In kleinen Schritten: QEMU und GPU-Unterstützung

9 Januar 2013 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

QEMU Logo 150x150Bei VMware und VirtualBox ist man als Anwender ja schon gewohnt, dass die 3D-Unterstützung / OpenGL-Beschleunigung auch in Gastsystemen immer besser wird. KVM/QEMU hinkt da noch etwas hinterher.

Ein Ansatzpunkt ist, wie es mit Xen schon möglich ist – den Treiber des Host-Systems hernehmen. Dazu muss die virtuelle Maschine aber direkte Kontrolle über die GPU haben. Das ist allerdings nicht ganz trivial.

Auch für QEMU/KVM besteht im bereich VGA pass-through und VGA-Gerätezuweisung Hoffnung – mit dem in Linux-Kernel 3.6 eingeflossenen VFIO-Kernel-Treiber. Bisher konnte die Komponenten aber nicht wirklich gut  mit VGA-Geräten umgehen. In der Kernel-Mailing-Liste ist zu lesen,  dass man sich dem Problem nun annimmt und Fortschritte macht.

Weitere Informationen zu den QEMU User-Space Patches bezüglich VGA-Gerätezuweisung mit VFIO gibt es in der QEMU-Entwickler-Liste. Der Entwickler spricht aber auch davon, dass die Patches weniger ausrichten, als man zu hoffen wagt. Der dritte Patch ist sogar nur ein hard-codierter Hack für sein spezifisches System mit einer Radeon HD5450.

Irgendwo muss man anfangen und kleine Erfolge führen hoffentlich irgendwann auch zum Ziel.

Ich habe noch ein paar Q-Einladungen übrig, aber nicht mehr viele!

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten