Neue Funktion in KDE 4.10: Applikations-Menü in der Fenster-Leiste

23 Januar 2013 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

KDE 4 LogoMartin Gräßlin hat in seinem Blog seine Lieblings-Funktion aus KDE Plasma Workspaces 4.10 vorgestellt. Es handelt sich hier im die Möglichkeit, Applikations-Menüs innerhalb der Fenster-Dekoration anzeigen zu lassen. Persönlich nutzt er das Menü kaum, da er Toolbars mit hübschen und verständlichen Symbolen bevorzugt. Als Beispiel gibt Gräßlin die Schere als Piktogramm für Ausschneiden an.

Wenn man das Fenster-Menü wegnimmt, wirke das Ganze weniger durcheinander gewirbelt. Ein großer Bereich, der nur Text enthalten hat, ist einfach verschwunden. Er zeigt den Effekt in Form eines Calligra-Screenshots.

Calligra: Ohne Menü (Quelle: blog.martin-graesslin.com)

Calligra: Ohne Menü (Quelle: blog.martin-graesslin.com)

KDE Plasma Workspaces erlaubt es auch, das Menü in eine global Leiste zu stecken. Persönlich mag das Gräßlin nicht und er wisse von der Benutzung von mac OS X, warum er das nicht leiden kann. Ich kann ihm da nur recht geben – mir taugt so ein globales Menü auch nicht. Wenn Fenster nicht maximiert sind, legt man mit der Maus schon mal einen Marathon hin.

In Version 4.10 ist diese Funktion nur in der Standard-Oxygen-Dekoration vorhanden. Für Version 4.11 werden sie alle Aurorae-Themen unterstützen und auch die Laptop Window Decoration.

Du kannst diese Funktion in den Systemeinstellungen konfigurieren: Application Appearance -> Style -> zweiter Reiter Fine Tuning. Sollte das System die entsprechenden Bibliotheken anbieten, gibt es dort die Sektion Menubar. Sollte das nicht der Fall sein, möchte man sich bei seinem Distributions-Hersteller beschweren. Bei der Auswahl von Title bar button wird die Schaltfläche automatisch hinzugefügt. Er untermalt seine Erklärungen mit Screenshots.

Systemeinstellungen (Quelle: blog.martin-graesslin.com)

Systemeinstellungen (Quelle: blog.martin-graesslin.com)

Offenes Menü: (Quelle: blog.martin-graesslin.com)

Offenes Menü: (Quelle: blog.martin-graesslin.com)

 



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten