Deadfall Adventures für Linux: Beta bei Steam

2 Januar 2014 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Deadfall Adventures Teaser 150x150Du wolltest schon immer mal wie Indiana Jones verborgene Schätze aufspüren? Dann scheint Deadfall Adventures genau das richtige zu sein. Auch wenn der Protagonist James Lee Quatermain ist und genau so ein toller Abenteurer wie sein Urgroßvater Allan Qatermain. Mir egal, Indiana Jones ist mir lieber.

Auf jeden Fall ist es die etwa gleiche Zeit. Wir schreiben das Jahr 1938. Deadfall Adventures ist ein Actio-Ego-Shooter mit Elementen aus einem Action-Adventure-Spiel. Du musst aber nicht nur Schätze finden, sondern auch Deine Begleiterin retten und so weiter- Was man eben so gemacht hat als Abenteurer in dieser Zeit.

Für Linux

Seit 31. Dezember gibt es nun eine Beta-Version für Linux, wie hier angekündigt wurde. Das Spiel ist spielbar, allerdings gibt es wohl Probleme mit dem Catalyst-Treiber von AMD. Man arbeitet an einem Fix. NVIDIA und die freien AMD-Treiber sollten funktionieren. Man warnt aber, dass das Spiel viel Speicher braucht und deswegen etwas instabil mit Intel HD GRafikkarten sein könnte.

Es gibt noch einige grafische Ungereimtheiten und das Spiel ist noch nicht Netzwerk-kompatibel mit der Windows-Version. Außerdem funktioniert Anti-Aliasing noch nicht.

Bei Steam steht das so: Die Geschichte

Wir schreiben das Jahr 1938. James Lee Quatermain ist ein Mann mit vielen Talenten, doch der richtige Umgang mit Geld gehört nicht dazu. Er ist Profi-Abenteurer, genau wie sein legendärer Urgroßvater Allan Quatermain. Und James weiß, wie er seinen berühmten Namen zu Geld macht, einen Namen den er selbst verachtet. Wer den Geschichten seines Urgroßvaters glaubt, Geschichten voll überirdischer Phänomene, wird von ihm genauso belächelt wie jene, die sich darüber lustig machen.

Kein Wunder also, dass Quatermain wenig begeistert ist, als er seine Ex-Kollegin Jennifer Blake, eine amerikanische Agentin, auf einer Reise zu einer ägyptischen Tempelanlage begleiten soll, um dort nach einem Artefakt, dem Herz von Atlantis, zu suchen. Weder glaubt er an die angeblich belebenden Kräfte, die dem Artefakt zugeschrieben werden, noch schert ihn im Geringsten, dass auch die auf das Okkulte spezialisierte Nazi-Einheit Ahnenerbe hinter dem Herz her ist.

Doch erstens kommt es anders, zweitens als man denkt und schon bald findet sich Quatermain in einer nervenaufreibenden Jagd rund um den Globus wieder – von den stürmischen Wüsten Ägyptens über die eisigen Untiefen der Arktis bis in die subtropischen Dschungel Guatemalas. Die längst vergessenen Tempel wecken den wahren Abenteurer in Quatermain, und gemeinsam mit Jennifer versucht er, Nazis und Russen auf der Jagd nach dem Herz von Atlantis stets eine Nasenlänge voraus zu sein. Tief in den Tempelanlagen, wo jahrhundertealte Wächter aus ihrem ewigen Schlaf erwachen, erkennt James schon bald, dass in den Geschichten seines Urgroßvaters mehr Wahrheit steckt, als er bislang für möglich hielt. Denn alle Dinge leben ewig, nur zuweilen schlafen sie und geraten in Vergessenheit…



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Deadfall Adventures für Linux: Beta bei Steam”

  1. killx sagt:

    Hatte es nach 2 Tagen (ca. 12 Spielstunden) und vielen crashes durch :)

    Alles in allem hat es mir aber gut gefallen, die Crash-Logs habe ich den Entwicklern geschickt. Hoffe das bald die Beta vorbei ist und die stabile Version raus kommt :)
    Dann würde ich auch mal den Multiplayer probieren und es nochmal durchspielen und versuchen alle Geheimnisse zu finden.

Antworten