Ankündigung am 18.10.2012 von GOG.com: Linux wird es wohl nicht sein

16 Oktober 2012 4 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

GoG Logo 150x150Hmmm, das ist jetzt schon enttäuschend. GOG.com (Good Old Games) hatte angekündigt, eine Überaschung am 18. Oktober bereit zu haben. Außerdem wolle man die Unterstützung für eine neue Plattform berietstellen und diese dann enthüllen. Nun ging das Rätselraten los und auch die Verschwörungs-Theoretiker dürften ihren Spaß gehabt haben. 18. Oktober -> Ubuntu 12.10 -> Ankündigung GOG.com … ein Zufall?

In diesem Thread gab es gestern eine offizielle Stellungnahme. Man schätze die Linux-Community blabla … mehr bla … allerdings sei es wirklich schwerer als einige glauben, Unterstützung für Linux anzubieten. Man such ständig (höret höret) nach Wegen, GOG.com und Linux zu verbandeln. Die Linuxer sollen die Hoffnung nicht aufgeben, aber im Moment sei einfach die Zeit noch nicht reif. Das Problem seien die vielen unterschiedlichen Linux-Distributionen.

So, dieses Argument lassen die Linuxer so nicht gelten. Verschiedene Vorschläge hämmerten auf die Betreiber ein:

  • Mit Codeweavers zusammenarbeiten und Wine-Wrapper für die Spiele erstellen
  • Zumindest die richtigen Einstellungen für DOSBox ausgeben, dann würden schon eine ganze Menge Spiele laufen
  • Wenigstens eine Linux-Distribution unterstützen und die Tür einen Spalt offen lassen, damit die Communites der anderen Distributionen an Wegen arbeiten können, das Spiel lauffähig zu machen.
  • Die Communities sowieso stärker einbeziehen. In den Community-Foren spezielle Subforen für GOG.com aufmachen.
  • Sich mal mit den Jungs von Humble Bundle unterhalten.
  • Ryan „Icculus“ Gordon kontaktieren. (mein Favorit 🙂 )

Mal sehen, was denn für eine geheimnisvolle Plattform am 18. enthüllt wird. Ich hoffe nicht, dass es ganz plump Windows 8 sein wird – das würde nicht gelten. Android ist noch eine Option.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

4 Kommentare zu “Ankündigung am 18.10.2012 von GOG.com: Linux wird es wohl nicht sein”

  1. killx_den sagt:

    "Das Problem seien die vielen unterschiedlichen Linux-Distributionen"

    Ich kann diese Ausrede so langsam nicht mehr hören. Im grunde braucht man doch nur ne Binary + vielleicht ein paar libs und fertig. Bei den Humble Bundle Games ist es auch nicht viel anders. Faules Pack ^^

  2. Partygast sagt:

    Tja, killix_den, ist es eine Ausrede oder doch nur das Eingeständnis des eigenen Unvermögens von GOG.com? 😉

    Wie dem auch sei, GOG ist dann soeben für mich gestorben. RIP 🙂

  3. Georg sagt:

    Zu viele verschiedene Distributionen blabla... ein Paket für Debian und Ubuntu, ein .rpm für Mageia und Fedora, ein...was nutzt OpenSuse eigentlich? 🙂 Die meisten anderen Distributionen sind ja eh nur Derivate dieser. Man muss ja nicht gleich mit dem Start eines Spiels Slackware- und Arch-Pakete zur Verfügung stellen, das kann man vom Erfolg des Spiels abhängig machen. In der Windows-Welt wird doch auch nicht erwartet das das Spiel auf WinCE portiert wird...naja. Dann bekommt eben nur Steam die Möglichgeit groß abzusahnen...und natürlich die fantastischen Indie Bundles 😉

Antworten