Novacut: Noch ein Open-Source-Video-Editor

3 Juli 2011 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Novacut Logo 150x150Mit Cinelerra, OpenShot und PiTiVi gibt es ja schon einige quelloffene Video-Editoren. Eine richtige Konkurrenz zu den bekannten Windows- und Mac-Editoren ist aber keiner so wirklich. Lightworks könnte diese Rolle unter Linux übernehmen, weil das Produkt unter eine Open-Source-Lizenz gestellt wurde. Allerdings ist mit einem Linux-Client nicht vor Ende 2011 zu rechnen. Nun gibt es ein neues Projekt, das sich Novacut nennt.

Novacut bringt Dmedia als Medien-Bibliothek mit sich, das wiederum CouchDB benutzt. Somit lassen sich Daten in der Cloud oder lokal verwalten. Vielleicht haben einige von Novacut letztes Jahr schon gehört. Die Entwickler versuchten 25.000 US-Dollar an Spenden zu sammeln, bekamen aber nur knapp über 11.000 US-Dollar zusammen. Danach wurde es erst einmal still um das Projekt.

Nun haben die Entwickler nochmals eine Kickstarter-Seite aufgesetzt und das Ziel ist abermals 25.000 US-Dollar. Bisher haben sie 1895 US-Dollar zusammenkratzen können. Sie finden weitere Informationen zu Novacut im Blog des Projekts.

Those interested in learning more about this open-source video editor project, see their Launchpad page, this page talking about its development and user experience design, or the Novacut blog. There’s also a video embedded below that talks about Novacut for just over eight minutes.

Anbei noch ein Video über Novacut:

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten