOS und Windows.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Vivaldi 1.10 ist veröffentlicht – der flexible Browser lässt eigene Bilder beim Schnellstart zu”

  1. […] es sonst noch für Neuerungen in Vivaldi 1.10 gibt, kann man auf BITblokes […]

Antworten