Neues von SolusOS: Kernel-Problem, Firefox-Lücke und SolusOS 2

25 Oktober 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)
SolusOS 1.2: Desktop

SolusOS 1.2: Desktop (Quelle: solusos.com)

Ikey Doherty hat einige Informationen über SolusOS zur Verfügung gestellt. Er wollte sich einfach mal melden und über den Status von SolusOS 1.3 Respin und SoluOS 2 zu berichten. SolusOS 1.3 wurde in den letzten Wochen einige Male verschoben. Zuerst bereitete Firefox 16 und eine sich darin befindliche Sicherheitslücke Probleme. Nun verspätet sich das Betriebssystem weiter. Grund ist der ext4-Fehler im Linux-Kernel, der zu Datenverlust führen kann. SolusOS 1.3 sollte mit Kernel 3.5.7 ausgeliefert werden. Man müsse zunächst die Patches testen und dann werde man weitersehen.

Außerdem wird es Updates für SolusOS 1 künftig einmal im Monat geben. Zeit ist knapp im Moment und man arbeitet zeitglich an SolusOS 1.3. SolusOS 1.3 wird mit EFI/UEFI umgehen können. Secure Boot ist aber derzeit keine Option, weil Microsoft 100 US-Dollar für ein Zertifikat verlangt. Das ist zwar richtig, aber Fedora hat eine Lösung, die nichts kostet und die Linux Foundation bietet auch einen Workaround an. Von daher verstehe ich diese Aussage nicht komplett.

Viele Leute warten auch schon gespannt auf SolusOS 2. Allerdings bremst der Entwickler hier die Euphorie etwas, weil das Betriebssystem erst irgendwann nächstes Jahr fertig sein wird. SolusOS 1 ist derzeit die stabile Version und wird auch noch 1,5 Jahre gewartet, nachdem Debian Wheezy auf den Markt gekommen ist. Somit wird die Linux-Distribution noch einige Zeit vorhanden sein. Es soll auch einen Upgrade-Mechanismus geben, damit Anwender die Einstellungen und Daten problemlos von 1 auf 2 übernehmen können.

Mir wurde übrigens vor einiger Zeit ein Interview mit Ikey Doherty zur Verfügung gestellt. Dort erklärt er unter anderem, warum er Linux Mint den Rücken kehrte und sein eigenes Ding macht.

 

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten