Ubuntu 16.04.1 LTS Xenial Xerus und Derivate sind veröffentlicht

22 Juli 2016 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Ab sofort steht Ubuntu 16.04.1 LTS Xenial Xerus zur Verfügung. Diese Punkt-Version enthält viele Updates. Wer neu installieren muss, der spart sich durch die neuen Abbilder einige Updates, die nicht online heruntergeladen werden müssen. Wer Xenial Xerus bereits installiert hat und immer schön aktualisiert, der befindet sich auf dem gleichen Stand wie Ubuntu 16.04.1 und muss das Betriebssystem natürlich nicht neu einspielen.

"<yoastmark

Ubuntu 16.04.1 LTS bringt keinen neuen Hardware Enablement Stack

Ubuntu 16.04.1 wird den gleichen Linux-Kernel mit sich bringen wie der Vorgänger. Einen neuen Hardware Enablement Stack gibt es ab Ubuntu 16.04.2. Damit wird sowohl der Kernel als auch der X Stack erneuert. Ubuntu 16.04.2 wird für Februar 2017 erwartet.

Für Ubuntu 16.04.1 LTS gibt es keinen neuen Hardware Enablement Stack

Für Ubuntu 16.04.1 LTS gibt es keinen neuen Hardware Enablement Stack

Download Ubuntu 16.04.1 LTS

Die aktuelle Punkt-Version gibt es für alle offiziell unterstützten Varianten. Das sind Desktop, Server und Cloud. Du findest die aktuellen Versionen im Download-Bereich der Projektseite.

Auch die anderen Geschmacksrichtungen haben Upgrades erhalten. Dazu gehören unter anderem:

Weiter Informationen dazu gibt es auf der Seite für die offiziell unterstützten Varianten.

Hier noch direktere Wege zu den jeweiligen Downloads:

Wer mag, kann sich auch die Veröffentlichungshinweise durchlesen. Besitzer von AMD-Grafikkarten sollten sich diese Hinweise durchlesenfglrx wird nicht mehr unterstützt und es kann zu Problemen kommen. Die Sektion mit den bekannten Problemen ist immer empfehlenswert.

Ressourcen-hungrig

In Foren ist zu lesen, dass sich Leute über den Ressourcen-Hunger von Linux beschweren. Das Problem scheint Unity zu sein, das bekanntlich ein paar mehr Pferdestärken braucht. Das meinen die Leute mit Linux frisst viele Ressourcen. Wer einen schwächeren oder älteren Computer hat, der soll eben einen leichtgewichtigeren Fenster-Manager benutzen.

Auf meinem uralten Mac Mini läuft Ubuntu MATE 16.04, das sogar auf einem Raspberry Pi 2 einigermaßen akzeptable läuft. Ein Lubuntu braucht auch wesentlich weniger Ressourcen für die Desktop-Umgebung als die Unity-Version. Xubuntu … ist ja nicht so, dass es an leichtgewichtigeren Varianten mangelt …

Benachrichtigung für ältere Versionen

Wer Ubuntu 14.04 LTS oder 15.10 im Einsatz hat, der sollte ab sofort eine Benachrichtigung bekommen, dass Ubuntu 16.04.1 verfügbar ist. Bisher mussten Anwender die Upgrade-Prozess manuell anstoßen. Ab sofort weist das System auf eine höhere Version hin.

Gerade Anwender von 14.04 LTS müssen sich gar keine Sorge machen, wenn sie nicht aktualisieren wollen. Never change a running system ist eine alte Bauernregel und wer mit seinem System zufrieden ist, bekommt bis 2019 Updates dafür.

Einige Derivate werden nur drei Jahre lang mit Updates versorgt. So könnte es sein, dass der Support bereits im kommenden April (2017) ausläuft.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Ubuntu 16.04.1 LTS Xenial Xerus und Derivate sind veröffentlicht”

  1. Bernd sagt:

    > Gerade Anwender von 14.04 LTS müssen sich gar keine Sorge machen, wenn sie nicht aktualisieren wollen. Never change a running system ist eine alte Bauernregel und wer mit seinem System zufrieden ist, bekommt bis 2019 Updates dafür.
    Das trifft leider nur auf Ubuntu zu, nicht aber auf Derivate wie Xubuntu & Co. Xubuntu wird offiziell nur 3 Jahre unterstützt, danach gibts keine Updates mehr die die Xfce-Komponenten betreffen. Also läuft der Support theoretisch bereits im kommenden April 2017 aus.
    Wechseln will ich aber auch nicht, Thunar hat bekannte Bugs die bisher nicht behoben wurden und 14.04 nicht hat und der Mauszeiger soll jedes Mal verschwinden, wenn man sich neu anmeldet nachdem der Bildschirm gesperrt wurde.
    Keine Ahnung wieso man das nach 3 Monaten immer noch nicht behoben hat!?
    https://xubuntu.org/news/xubuntu-16-04-1-release/

Antworten