Debian-basiert, aber immer aktuelle Software: Neues von Tanglu – offizielle Logo vorgestellt

8 April 2013 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Tanglu Logo 150x150Es gibt Neuigkeiten aus dem Tanglu-Lager. Die Distribution basiert auf Debian Testing, soll aber alle 6 Monate mit einer neuen Version und aktueller Software ausgegeben werden. Zunächst einmal hat man angekündigt, dass man einen eigenen Planeten für das Projekt eingerichtet hat.

Für den Logo-Wettbewerb hatte man insgesamt 7 Vorschläge erhalten und herausgekommen ist …

Tanglu Logo

Tanglu Logo

Damit hebt man sich laut eigenen Angaben etwas vom Debian-Logo ab. Vorher war man schon sehr nahe dran.

Weiterhin hat man sich entschieden, das Tanglu-Archiv mit dak (Debian Archive Kit) zu verwalten. Es gibt laut eigenen Angaben einfachere Systeme, allerdings sei dak flexibler als zum Beispiel reprepro oder min-dak. Allerdings hatte man seine Mühe mit dak und musste es erst mit Hilfe von einigen anderen Debian-Entwicklern zurechdengeln. Von der Arbeit an dak werden wohl beide Lager profitieren.

Der Import der Debian-Archive ist abgeschlossen und die Tanglu Builds sind fast fertig. Einen Status dazu findest Du auf den provisorischen Buildd-Status-Seiten.

Weiterhin ist die Online-Paketsuche einsatzbereit. Einen Tanglu-Bugtracker gibt es ebenfalls.

Tanglu Basis-System

Die Tanglu-Metapakete sind ab sofort als eine Alpha-Version verfügbar. Die Entwickler werden offiziell GNOME3 und KDE 4 unterstützen. Weiterhin wird das Betriebssystem auf systemd setzen. Derzeit startet das System etwas langsam, aber man will noch am Finetuning arbeiten.

Die erste Ausgabe

In absehbarer Zeit soll die erste Tanglu-Version “Aequorea Victoria“ zur Verfügung stehen. Die Distributions-Versionen werden als Codenamen den von Quallen erhalten. Allerdings ist eine Installation von Tanglu noch sehr mit Ecken und Kanten behaftet und es gibt auch noch keine Installations-Abbilder. Man müsste zunächst Debian installieren und dann auf Tanglu aktualisieren. Für diese Aufgabe empfehlen die Entwickler eine virtuelle Maschine.

Es gibt im entsprechenden Blog-Eintrag noch weitere Informationen. Die Entwickler scheinen richtig fieberhaft daran zu arbeiten und seit der Ankündigung des Projekts hat sich offenbar schon einiges getan.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten