Steam löscht Spiele, die Kryptowährungen oder NFTs benutzen

Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Eigentlich ist die News, dass Steam das Spiel Age of Rust wegen der In-Game-Verwendung von Kryptowährungen verbannt hat, nicht so bewegen. Die Begründung finde ich allerdings ziemlich heuchlerisch, wenn ich ehrlich bin.

Sehen wir uns zunächst an, was das Entwickler-Team von Age of Rust geschrieben hat. Valve hat also beschlossen, alle Blockchain-Spiele aus der Steam-Plattform zu verbannen. Man begründet das so: Dinge haben einen Wert und man will nichts auf der Plattform haben, das in der Realität echten Wert haben könnte. Das kannst Du auch auf Twitter nachlesen.

Wegen Kryptowährungen und NFTs wurde Age of Rust aus dem Steam Store genommen
Wegen Kryptowährungen und NFTs wurde Age of Rust aus dem Steam Store genommen

Den Standpunkt könnte man vertreten, wenn er nicht ein Geschmäckle hätte. Schließlich gibt es bei Steam selbst einen Community-Markt, auf dem Sammelkarten und so Zeugs gehandelt werden, und zwar für einen echten Wert. OK, Du kannst das Geld nicht abziehen oder die Karte an sich hat in der Realität an sich keinen echten Wert, aber verkaufst Du genug Karten, kannst Du damit bei Steam einkaufen. Weit weg von NFTs (wie das derzeit wahrgenommen wird) ist man damit nicht, wenn Du mich fragst. Die Karten werden eben nicht in der Blockchain, sondern auf den Steam-Server gespeichert.

Hinweis: NFT bedeutet eigentlich Non-Fungible Token und ist ein Asset, das eben in der Blockchain hinterlegt ist. Es ist ein digital geschütztes Objekt. Derzeit geilt das als Synonym für Spiele-Assets und lustige JPGs, aber man könnte auch Fahrkarten, Eintrittskarten und so weiter damit realisieren.

Weil Du Dir nicht alle Karten aus einem Satz erspielen kannst, regt Valve damit an, den Satz zu vervollständigen und Geld für die fehlenden Karten auszugeben. Das Prinzip mit den Sammelbildchen gibt es schon lange – das kennst Du sicher.

Deswegen halte ich die Begründung für einen Vorwand – aus welchen Gründen auch immer. Entweder plant man in Zukunft, selbst in diesen Geschäftsbereich einzusteigen und damit wäre es reines Eigeninteresse – oder man fürchtet sich, in vielen Ländern von den Regulierern Probleme zu bekommen?

Wenn das stimmt, was das Entwickler-Team von Age of Rust hier sagen, dann riecht die Begründung faul, wenn Du mich fragst.

P.S: Benutzt Du selbst Kryptowährungen – nimm Dich vor Scams oder Betrügereien in Acht – derzeit mit der Exodus-Wallet.

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.




 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Kommentare sind geschlossen.

Air VPN - The air to breathe the real Internet