Stabil und Backported: CrunchBang Linux 10 R20120207 in zwei Geschmacksrichtungen veröffentlicht

9 Februar 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

CrunchBang Linux Logo 150x150Neues von CrunchBang Linux! Wie Philip Newborough in seiner Ankündigung darstellt, handelt es sich bei dieser Version nicht um eine neue Ausgabe. Das gelte zumindest für Anwender, die mit der Vorgängerversion 20111125 unterwegs sind.

Dennoch gibt es eine nennenswerte Änderung. CrunchBang Linux gibt es nun in zwei verschiedenen Variationen: Stable und Backported.

Das Stable-Abbild bringt Debians stabilen Kernel 2.6.32 und X.org 7.5 mit sich. Die Variante Backported hat hingegen Linux-Kernel 3.2 und X.org 7.6 an Bord und benutzt automatisch Pakete, die in Debians Backported-Repository einfließen. Beide Ausgaben benutzen allerdings die Backported-Versionen von Iceweasel (10) und Geany (0.20).

[album id=61 template=extend]

Ebenfalls neu ist, dass GDM nun wieder der Standard-Display-Manager ist. Somit hat SLiM ausgedient. Der Schritt wurde laut eigener Aussage in den Foren ausdiskutiert und schien die sinnvolle Option für die Squeeze/Statler-Abbilder zu sein. Wer SLiM den Vorzug geben möchte, findet die Pakete in den Repositories:

sudo apt-get update && sudo apt-get install slim statler-slim-theme

Das gilt auch äquivalent für Anwender der Vorgängerversion, die lieber GDM statt SLiM einsetzeb:

sudo apt-get update && sudo apt-get install gdm statler-gdm-theme

Ebenfalls hat der i486-Kernel ausgedient. Dieser wurde benutzt, um größtmögliche Kompatibilität zu gewährleisten. Allerdings seien Systeme, die nicht mit einem i686-Kernel umgehen können auch kaum in der Lage CrunchBang laufen zu lassen. Aus diesem Grund gibt es nur noch einen i686-Kernel. Für Anwender früherer Versionen lässt sich dieser ebenfalls installieren:

sudo apt-get update && sudo apt-get install linux-image-686

Das Debian-Multimedia-Repository ist wegen einiger Unannehmlichkeiten im Besonderen mit VLC und DVD-Playback per Standard deaktiviert. Wer diese dennoch benutzen möchte, sollte in der Datei /etc/apt/sources.list das entsprechende Kommentarzeichen entfernen.

Andere Änderungen wurden auf ein Minimum beschränkt. Es gibt allerdings einige sinnvolle Tastatur-Kürzel für Openbox. In früheren Ausgaben lassen sich diese durch das Editieren der Openbox-Datei rc.xml und dem Anfügen in der Sektion <keyboard> bewerkstelligen:

<keybind key="W-Right"> <action name="GrowToEdgeEast"/> </keybind> <keybind key="W-Left"> <action name="GrowToEdgeWest"/> </keybind> <keybind key="W-Down"> <action name="GrowToEdgeSouth"/> </keybind> <keybind key="W-Up"> <action name="GrowToEdgeNorth"/> </keybind>

Die neuesten ISO-Abbilder von CrunchBang Linux findest Du im Download-Bereich der Projektseite: crunchbang-10-20120207-i386.iso (662 MByte, torrent), crunchbang-10-20120207-amd64.iso (643 MByte, torrent)

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten