Cinnamon 3.2 lässt sich via PPA schon in Ubuntu 16.04 LTS installieren

21 November 2016 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Cinnamon 3.2 ist eigentlich fertig, es werden aber noch die Ecken und Kanten ausgebügelt. In Cinnamon 3.2 gibt es unter anderem visuelle Änderungen beim Menü. Im Launchpad gibt es ein PPA, mit dem sich Cinnamon 3.2 unter Ubuntu 16.04 LTS Xenial Xerus installieren lässt.

Ein Wort der Warnung: Prügel das nicht sofort auf Deine produktive Installation, sondern teste das Ding erst mal. Ich habe es gerade in einer virtuellen Maschine (VM) installiert. Da kannst Du Dir einen Überblick verschaffen, sofern keine physische Maschine zur Verfügung steht. Anwendern von Linux Mint würde ich dringend zu etwas Geduld raten. Zumindest so lange, bis Cinnamon 3.2 in Romeo also dem als instabil gekennzeichnetem Repository landet. Nicht einfach das PPA nehmen, losinstallieren und dann weinen. In so frühen Versionen kann es zu Bugs kommen.

Update: In den Kommentaren ist zu lesen, dass ein Linux-Mint-Anwender nicht widerstehen konnte -> Neuinstallation … 🙂

Cinnamon 3.2 via PPA

Wer die Warnung gelesen hat und trotzdem weitermachen möchte … Es ist ganz einfach der übliche Dreisprung.

  • sudo add-apt-repository ppa:embrosyn/cinnamon
  • sudo apt update
  • sudo apt install cinnamon

Das System kümmert sich um die Installation aller Abhängigkeiten und so weiter. Bei mir hat das problemlos funktioniert.

Ist die Desktop-Umgebung installiert, kannst Du sie beim Anmeldebildschirm auswählen.

Cinnamon auswählen

Cinnamon auswählen

Bei mir startet sich zunächst der Software Rendering Modus, der aber für ein bisschen stöbern reicht. Das bedeutet, es gibt keine Video-Beschleunigung und die CPU wird höher beansprucht. Dadurch wird die Geschichte auch etwas ruckelig. Wer ohne Software Rendering hantieren möchte, muss bei VirtualBox die 3D-Beschleunigung aktivieren und die Gasterweiterungen installieren. Hab ich gerade gemacht, damit funktioniert dann auch der beschleunigte Modus.

Hübsch ist es nicht

In der Standard-Ausstattung ist Cinnamon nicht sehr ansehnlich, finde ich. Das sieht nicht modern aus. Aber auch das reicht, dass Du Dir einen Überblick verschaffen kannst. Vielleicht willst Du Zeit investieren und das System verschönern. Ich mache es nicht, sondern warte auf die Mint-Anpassungen oder eben gleich Linux Mint 18.1. Die Distribution wird bald kommen und per Standard mit Cinnamon 3.2 laufen.

Dateimanager Nemo 3.2

Dateimanager Nemo 3.2

Wie Du sehen kannst, ist zwischen Menü und dem Startknopf der Pfeil verschwunden.

Cinnamon 3.2 Menü

Cinnamon 3.2 Menü

Die im PPA verwendete Version ist Cinnamon 3.2.1. Mal sehen, mit welcher Variante Linux Mint live gehen wird.

Cinnamon 3.2

Cinnamon 3.2

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Cinnamon 3.2 lässt sich via PPA schon in Ubuntu 16.04 LTS installieren”

  1. Friedrich Weber sagt:

    Vorsicht: Dieses PPA in mint 18 zu übernehmen ist nicht ratsam. Konnte leider nicht widerstehen und die Folge war eine Neuinstallation, ist zwar keine großes Ding aber schon ärgerlich wenn man seine Produktivplattform zerschießt.

Antworten