Hydrobot 5000 – Raspberry Pi füllt die Wasserflasche automatisch nach

Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Einen Raspberry Pi einzusetzen, um seine Wasserflasche automatisch nachfüllen zu lassen, ist schon schick. Die ganze Sache dann noch Hydrobot 5000 zu nennen, ist noch schicker. Ausreichend hydriert zu sein, ist wichtig. Vor allen Dingen, wenn Du viel Sport machst, aber zum Beispiel auch bei einem meiner Hobbys – Tauchen! Dehydration ist eine der häufigsten Ursachen für die Dekompressionskrankheit. Zumindest hat es einen erheblichen Einfluss auf Deinen Körper. Häufig vergessen wir einfach nur, genug zu trinken. Das wirkt sich negativ auf unser Wohlbefinden aus. Erinnerungen sind da immer willkommen und automatisches Nachfüllen spart einfach auch Zeit.

Raspberry Pi und eine Lösung für bessere Hydration? Das macht mich natürlich neugierig. Der Bastler hat sogar ausgerechnet, dass er mit dem Nachfüllen seiner Wasserflasche 15 Stunden pro Jahr verbringt.

Im Endeffekt benutzt der Bastler:

  • Einen Raspberry Pi
  • Einen Wasserfilter
  • Ein Magnetventil

Über das Magnetventil wird der Wasserfluss gesteuert. Der Raspberry Pi ist zuständig, das Magnetventil zu öffnen und nach einer gewissen Zeit wieder zu schließen. Drückt der Bastler auf einen Knopf, wird seine Wasserflasche gefüllt.

Um die ganzen Kabel und Schläuche zu verstecken, hat der Erfinder noch ein 3D-Gehäuse gedruckt. So sieht das schicke Konstrukt aus – der Hydrobot 5000.

Hydrobot 5000 – Wasserflasche mit Raspberry Pi nachfüllen

Hydrobot 5000 – Wasserflasche mit Raspberry Pi nachfüllen

Sollte ich das Projekt irgendwann in ähnlicher Weise nachbasteln, lasse ich mich aber von Raspberry Pi in regelmäßigen Abständen auf meinem Smartphone erinnern, genug zu trinken.

Hydrobot 5000 im Video erklärt

Die ganze Sache gibt es als Video auf YouTube, wenn es Dich interessiert.

Ich finde es wirklich immer wieder Klasse, was Leute aus einem Raspberry Pi machen. Diese Lösung hier spart sogar noch Zeit. Wie häufig hat die offizielle Raspberry Pi Website auf diese schicke Idee aufmerksam gemacht.

Das Projekt hat meiner Meinung sogar noch ziemliches Potenzial. Mit einem Sensor etwas unterhalb des Füllschlauches könnte man dem Raspberry Pi sagen, wann die Flasche voll ist. Damit musst Du die Größe der Flasche nicht vorher wissen, sondern der Raspberry Pi füllt einfach, bis ein gewisser Wasserstand erreicht ist.

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.




 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Kommentare sind geschlossen.

Air VPN - The air to breathe the real Internet