Ubuntu MATE 16.04 Beta 1 mit Meuterei! – xUbuntu 16.04 Beta 1 Xenial Xerus sind da …

26 Februar 2016 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Einige Varianten von Ubuntu haben eine erste Beta-Version von 16.04 Xenial Xerus zur Verfügung gestellt. Testversionen gibt es von Lubuntu, Ubuntu Cloud, Ubuntu GNOME, Ubuntu MATE, UbuntuKylin, Ubuntu Studio und Xubuntu. Die Entwickler von Ubuntu MATE 16.04 Beta 1 haben den Anwender bereits vor zwei Tagen geschockt.

Die Entwickler weisen darauf hin, dass sich Vorabversionen von Xenial Xerus nicht für einen produktiven Einsatz eignen. Entwickler, Technologie-Interessierte und Bug-Jäger werden aber gerne gesehen. Die Beta-Versionen wurden getestet und sollten zum Großteil funktionieren.

Ubuntu MATE 16.04 Beta 1

Ubuntu MATE 16.04 Beta 1 liefert die GNOME-2-Weiterentwicklung MATE mit aus.

Auf der Download-Seite findest Du Versionen für x86, x86_64 und PPC. Eine Variante für das Raspberry Pi 2 gibt es noch nicht. Hier ist weiterhin Ubuntu MATE 15.10 die aktuelle Option.

Vor zwei Tagen haben die Entwickler der MATE-Edition schon eine Mutiny (Meuterei) angekündigt und ein Bild veröffentlicht, das Ubuntu MATE 16.04 Beta 1 wie Unity aussehen lässt. Es handelt sich dabei aber lediglich um eine Option und per Standard wird weiterhin der GNOME 2 Look ausgeliefert.

Per Standard sieht das also so aus:

Ubuntu MATE 16.04 Beta 1

Ubuntu MATE 16.04 Beta 1

Und wenn Du zu System -> Einstellungen -> Darstellung -> MATE Tweak navigierst, dann kannst Du Mutiny auswählen. Das System gibt Dir dann eine Seitenleiste und mimt das Aussehen von Unity. Den Namen Mutiny in diesem Zusammenhang finde ich schon sehr passend. 🙂

Mutiny unter Ubuntu MATE 16.04 Beta 1

Mutiny unter Ubuntu MATE 16.04 Beta 1

Lubuntu 16.04 Beta 1

Lubuntu bringt LXDE als Desktop-Umgebung mit sich. Den Veröffentlichungs-Hinweisen ist zu entnehmen, dass sich LXQt weiterhin in der Entwicklung befindet. Deswegen basiert Xenial Xerus weiterhin auf GTK.

Als Linux-Kernel setzen die Entwickler bereits 4.4 ein, der auch in der finalen Version von Ubuntu 16.04 ausgeliefert wird.

Da es sich hier um eine LTS-Version handelt, wird es auch eine neue PPC-Version geben.

Du kannst das Beta-Abbild hier hreunterladen: http://cdimage.ubuntu.com/lubuntu/releases/xenial/beta-1/

Ubuntu Cloud 16.04 Beta 1

Ubuntu Cloud Images lassen sich bei Amazon EC2, Openstack, SmartOS und so weiter einsetzen. Die Beta 1 dafür gibt es hier: http://cloud-images.ubuntu.com/releases/xenial/beta-1/

Ubuntu GNOME 16.04 Beta 1

Es ist unschwer zu erraten, dass Ubuntu GNOME 16.04 Beta 1 als Desktop-Umgebung auf GNOME setzt. Genau genommen ist GNOME Shell 3.18 enthalten und das Meiste von GNOME 3.18.

Das GNOME Software Center hat das Ubuntu Software Center ersetzt. GNOME Calendar und GNOME Logs sind per Standard installiert und GNOME Builder ist in den Archiven zu finden.

Die Entwickler geben außerdem an, dass gnome-control-center Sharing Panel repariert wurde.

Weiterhin ist eine experimentelle Wayland-Sitzung verfügbar. Du benutzt es, indem Du das Paket gnome-session-wayland installierst und beim Loging dann GNOME on wayland auswählst. Das funktioniert derzeit aber nur, wenn OSS-GPU-Treiber im Einsatz sind.

Du kannst die Beta-Version hier herunterladen: http://cdimage.ubuntu.com/ubuntu-gnome/releases/xenial/beta-1/

Ubuntu Studio 16.04 Beta 1

Ubuntu Studio wird mit dem Hintergrund Multimedia-Projekte entwickelt. Wer sich dafür interessiert, findet das Abbild unter http://cdimage.ubuntu.com/ubuntustudio/releases/xenial/beta-1/

 

Xubuntu 16.04 Beta 1

Das ist die Xfce-Variation und die Abbilder gibt es hier: http://cdimages.ubuntu.com/xubuntu/releases/xenial/beta-1/

Was ist mit Ubuntu 16.04 LTS?

Wer sich über den Zustand von Ubuntu 16.04 LTS Xenial Xerus informieren möchte, der kann ein sogenanntes Daily Build verwenden. Für Ubuntu gibt es nur eine einzige Beta-Version und die wird im Zuge der Final Beta oder Veröffentlichungskandidat am 24. März 2016 ausgegeben.

Weitere wichtige Termine sind UI Freeze am 10. März, Kernel Freeze am 7. April und Final Freeze am 14. April. Ubuntu 16.04 und alle Abkömmlinge wird nach Zeitplan am 21. April 2016 erscheinen. Es ist eine LTS-Version, die fünf Jahre Unterstützung mit sich bringen wird. Das gilt nicht für einige der Derivate, die nur drei Jahre mit Updates versorgt werden.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten