Ubuntu entwickelt einen eigenen Display-Server?

4 Februar 2013 3 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Ubuntu Logo 150x150So kann man die Gerüchteküche auch ans Brodeln bringen. omgubuntu.co.uk hat die Kristallkugel angeworfen und mit einem fantastischen Blick in Zukunft in Jono Bacons Aussagen interpretiert, dass Canonical an einem eigenen Disaply-Server arbeitet. Also zumindest hat die Seite das mit „ziemlicher Wahrscheinlichkeit“ bezeichnet – beziehungsweise hat Ubuntus Community-Manager Jono Bacon das gesagt.

Ja, X kommt in die Jahre und Wayland ist auf dem Weg. Wayland hat Compositing schon im COde und muss nicht wie bei X angeflanscht werden. Es stimmt auch, dass X eine Menge Altlasten mit sich umher schleppt.

Sowohl X als auch Wayland würden anscheinend nicht zufriedenstellend sein. Man untersuche die Möglichkeit einen eigenen Display-Server zu entwickeln. Um noch weiter Öl ins Feuer zu gießen, mutmaßt man, dass Ubuntu Phone diesen neuen Display-Server bereits benutzt. In Ubuntus Wiki ist die Frage nach dem verwendeten Display-Server als unbekannt eingetragen.

Ubuntu Phone mit unbekanntem Display-Server?

Ubuntu Phone mit unbekanntem Display-Server?

Weitere Informationen dazu soll es in den kommenden Wochen geben. So lange da nichts von offizieller Stelle bestätigt wird, sind das reine Spekulationen. Hat Canonical überhaupt die notwendigen Ressourcen so eine Aufgabe derzeit zu stemmen? Das X-Team ist ja angeblich nicht besonders groß.

Wenn man gewisse Dinge von Wayland nicht braucht, könnte man diese ja „rausforken“ – aber ein komplett eigenes Ding inklusive Unterstützung für den ganzen Rattenschwanz der da noch dran hängt (Toolkits …) – wie gesagt, einfach mal als Gerücht stehen lassen und auf Aufklärung warten.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

3 Kommentare zu “Ubuntu entwickelt einen eigenen Display-Server?”

  1. dakira sagt:

    Jono Bacon hat das leider aufgeklärt und wie es aussieht bauen die tatsächlich an was eigenem. Das wäre natürlich furchtbar ;(

    http://www.reddit.com/r/Ubuntu/comments/17thoa/canonical_working_on_new_custom_display_server/c88zq0e

  2. Hans sagt:

    Könnte mir jemand erklären, was daran so schlimm ist alles aus einem Guss zu erhalten?
    Ich bin eher neu auf diesem Gebiet, deswegen bitte nicht zerfleischen 😛

Antworten