Liebes Pi-hole-Team – Vielen Dank für Eure kleine Aufmerksamkeit!

14 Mai 2018 11 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Ich war schon etwas erstaunt, als ein Brief mit handgeschriebener Adresse ins Haus flatterte und dachte mir, wer mag das wohl sein? Bin ich selbst aus der Zukunft in die Vergangenheit gereist und habe mir einen Brief geschrieben? Eher unwahrscheinlich.

Nächster Gedanke: Tickt der Brief? … Wenn ja, könnte ich mir vielleicht aus der Vergangenheit eine Uhr geschickt haben? Unwahrscheinlich – ich mag keine Uhren.

Also wurde der Brief mutig geöffnet und ich habe mich unglaublich gefreut. Das Pi-hole-Team hat sich für einen Beitrag bedankt, den ich vor nicht allzu langer Zeit geschrieben hatte. Mit Pi-hole steht Dir ein Adblocker für das ganze Netzwerk zur Verfügung und sogar ein Raspberry Pi 1 B reicht, wenn Du nicht gerade ein DAX-Unternehmen damit ausstatten willst.

Der Inhalte des Briefes

Ach so, genau – Du willst nun sicher auch wissen, was im Brief war. Das hier und ein handgeschriebener Zettel, den ich mir einrahmen werde.

Danke schön, Team von Pi-hole

Danke schön, Team von Pi-hole

Liebes Team von Pi-hole: Vielen vielen Dank für die Überraschung! Auf jeden Fall gelungen, würde ich sagen!

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

11 Kommentare zu “Liebes Pi-hole-Team – Vielen Dank für Eure kleine Aufmerksamkeit!”

  1. tux. sagt:

    Du hast als Dankeschön also Reklame bekommen? Na, meinen Glückwunsch.

  2. Cetheus sagt:

    @tux. Er hat zum Dank ein "Danke" in handschriftlicher Form erhalten.
    Und wenn man überlegt, dass das heute schon fast Seltenheitswert hat, finde ich es eine tolle Geste.

    Davon abgesehen, wenn man von einem Produkt überzeugt ist, macht man sicher auch gerne Werbung, wobei die Aufkleber (ich schätze, dass es welche sind) sicher helfen können.

  3. tux. sagt:

    Ich halte es für befremdlich, sich selbst (falls man die Aufkleber nur für sein Eigentum benutzt) oder gar (wie es leider Usus geworden ist) den öffentlichen Raum für Reklame zu missbrauchen, ohne dafür bezahlt zu werden.

    Ich bin auch überzeugter Nutzer von mancher Software und schreibe auch gelegentlich mal darüber, aber ich würde mir trotzdem niemals (zum Beispiel) einen Windows-Aufkleber irgendwo hinkleistern. Auf einem neuen Rechner ist das Erste, was man normalerweise entfernt, die beigepackte Reklamesoftware. So sollte man das mit Aufklebern auch machen.

    • jdo sagt:

      Und ich habe auch geschrieben, dass ich sofort losziehe und die ganze Stadt mit Aufklebern vollkleistere, richtig? ... Oh mist, das habe ich vergessen zu erwähnen - ich habe lediglich geschrieben, dass ich mir die handschriftliche Notiz einrahme.

      Mit der Paranoia kann man es auch übertreiben ...

  4. tux. sagt:

    Nein, das habe ich weder geschrieben noch angenommen.

    • jdo sagt:

      Aha, dann war das mit dem Benutzen der Aufkleber im öffentlichen Raum einfach irrelevantes Geblubbere, weil es zu diesem Dankeschön nichts beiträgt, sollte es keine "Durch-die-Blume-Unterstellung" gewesen sein, dass die Aufkleber in Räumen verwendet werden, die Du eventuell mal besuchen könntest und Dir dann auf den Keks gehen?

      Auch Recht - ich mache nun wieder was sinnvolles. Manchmal, nicht immer, habe ich das Gefühl, Du gackerst einfach und des Gackerns Willen. Es muss irgendwie auch eine deutsche Eigenschaft sein, ein Dankeschön, bei dem ich wirklich keinen bösen Hintergedanken erkennen kann, miesmachen zu wollen. Schaffst Du aber nicht, ich freue mich weiterhin!

      P.S: Ich sehe die Dinger nicht mal auf Aufkleber, sondern als Gütesiegel - werde einen bei meinem Kumpel in der Kneipe verpappen, dessen Netzwerk durch Pi-hole verbessert wurde.

  5. tux. sagt:

    "bei dem ich wirklich keinen bösen Hintergedanken erkennen kann" - wäre ich einer von den Pi-holes, ich fände daran, jemandem Merchandising aufzudrücken, auf dass er kostenlos Werbung für mich machen würde, auch nichts Böses...

    • jdo sagt:

      Jo, ich sehe "ein handgeschriebens Dankeschön" - Dein Krug ist halb leer ...

      Ich genieße nun meinen Tag weiter und Du kannst weiter Dinge suchen, an denen man rummotzen kann - viel Spaß dabei!

  6. tux. sagt:

    Man kann sich auch über alles aufregen. Dafür wäre mir mein Tag ja zu schade.

    • jdo sagt:

      "Man kann sich auch über alles aufregen. Dafür wäre mir mein Tag ja zu schade."

      HAHAHAHAHAHAHAHA! Der war gut ... ich habe eher den Eindruck, dass Du gar nichts anderes machst! Aber solange Hoffnung besteht ... nur wie Muffi Schlumpf durch die Gegend zu mosern, wird wahrscheinlich auf Dauer auch langweilig.

  7. Kara Ben Nemsi sagt:

    Ich kann gut nachvollziehen, dass du dich über diese Geste des Pi-Hole Teams gefreut hast. Lass dich von den Miesmachern nicht runterziehen. Danke, auch von meiner Seite, dafür dass du diese beiden Artikel geschrieben hast.

Antworten