Krabbe, Oktopus, Kalmar und Muräne – Bannerfish Bay / Dahab / Rotes Meer

15 Oktober 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Über einen meiner favorisierten Tauchplätze, die Bannerfish Bay in Dahab am Roten Meer, habe ich schon mehrmals berichtet. Von Poseidon Divers aus muss man mehr oder weniger nur gerade ins Wasser laufen – das ist deren Hausriff. Manchmal gibt es dort Schildkröten, dann wieder Teufelsfische und Seepferdchen und auch den einen oder anderen Steinfisch kann man sehen.

Manchmal scheinen sich allerdings die üblichen Verdächtigen zu verstecken. Das macht aber nichts, denn dafür tauchen plötzlich andere Gesellen auf.

Krabbe in der Koralle

Wenn man genau hinsieht, dann findet man dann und wann eine kleine Krabbe in einer Koralle. Meist ist so eine Krabbe die recht tief versteckt und man tut sich schwer, ein Foto zu machen. Deswegen lasse ich das oft, weil man in diesem Fall lediglich einen schwarzen Schatten sieht.

Dann und wann begibt sich so eine Krabbe in etwas höhere Gefilde und wird dann auch noch frech. Ich habe meine Sony RX100 III mit einem +10 Diopter recht nah hingehalten, damit ich die Krabbe so groß wie möglich ins Bild bekomme – fängt das Biest an, mir zu drohen wie man auf dem Bild sieht. Eigentlich legitim von der Krabbe, da ich schließlich ein Vergrößerungsglas in ihr Wohnzimmer gehalten habe.

Krabbe in der Koralle

Krabbe in der Koralle

Kalmare

Regelmäßig kann man außerdem Kalmare in der Bannerfish Bay in Dahab sehen. Allerdings halten die oft einen gewissen Sicherheitsabstand. Schleicht man sich an, kommt man hin und wieder aber nah genug, um ein vernünftiges Foto machen zu können. Wir hatten ungefähr 25 dieser putzigen Kalmare um uns herum. Fotografieren konnte ich wenigsten einen und damit bin ich schon zufrieden genug.

Kalmar

Kalmar

Oktopus

Der Oktopus hatte sich in einer Amphore versteckt, die irgendwelche Leute da mal rein geworfen hatten. Die sind also nicht alt, sondern sollten Tieren gezielt als Versteck dienen. Einige nehmen das auch gerne an, wie zum Beispiel dieser Oktopus.

Anfangs ist der ganz tief in die Amphore und da ist es unmöglich, ein Foto zu machen. Somit musste ich eine Weile warten und mich recht ruhig verhalten, bis er sich wieder heraus getraut hat. Das Warten hat sich aber irgendwie gelohnt, auch wenn ich das Foto etwas überbelichtet habe – passiert.

Oktopus

Oktopus

Muräne mit gelben Mund

Muränen sieht man auch eher häufig in der Bannerfish Bay. Eher selten sind allerdings solche – also welche mit einem gelben Mund, die dann auch noch so günstig sitzen, dass man sie vernünftig fotografieren kann.

hat man dann noch das Glück und kann sich so positionieren, dass der Blitz den Schatten genau über dem Auge anfangen lässt. Ich konnte genau zwei Fotos machen, danach hat die Muräne ihre Position leicht verändert und den Mund weiter geschlossen. Zwei Fotos sind gut genug für mich – ein solches hätte mir ach schon gereicht.

Muräne mit gelbem Mund

Muräne mit gelbem Mund

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten