Aus für Adobes Flash Player auf Android

30 Juni 2012 3 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Flash LogoSo das war’s dann offiziell mit Adobes Flash Player unter Android, wie Adobe höchstpersönlich bekannt gab. Bereits im November 2011 hat die Firma verlauten lassen, dass man sich auf Flash in Adobe Air verpackt konzentrieren möchte. Somit wird die Entwicklung von Flash für mobile Browser eingestellt.

Grund sei, dass sich Flash sehr eng mit dem Browser eines Geräts und den Multimedia-Subsystemen verzahnt. Somit brauche man eine Zertifikation für jede Flash-Player-Integration und dies koste unglaublich viel Zeit zum Testen. Wer keinen Flash-Player mit ausliefert, habe auch kein Zertifikat dafür. Dennoch konnten Anwender bisher den Flash Player im Google Play Store herunterladen.

Ab Android 4.1 „Jelly Bean“ wird dies nicht mehr der Fall sein. Adobe hat aufgehört, die Software für die neueste Android-Ausgabe zu entwickeln und es wird keine zertifizierte Implementierungen für Flash Player für Android 4.1 geben.

Google Play Store: Adobe FlashAb dem 15. August werden nur noch Anwender Updates für den Flash Player bekommen, die diesen bereits auf dem Gerät installiert haben. Wer das nicht getan hat, kann die Software in Google Play Store gar nicht mehr installieren. Somit will Adobe Inkompatibilitäten vermeiden.

Wer also Adobes Flash Player braucht, sollte sich entweder schnell noch ein zertifiziertes Gerät kaufen oder die Software bis zum 15. August installieren. Wer allerdings ein Upgrade von Android 4.0 auf 4.1 erwägt, sollte sich am Besten gleich vom Flash Player verabschieden. Wie erwähnt ist die Software nicht dafür zertifiziert und Adobe sagt, dass es zu unvorhersehbarem Verhalten kommen könne.

Entwickler, die weiterhin Zugriff zu bereits veröffentlichten Versionen von Flash Player für Android brauchen, können Kopien aus dem Archive herunterladen. Diese Installationen werden allerdings nicht automatisch mit Updates versorgt.

Wer ganz genau wissen möchte, wie es mit Flash Runtime weitergeht, kann sich die entsprechende Roadmap (PDF, 110 KByte) zu Gemüte führen.

Bedeutet das nun keine Flash-Inhalten mehr auf meinem Android? Absolut nicht. Adobe hat sogar schon eine Art Migrations-Plan zur Verfügung gestellt. Auf Android-Geräten mit Version 2.2 oder höher, steht Adobe Air zur Verfügung. Dies bringt die selben Flash-basierten Video-Funktionen mit sich, wie das auch der Flash Player getan hat, inklusive Adobe Access DRM, Live-Unterstützung und Adaptive Streaming. Als beliebte AIR-Video-Applikationen gibt Adobe WatchESPNiTV undSnagfilms an.

Also alles nicht so dramatisch – klingt wesentlich schlimmer als es ist und der Android-Himmel wird uns auch nach dem 15. August nicht auf den Kopf fallen. 🙂

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

3 Kommentare zu “Aus für Adobes Flash Player auf Android”

  1. nico sagt:

    Ich hab Flash schon seit einiger Zeit nicht mehr auf meinem Handy.
    In meinen Augen gibt es kaum noch Seiten die auf dem Handy Flash brauchen, das meiste was Flash will ist Werbung.
    Ich seh dem Ende von Flash auf Android eher gelassen bis freudig entgegen, wieder ein Schritt mehr in Richtung Untergang von Flash.

  2. BT90 sagt:

    Für Linux wird ja auch nix mehr entwickelt,das macht jetzt nur noch Google mit Chrome.

  3. Lioman sagt:

    Wird Zeit, dass flash endlich verschwindet. So lange Flash nocvh auf so vielen Geräten aktiv ist, wird HTML54 ni9e vernünftig weiterentwickelt und eingesetzt

Antworten