Linux Mint Beta 20.3 soll bald kommen

Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Im aktuellen Monatsbericht von Linux Mint deutet das Team an, dass Linux Mint Beta 20.3 bald erscheinen wird. Von Anfang Dezember ist die Rede. Laut eigenen Angaben arbeitet das Team derzeit noch an Übersetzungen, dem Artwork und dem Feinschliff. Die meisten Teile sind aber schon bereit, durch die Qualitätskontrolle zu laufen.

Das Team spricht auch davon, dass einige Neuerungen von 20.3 noch nicht vorgestellt wurden. Weil die Veröffentlichung vor der Tür steht, möchte das Team weitere Einblicke zu den neuen Funktionen geben.

MATE 1.26 und Flatpak 1.12 wurden zurückportiert. In den XApps hat der PDF-Reader komplette Manga-Unterstützung erhalten. Drückst Du im Manga-Modus die Pfeiltaste nach links, blättert die Software im Dokument weiter.

Im Bildbetrachter kannst Du nun die Höhe und Breite des angezeigten Bildes schnell einstellen. Viele Apps haben Verbesserungen für kleine Auflösungen erhalten. Damit ist zum Beispiel gemeint, dass die Menüleiste verborgen wird oder die Toolbar im Vollbildschirm nicht sichtbar ist. Außerdem gibt es Unterstützung für den dunklen Modus.

Cinnamon 5.2 und Linux Mint 20.3 Beta

Cinnamon 5.2 kann mit mehreren Kalendern umgehen, so wie ich das verstehe. Einträge in Deinen Kalendern erscheinen im Kalender-Applet.

Linux Mint 20.3 Beta, Cinnamon 5.2 und die Kalender (Quelle: linuxmint.com)
Linux Mint 20.3 Beta, Cinnamon 5.2 und die Kalender (Quelle: linuxmint.com)

Die Termine im Applet haben die gleiche Farbe wie die des Kalenders, zu dem sie gehören. Damit behältst Du den Überblick, was aus welcher Ecke stammt.

Das Applet synchronisiert sich via evolution-data-server und deswegen unterstützt es viele Online-Kalender und Anwendungen. GNOME Calendar funktioniert ohne weitere manuelle Einstellungen. Möchtest Du Google Calendar benutzen, verbindest Du Dich damit einfach über die Online-Konten und es funktioniert. Du kannst auch Thunderbird benutzen, brauchst dann aber eine Schnittstelle / Erweiterung zum evolution-data-server.

Sticky Notes und Hypnotix bekommen eine Suchfunktion.

Außerdem bekommt Linux Mint 20.3 eine komplett neue App, zu der aber noch nicht mehr verraten wird. Die geheimnisvolle App nennt sich Thingy und der Name ist nicht sehr sprechend, ist in der offiziellen Ankündigung zu legen. Ich rätsle nun mit einem Espresso, was das Ding wohl macht.




 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Kommentare sind geschlossen.

Air VPN - The air to breathe the real Internet