Security-Distribution Kali Linux 2.0: Ab sofort Rolling

13 August 2015 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Kali Linux 2.0 ist da und die Security Distribution basiert auf Debian 8 Jessie. Die Entwickler bezeichnen Kali Linux 2.0 als bedeutendste Ausgabe seit 2013.

Was ist neu in Kali Linux 2.0

Wie schon erwähnt, basiert Kali Linux 2.0 auf Debian Jessie. Die Linux-Distribution ist mit einem Linux-Kernel 4.0 ausgestattet. Es gibt verbesserte Unterstützung für Hardware und vor allen Dingen drahtlose Treiber. Weiterhin gibt es Unterstützung für verschiedene Desktop-Umgebungen wie zum Beispiel GNOME, KDE, Xfce, MATE, E17, LXDE und i3wm.

Der Desktop und die relevanten Tools wurden aktualisiert. Die üblichen Verdächtigen also, wenn man von einem Update bei einer Distribution spricht.

Die wichtigsten Neuerung in Kali Linux 2.0

Kali Linux 2.0 ist nun eine sogenannte Rolling Distribution. Du musst also theoretisch niemals mehr neu installieren, sondern bekommst alle relevanten Updates, Upgrades, Security Fixes und so weiter online. Es lässt sich auf neue, große Versionen aktualisieren.

Um das zu realisieren holen die Kali-Entwickler ständig neue Pakete von Debian Testing. Natürlich werden diese ausgiebig getestet. An dieser Stelle zeigt sich nach Angaben der Entwickler die wahre Stärke von Debian. Man genießt die sehr hohe Stabilität, kann aber auch neueste Technologie einsetzen.

Neue Varianten bei Kali Linux 2.0

Durch den prozess Live Build kann Kali Linux 2.0 nun nativ KDE, GNOME3, Xfce, MATE, E17, LXDE und i3wm unterstützen. Man ist auf GNOME 3 umgestiegen, bietet Freunden von GNOME 2 aber auch MATE an. Wer GNOME 3 einsetzen möchte, braucht aber mindestens 768 MByte RAM. Wer einen älteren Rechner betreibt, kann auf eine Light-Version von Kali Linux 2.0 zurückgreifen, die neu ist. Bei dieser Variante kommt Xfce zum Einsatz.

Weiterhin wurde die komplette ARM-Schiene aufgemotzt. Dazu gehört auch Kali Linux 2.0 für das Raspberry Pi. Somit lässt sich auch mit dem Winzling hacken.

Ein Wort zum Hacken: Kali Linux 2.0 ist eine Security-Distribution und sollte auch verantwortungsvoll eingesetzt werden. Die Security im eigenen Netzwerk oder die der Firma zu testen, ist OK. Im Unternehmen solltest Du Dir aber auf jeden Fall die Genehmigung vom Chef holen, bevor Du mit Kali Linux 2.0 die Security der Firmen-IT auf Herz und Nieren prüfst. Kein Mensch wird etwas dagegen haben, wenn Du Deinen eigenen Router hackst. Der Router vom Nachbarn ohne dessen Wissen ist aber nicht in Ordnung. Man kann viel Unsinn mit Kali Linux 2.0 anstellen, was Cyberkriminelle bestimmt auch tun. Kali Linux 2.0 lässt sich aber auch als Verteidung einsetzen und genau dafür ist die Linux-Distribution gedacht.

NetHunter hat ebenfalls ein Update bekommen und beinhaltet nun Kali Linux 2.0. Deswegen gibt es neue NetHunter-Abbilder für die Geräte Nexus 5, 6, 7, 9 und 10. Das OnePlus One NetHunter Image wurde auch auf den neuesten Stand gebracht und bringt nun das lang erwartete CM12 mit sich. Weitere Informationen dazu gibt es auf der dedizierten Seite für NetHunter.

netHunter: Kali Linux 2.0 auf einem Nexus 7 (Quelle: offensive-security.com)

netHunter: Kali Linux 2.0 auf einem Nexus 7 (Quelle: offensive-security.com)

Aktualisierte Abbilder für VMware und VirtualBox

Es gibt außerdem neue Abbilder für die Virtualisierungs-Lösungen VMware und VirtualBox. Es handelt sich dabei um die Version mit GNOME 3. Die Entwickler stellen sowohl Images für 32-Bit als auch 64-Bit zur Verfügung.

Weitere Informationen zu Kali Linux 2.0 findest Du in der offiziellen Ankündigung.

Wo ist Metasploit?

Wer Metasploit Community oder Pro in Kali Linux 2.0 sucht, der sucht vergebens. Rapid7 hat die Entwickler gebeten, die Pakete zu entfernen. Lediglich das Open-Source-Pakete metasploit-framework ist enthalten. Wer Metasploit Community oder Pro haben möchte, muss es von Rapid 7 beziehen und entsprechend eine Lizenz beantragen.

Nette Pi-Konstellation

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Security-Distribution Kali Linux 2.0: Ab sofort Rolling”

  1. David sagt:

    I tried to install official VMware Tools in Kali Linux but I could not find source article for it. I tried many times and then I did it.
    Here is how to install Official VMware Tools in Kali Linux 2
    http://www.sysadminshowto.com/how-to-install-official-vmware-tools-in-kali-linux-2-sana/

    Hope it helps somebody here too.

Antworten