Kodi 16 Alpha 4 „Jarvis“ – interessante Neuerungen

2 November 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Vor zirka zwei Wochen hat man Kodi 15.2 ausgegeben und nun dürfen sich Kodi-Freunde über Kodi 16 Alpha 4 freuen. Gut, wer ein produktives System hat wird wohl eher weniger mit Test-Software spielen. Es gibt viele technische Änderungen, aber auch sichtbare. Die Entwickler haben die wichtigsten Änderungen zusammengefasst.

Android Surface Rendering

Die Android-Version ist laut eigenen Angaben immer noch am Reifen und braucht eine Spezialbehandlung. Einige Geräte kommen mit UHD oder 4K Playback gut zurecht und die anderen können bei der Auflösung nicht einmal die Oberfläche von Kodi vernünftig darstellen. Deswegen kann man durch eine Änderung das Kodi Interface in einer anderen Auflösung darstellen als das Video. Genauer gesagt ist die Oberfläche in 1080p dargestellt und das Video, sofern es das Gerät unterstützt, wird in 4K abgespielt. Statt dem Prozessor lässt man den Chipsatz arbeiten.

Das gilt allerdings nicht für alle AMLogic-Geräte. Können Android-Geräte Android Surface Rendering nicht bieten, haben sie Android MediaCodec API nicht richtig implementiert. Man muss diesen strikten Weg gehen, da das Android-Ökosystem zu groß geworden ist. Man wird sich in Zukunft nur noch an die offiziellen Android-Plattform-Methoden halten und sich auf keine Hacks oder Workarounds mehr einlassen.

Kodi 16 Alpha 4 Jarvis ist verfügbar

Kodi 16 Alpha 4 Jarvis ist verfügbar

libstagefright wurde entfernt

Durch die MediaCodec-Implementierung konnte man sich von libstagefright verabschieden. Diese Methode sei einfach veraltet und die Implementierung war auch nicht besonders gut. Somit hat man Unterstützung dafür entfernt und konzentriert sich auf MediaCodec. Auf einigen Geräten wird Kodi 16 dann nicht mehr laufen. Damit muss man wohl leben. Auf meiner OUYA läuft Kodi 15 schon nicht mehr und ich hänge bei 14.2. Das heißt – ich könnte eventuell schon, wenn ich die Android-Version ändern würde … aber so lange es funktioniert.

Änderungen beim Add-on Manager

Die Entwickler versuchen dauernd, den Add-on Manager zu verbessern. Für Kodi 16 Alpha 4 sind unter anderem folgende Änderungen zu vermelden:

  • Die Schaltfläche Update zeigt nun eine Liste mit verfügbaren Versionen an. Solltest Du mehrere Repositories, die verschiedene Versionen des Add-ons aufweisen, kannst Du Dich selbst entscheiden.
  • Die automatischen Updates lassen sich nun pro Add-on über die Info-Seitenleiste deaktivieren.
Bei Kodi 16 Alpha 4 kann man sich pro Add-on entscheiden, ob es sich automatisch aktualisieren soll

Bei Kodi 16 Alpha 4 kann man sich pro Add-on via Info-Leiste entscheiden, ob es sich automatisch aktualisieren soll

Kein Karaoke mehr in Kodi 16 Alpha 4

Die Karaoke-Funktion war wohl irgendwie versteckt in Kodi und keiner hat so genau gewusst, wie sich funktioniert. Außerdem kann sich keiner mehr erinnern, ob sie noch funktioniert hat und wie sie in Kodi integriert war. Da auch jedes Skin diese Funktion unterstützen musste, hat man sich nun entschieden, komplett darauf zu verzichten.

Man hat aber nichts dagegen, Karaoke als Add-on wieder aufleben zu lassen, sollte sich ein Entwickler dafür interessieren.

Weitere Änderungen

Zu den weiteren interessanten Änderungen und Neuerungen gehören:

  • Wiedergabe von VP9 und VC1 wurde unter Android repariert.
  • Verbesserungen bei der Benutzung von Kopfhörern (Kabel und Bluetooth) unter Android.
  • Beim Browsen der Android Apps in Kodi werden die bestmöglichen Symbole angezeigt.
  • Bei Linux ist Multi-Touch-Unterstützung angekommen.
  • Die Belegung für Touchscreens wurde verbessert.
  • Unter Android ist die Systemlautstärke von Kodi separiert und es kommt nicht mehr zu einer doppelten Anzeige der Lautstärke.
  • Weitere Verbesserungen in Sachen DX11 unter Windows.
  • Unterstützung für iOS 9.
  • Verbesserungen bei PVR

Weitere Informationen zu Kodi 16 gibt es auch in den Beiträgen zu Kodi 16.0 Alpha 1&2 sowie Kodi 16.0 Alpha 3.

Skins

Durch die Änderungen müssen auch Skins aktualisiert werden. In Kodi 16 Alpha 4 werden weiterhin alle Skins al kompatibel angezeigt, auch wenn sie es nicht mehr sind. Mit der ersten Beta-Version wird man dann entsprechende Skins als inkomatibel anzeigen, bis sie eben aktualisiert sind. Sollte jemand so ein Skin verwenden, muss er eben für den Moment auf Confluence oder ein anderes komatibles Skin ausweichen. Auf dem neuesten Stand sind:

  • Black Glass Nova
  • Chroma
  • Confluence
  • Mimic
  • Nebula
  • Rapier
  • re-Touched
  • Transparency!

Download Kodi 16 Alpha 4

Wer Kodi 16 Alpha 4 ausprobieren möchte, kann sich hier die Testversion holen. Es gibt Versionen für Linux, Windows, Mac OS X, iOS (Jailbroken) und Android.

Varianten für Raspberry Pi gibt es im Forum. Da ist zum Beispiel ein Thread mit OpenELEC, Raspberry Pi und Kodi 16 Alpha. Sollte meine OUYA mal den Geist aufgeben oder Kodi 14.2 nicht mehr ausreichend sein, sind meine Pläne derzeit der Umstieg auf ein Raspberry Pi 2. Das würde meinen Ansprüchen genügen. Klar wäre ein NVIDIA Shield nett, für mich aber überzogen.


Nette Pi-Konstellation

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten