LibreOffice Online unter ownCloud selbst ausprobieren – mit CODE

28 Juni 2016 4 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Es wird schon länger an LibreOffice Online gearbeitet und kürzlich wurde eine Version 1.0 für Enterprise-Anwender der ownCloud veröffentlicht. Aber auch Fußvolk wie ich darf mit LibreOffice Online spielen. Dafür gibt es extra eine Entwickler-Version. Das Ganze nennt sich CODE (Collabora Online Developer Edition) und eine Installation ist relativ einfach. Es gibt ein fertiges Abbild, die sich in einer VM (virtuellen Maschine) starten lässt.

CODE herunterladen und für VirtualBox fit machen

Du kannst das Abbild (706 MByte) von dieser Seite oder via BitTorrent herunterladen.

Nach dem Auspacken der vmdk-Datei, startest Du VirtualBox und erzeugst eine neue VM. Da CODE auf openSUSE basiert, erstellst Du die VM als openSUSE 64-Bit – logisch. Wichtig ist die Wahl der virtuellen Festplatte. Nimm die letzte Option Vorhandene Festplatte verwenden und wähle die vmdk-Datei aus.

CODE - Vorhandene Festplatte verwenden

CODE – Vorhandene Festplatte verwenden

Nach der Kreation der VM sind die Netzwerkeinstellungen zu beachten. Bei mir läuft die virtuelle Maschine nicht auf dem Rechner, mit dem ich auf die ownCloud-Instanz oder LibreOffice Online zugreife. Deswegen muss ich die VM in ein Netzwerk stellen, von dem ich es erreichen kann. Außerdem möchte ich Updates auf der Instanz fahren können und deswegen soll sie auch Zugriff auf das Internet erhalten. Deswegen konfiguriere ich die virtuelle Netzwerkkarte als Netzwerkbrücke. Somit bekommt die VM eine IP-Adresse von meinem normalen DHCP-Server zugewiesen.

Als Netzwerkbrücke konfiguriert

Als Netzwerkbrücke konfiguriert

Virtuelle Maschine starten

CODE starten

CODE starten

Das System startet natürlich ohne grafische Oberfläche und Du musst eigentlich gar nichts mehr weiter machen. Die virtuelle Instanz erzählt Dir, welche IP-Adresse das System hat und wie Du auf die ownCloud zugreifen kannst. Im nachfolgenden Bild siehst Du, dass das bei mir http://192.168.100.109/owncloud/ ist.

CODE gestartet

CODE gestartet

Öffnest Du nun einen Browser und verwendest diese Adresse, kannst Du Dich mit adminadmin an der ownCloud mit LibreOffice Online anmelden.

Wer auf die virtuelle Maschine als root zugreifen möchte, der braucht das Passwort: skew25.kiwis

Hinweis: Im Admin-Bereich und der Sektion Collabora Online solltest Du außerdem http://localhost:9980 durch Deine IP-Adresse ersetzen. In meinem Fall wäre das also http://192.168.100.109:9980. Damit Du das nicht dauernd anpassen muss, könntest Du der VM eine feste IP-Adresse verpassen. Wer das unkompliziert haben möchte, regelt es über den DHCP-Server (ich habe das so gemacht).

CODE aktualisieren

Das musst Du nicht machen, aber mir brennt das immer unter den Nägeln, wenn meine Systeme nicht aktuell sind. Deswegen habe ich sowohl openSUSE als auch die ownCloud-Instanz aktualisiert. Wer das nicht machen möchte, kann die nächsten Kapitel überspringen.

Meldest Du Dich als root an, stellst Du fest, dass die Tastatur ist auf Englisch eingestellt ist. Das bedeutet, dass Z und Y vertauscht sind und diverse Sonderzeichen ebenfalls nicht am gewohnten Platz. Einige davon brauchen wir aber. ist bei ß zu finden und / beim Gedankenstrich. Entweder quälst Du Dich damit herum, oder Du führst nach dem Anmelden den Befehl loadkeys de aus. Damit lädst Du das Layout für die Tastatur auf Deutsch und es ist wesentlich einfacher. Aktualisiert wird das System mit:

zypper update

zypper dist-upgrade

Visuell schlägt sich das so nieder:

zypper update

zypper update

zypper dist-upgrade

zypper dist-upgrade

Je nach Internet-Geschwindigkeit dauert das ein bisschen. Bei mir ist das Update sauber durchgelaufen.

Die ownCloud-Instanz wurde aktualisiert und Du musst im Browser die oben genannte URL besuchen – bei mir http://192.168.100.109/owncloud. Allerdings hat sich die Software in den Wartungs-Modus versetzt.

ownCloud wieder aktivieren

Bei mir wurde die ownCloud aus dem Wartungs-Modus geholt, indem ich in der Datei /srv/www/htdocs/owncloud/config/config.php die Zeile maintenance = true gelöscht habe.

Aktualisiere nun die URL und Du kannst upgraden. Hier folgst Du einfach den Anweisungen.

ownCloud aktualisieren

ownCloud aktualisieren

Nach dem Upgrade weist Dich die Software darauf hin, dass sie sich im Wartungs- oder Maintenance-Modus befindet und außerdem die Apps documents und richdocuments deaktiviert wurden. Das biegen wir nun in den nächsten Schritten wieder hin.

LibreOffice Online wurde deaktiviert

LibreOffice Online wurde deaktiviert

Es werden beim Upgrade die Apps documents und richdocuments deaktiviert. Die musst Du nach dem Upgrade manuell wieder aktivieren.

LibreOffice Online wieder benutzbar machen

Am einfachsten funktioniert das, wenn Du Dich als admin an der ownCloud anmeldest und im Anschluss über das Menü links oben die Apps aufrufst. Auf der linken Seite findest Du eine Sektion, die sich Not Enabled nennt. Dort kannst Du die Apps Documents und Collabora Online wieder aktivieren. Nun funktioniert LibreOffice Online wieder.

Apps wieder aktivieren

Apps wieder aktivieren

LibreOffice Online benutzen

Wie Du im Screenshot oben sehen kannst, ist Collabora Online 1.0.0 enthalten. Öffnest Du über das Menü links oben Collabora Online, dann gibt es das zu sehen und lässt mich grinsen. Es ist auf jeden Fall der Anfang, komplett unabhängig von einer Desktop-Installation LibreOffice-Dokumente bearbeiten zu können. Einen Browser brauche ich und das ist alles.

LibreOffice Online oder Collabora Online unter ownCloud

LibreOffice Online oder Collabora Online unter ownCloud

Ich persönlich habe mit Präsentationen oder Tabellenkalkulationen relativ wenig am Hut. Deswegen gehe ich darauf auch nicht ein, sondern stelle einfach zwei Screenshots weiter unten zur Verfügung. Mich interessiert in erster Linien Text oder das Dateiformat .odt (sehr einfach Tabellen mit .ods selten). Das klappt ziemlich gut, wie ich finde.

Beispiel einer odt-Datei

Beispiel einer odt-Datei

Ich habe außerdem eine DOCX-Datei damit geöffnet, die von dieser Seite stammt. Auch das ist sehr gut lesbar, wie ich finde.

DOCX-Daite mit LibreOffice Online geöffnet

DOCX-Daite mit LibreOffice Online geöffnet

Und hier noch die Beispiele der Präsentation und der Tabellenkalkulation.

Beispiel mit XLSX

Beispiel mit XLSX

Beispiel mit PPTX

Beispiel mit PPTX

Ist es brauchbar?

Für mich ja. Aber das ist eine sehr persönliche Meinung, da ich in erster Linie mit Text zu tun habe und auf den ersten Blick reicht es mir, was LibreOffice Online zu bieten hat. Ob Dir der Funktionsumfang genügt, musst Du selbst herausfinden. Das ist aber zum Glück nicht schwer, denn die virtuelle Maschine für Collabora Online ist sehr schnell am Laufen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

4 Kommentare zu “LibreOffice Online unter ownCloud selbst ausprobieren – mit CODE”

  1. Hi! Hast du LibreOffice Online auch schon unter Nextcloud 9 getestet?

  2. Hamster sagt:

    Hallo,

    da ich mit OpenSuse noch keine Erfahrungen habe, hier einmal ein kleiner Tip für "ownCloud wieder aktivieren"

    Editor nano installieren:
    zypper in nano

    nano /srv/www/htdocs/owncloud/config/config.php
    maintenance = true gelöschen

  3. Cij sagt:

    Gibt es auch ein Möglichkeit bei der VM ein ssl nachträglich zu installieren und zu aktivieren. Aktuell ist das zugreifen über https:// nicht möglich?

    Wenn ja gibt es dazu eine Anleitung bin leider nicht so fit mit openSuse

    Vielen Dank im Voraus

    PS: Top Beitrag!

Antworten