“Command & Conquer”-Klon komplett in HTML5 und JavaScript nachgebaut

27 Januar 2012 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)
Command and Conquer HTML5

Command and Conquer mit HTML5 und JavaScript realisiert

Ein Freund hat mich gerade auf einen Artikel bei wired.co.uk aufmerksam gemacht. Aditya Ravi Shankar hat einen Klon von Command & Conquer aus dem Jahre 1997 komplett in HTML5 und JavaScript nachgebaut. Damit lässt es sich natürlich im Browser spielen.

Laut seinem Blog hat er in einem Monat jeden Tag zirka 18 Stunden daran gebastelt. Er ist zwischen der Browser-Version und einem Wine-Fenster auf seinem Mac hin- und hergesprungen, damit die HTML5-Version genauso aussieht, wie das Original.

Wenn er zurückblickt, hätte er wohl ein Tower-Defense-Spiel als zweites HTML5-Game-Projekt in Angriff nehmen sollen, schreibt Shankar. In seinem Blog erklärt er auch, wie das Pathfinding geregelt ist und gibt noch weitere Details zur Entwicklung –  wirklich lesenswert. Der Quellcode liegt offen bei github.

Es ist etwas zäh, aber unglaublich beeindruckend, was der Entwickler da in dieser kurzen Zeit auf die Beine gestellt hat. Er hat das Projekt komplett unbezahlt in seiner Freizeit entwickelt und es ist auch noch nicht fertig. Von daher mögen die Nörgler Abstand halten, schreibt er zurecht, wie ich finde. Wer es ausprobieren möchte – Klick. Das Laden der Bilder kann etwas dauern. Empfohlene Browser sind Mozilla Firefox oder Google Chrome.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu ““Command & Conquer”-Klon komplett in HTML5 und JavaScript nachgebaut”

  1. Gast sagt:

    Respekt, irgendwie. Gleichzeitig wünscht man sich, er hätte mit seiner Zeit etwas neues geschaffen, z.B. einen nativen CnC-Klon (mit richtiger Performance) für Linux =)

Antworten