digiKam 5.5.0 mit Verbesserungen bei Ähnlichkeitssuche und Datenbank

14 März 2017 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

digiKam 5.5.0 ist die neueste Version meiner favorisierten Fotoverwaltungs-Software. Die Entwickler sprechen von diversen Verbesserungen bei der Datenbank-Schnittstelle.

Ebenfalls wurde das Thread-Management verbessert, das sich im Hintergrund abspielt. Es soll verhindern, dass der Computer bei der Batch-Verarbeitung überlastet wird. Die Software erzeugt nicht mehr länger eine große Anzahl an Threads. Stattdessen verwenden die Entwickler eine Ansatz mit einer Warteschlange und somit wird die CPU weniger belastet. Das System bleibt somit in gewisser Weise reaktionsfreudiger.

Tool für die Erkennung von Ähnlichkeit verbessert

Darüber hinaus wurde das Tool verbessert, das für die Erkennung von Ähnlichkeit zuständig ist. Eine untere Grenze darfst Du nun definieren. Die Resultate der Suche nach Duplikaten lassen sich außerdem auf das gleiche Album beschränken.

Noch ein Hinweis aus den Kommentaren (vielen Dank!): Zum einen lassen sich die Resultate der Duplikatssuche sowohl auf dasselbe Album, als auch auf andere Alben beschränken. Man kann also entscheiden, ob die potentiellen Duplikate für die Referenzbilder in deren Album sein sollen oder eben nicht sein dürfen.

digiKam 5.5.0

digiKam 5.5.0

Weiterhin haben die Entwickler den digiKam-Datenbanken eine Garbage Collection spendiert. digiKam 5.5.0 kann nun unnötige Datenbank-Objekte identifizieren. Damit sind unter anderem gelöschte Bilder, unbenutzte Thumbnails, Identitäten für Gesichter und so weiter gemeint. Die Garbage Collection wird mit der üblichen Wartung durchgeführt.

Das Aufräumen der gelöschten Bilder aus der Datenbank kannst Du auch als Aufgabe nach dem Start definieren. Logischerweise wird dadurch der Start etwas langsamer.

Beim Start obsolete Objekte bereinigen

Beim Start obsolete Objekte bereinigen

Verwendest Du SQLite, dann ist digiKam 5.5.0 in der Lage, die Datenbank-Dateien zu schrumpfen. Das wird aber nur dann getan, wenn die Datenbank-Dateien sauber sind. In Sachen MySQL ist die Shrinking-Unterstützung derzeit deaktiviert. Einige notwendigen Datenbank-Befehle lassen sich derzeit nicht entsprechend nutzen. Welche das sind, steht in der Ankündigung nicht.

Ebenfalls aus den Kommentaren: Bezüglich der fehlenden Funktionalitäten für das Schrumpfen von MySQL/Maria-DB-Tabellen ist es leider so, dass das Kommando „Check Table“ für die Integritätsprüfung nicht als sogenanntes Prepared Statement genutzt werden kann. Ohne eine vorherige Integritätsprüfung wollen wir keine solchen Datenbank-Änderungen durchführen. Inzwischen habe ich eine Möglichkeit gefunden, diese Einschränkung zu umschiffen und die gleichzeitig die Prüfergebnisse zu nutzen. Wenn alle Tests erfolgreich sind sollte in der nächsten Version auch das Schrumpfen von MySQL-Tabellen nutzbar sein.

Wasserzeichen, Ordner ignorieren und Handbuch

Im Batch-Tool für Wasserzeichen hat ein Entwickler ebenfalls Verbesserungen eingepflegt. Ab sofort kannst Du die Größe des Wasserzeichens bestimmen.

In digiKam 5.5.0 wurde ein Patch eingepflegt, der eigentlich schon für Version 4 eingereicht wurde. Beim Scannen von Sammlungen kannst Du in digiKam 5.5.0 Ordner angeben, die ausgeschlossen werden sollen. In einigen Fällen ist das wünschenswert und kann den Scan-Vorgang enorm beschleunigen.

Ein Mithelfer kümmert sich um das digiKam Handbook. Diverse Inhalte wurden auf den neueste Stand gebracht. Genau genommen geht es derzeit um die Sektionen Geolocation, Correlator, Map View und GPS-Editor.

Das Gesichter-Management hat ebenfalls einige Updates bekommen. Zum Beispiel kannst Du nun Tags von den Gesichtern in der Sidebar entfernen, den Tag selbst aber beibehalten.

Wie üblich haben die Entwickler viele Bugs ausgebessert. Wenn Du Dich über die Liste der ausgebesserten Fehler informieren möchtest, dann schau Dir die Bug-Liste an.

Download digiKam 5.5.0

Du kannst digiKam 5.5.0 aus diesem Repository herunterladen. Im Moment gibt es den Quellcode sowie AppImages für x86 und x86_64. Die AppImages sind zirka 400 MByte groß.

Für Linux Mint 18 und Ubuntu 16.04 gibt es ein PPA mit digiKam 5. Version 5.5.0 ist derzeit aber noch nicht drin.

sudo add-apt-repository ppa:philip5/extra
sudo apt update
sudo apt install digikam5

Wenn digiKam 5 nach der Installation unter Linux Mint etwas komisch aussieht, helfen Dir möglicherweise diese Tipps weiter. So habe ich es zumindest anständig zum Laufen bekommen. Verwendest Du lieber das AppImage, dann musst Du gar nichts installieren. Einfach herunterladen und ausführen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “digiKam 5.5.0 mit Verbesserungen bei Ähnlichkeitssuche und Datenbank”

  1. Mario Frank sagt:

    Eine kleine Korrektur und eine Erweiterung hätte ich. Zum einen lassen sich die Resultate der Duplikatssuche sowohl auf dasselbe Album, als auch auf andere Alben beschränken. Man kann also entscheiden, ob die potentiellen Duplikate für die Referenzbilder in deren Album sein sollen oder eben nicht sein dürfen.

    Bezüglich der fehlenden Funktionalitäten für das Schrumpfen von MySQL/Maria-DB-Tabellen ist es leider so, dass das Kommando "Check Table" für die Integritätsprüfung nicht als sogenanntes Prepared Statement genutzt werden kann. Ohne eine vorherige Integritätsprüfung wollen wir keine solchen Datenbank-Änderungen durchführen. Inzwischen habe ich eine Möglichkeit gefunden, diese Einschränkung zu umschiffen und die gleichzeitig die Prüfergebnisse zu nutzen. Wenn alle Tests erfolgreich sind sollte in der nächsten Version auch das Schrumpfen von MySQL-Tabellen nutzbar sein.

Antworten