Firefox 40 mit Schutz vor unerwünschten Downloads

11 August 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Mozilla hat den Browser Firefox 40 zur Verfügung gestellt. Das bedeutet nicht nur neue Funktionen und Verbesserungen, sondern auch, dass Firefox 41 nun Beta ist, Firefox Developer ist 42 und Firefox Nightly dementsprechend 43. Die derzeit aktuelle ESR-Version ist 38 oder genauer genommen 38.2.

Firefox 40 – Desktop

Mozilla Firefox 40 gibt es wie üblich für Linux, Mac OS X und Windows- Firefox 40 unterstützt dabei Windows 10 offiziell. So wie es aussieht, gibt es im stabilen Kanal aber weiterhin keine 64-Bit-Version für Windows.

Neu ist auch ein Schutz vor unerwünschten Downloads. Die entsprechenden Kacheln (suggested Tiles) zeigen nun Seiten an, die von Interesse sein könnten. Der Algorithmus bedient sich dabei des Browser-Verlaufs.

Firefox 40 und das Update bei den Kacheln

Firefox 40 und das Update bei den Kacheln

So lassen sich die gesponserten Kacheln abschalten

So lassen sich die gesponserten Kacheln abschalten

Hello für Unterhaltungen Links hinzu. Das soll einen Hinweis darauf geben, um was es sich bei dem Gespräch handelt.

Unter Linux haben die Entwickler die Performance in den Bereichen Scrolling, Grafik- und Video-Wiedergabe verbessert. Man verwendet hier sogenanntes Off Main Thread Compositing.

Sind Erweiterungen oder Add-Ons nicht von Mozilla signiert, gibt es eine Warnung. Unter Windows sorgt Hardware vsync für geschmeidigeres Scrollen.

Werden JPEG-Bilder dargestellt, dann verbraucht das weniger Arbeitsspeicher und das Zeichnen auf den Bildschirm geht schneller. Sub-Ressourcen können nicht mehr länger HTTP-Authentifizierung verlangen. Somit schützt man den Anwender, dass er aus Versehen Login-Daten exponiert.

Ebenfalls gibt es diverse Verbesserungen in Sachen HTML5 und auch für Entwickler haben sich diverse Tools verbessert.

Firefox 40 für Android

Auch Firefox 40 für Android schützt die Anwender vor unerwünschten Downloads und es gibt diverse Verbesserungen im Hinblick auf die Performance. Darüber hinaus gibt es Unterstützung für die Android Presentation API, was sogenanntes Screen Casting ermöglicht.

Hält man die Navigations-Knöpfe lange gedrückt, so erscheint eine Liste mit dem Verlauf.

Du findest alle Neuerungen und Verbesserungen zu Firefox 40 (Desktop und Android) in den offiziellen Veröffentlichungs-Hinweisen.

Download Firefox 40

Firefox 40 für Android kannst Du via Google Play herunterladen und auch bei F-Droid sollte die Software bald erscheinen. Für Linux, Windows und Mac OS X gibt es die aktuelle Version im Download-Bereich der Projektseite. Dort findest Du auch die deutsche Version. Bei diversen Linux-Distributionen wird Firefox automatisch aktualisiert. Sollte das bei Deiner Distribution der Fall sein, wirst Du Dich einfach einige Tage gedulden müssen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten