PinguyOS wird möglicherweise eingestellt

20 Mai 2016 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Der Entwickler von PinguyOS, Antoni Norman, denkt laut darüber nach, die auf Ubuntu basierende Linux-Distribution einzustellen.

PinguyOS bald nur noch Geschichte?

PinguyOS bald nur noch Geschichte?

Geld kostet PinguyOS die Existenz

Der Grund dafür ist so banal wie verständlich. Der schnöde Mammon, dieser Massenmörder, ist für den Tod von PinguyOS verantwortlich. Norman schreibt, dass das Projekt in der Zwischenzeit nur noch Unkosten verursacht. Das Projekt fresse nur Geld und er hat es in den letzten zwölf Monaten selbst finanziert. Als Beispiel zeigt er eine Statistik mit Werbeeinnahmen.

Norman dachte, dass der Pinguy-Builder helfen würde, das Projekt zu finanzieren. Es handelt sich dabei um einen Fork von Remastersys, womit sich eigene Builds von Ubuntu oder PinguyOS erstellen lassen. Laut eigenen Angaben funktioniert Version 3.x mit *buntu-Systemen 14.04 und Version 4.x mit *buntu-Systemen 15.04 oder höher. Aber auch diese investierten 120 Stunden seien seiner Meinung nach eine komplette Zeitverschwendung gewesen.

Er hat sogar versucht, einen Bug für elementary OS zu lösen, auf den ein Kopfgeld ausgesetzt war. Aber auf das Geld wartet er immer noch.

Er hat die Arbeit an PinguyOS genossen, arbeitet sehr gerne mit Open-Source-Projekten und hilft auch gerne mit. Aber irgendwann sei einfach Schluss und man müsse den Laden dicht machen.

Zumindest habe er laut eigenen Angaben seinen Abdruck hinterlassen. Er habe bei Bodhi Linux, Linux Lite, elementary OS und Budgie Remix mitgeholfen und die Distributions-Landschaft damit irgendwie mitgestaltet.

Der Entwickler hat sich immerzu um Anwenderfreundlichkeit gekümmert. Der Nutzer sollte so wenig Schwierigkeiten wie möglich haben. Viele nützliche Anwendungen und Komponenten sind vorinstalliert und die Distribution bietet in der Tat eine sehr gute Out-of-the-Box-Erfahrung. Es ist eigentlich schade, dass solche Projekte eingestellt werden. Die Gründe sind aber verständlich und viele, die im Bereich Open Source hantieren, werden meist mehr durch Leidenschaft als durch monetäre Umstände angetrieben.

PinguyOS orientiert sich an die Versionsnummern von Ubuntu. Somit ist es einfach, die Basis herauszufinden. Die momentan aktuelle Version ist 14.04.4-1.

Ob es noch ein PinguyOS 16.04 geben wird, steht wohl nun komplett in den Sternen. Ich würde nicht darauf wetten. Vielleicht findet der Entwickler noch Unterstützung, die die Distribution am Leben hält.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten