ownCloud-Entwickler stellen Android App zur Verfügung

7 Mai 2012 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

ownCloud Logo 150x150Die Entwickler von ownCloud haben eine Android App zur Verfügung gestellt. Ich habe diese komplett übersehen. Angekündigt wurde das bereits am 27. April 2012. Damit das nicht noch einmal passiert, ist nun der Feed abonniert. Diese ist für Android-Geräte mit mindestens Version 2.3.6 optimiert. Im speziellen richten sich die Entwickler an Mobiltelefone. Das merkt man nach der Installation auf einem Tablet (Asus EeePad Transformer) auch ein bisschen, da der Client etwas verzerrt angezeigt wird.

Über ownCLoud 3 habe ich hier schon mal etwas ausführlicher geschrieben. Mit der App kannst Du auf die Dateien der ownCloud zugreifen, sowie Dateien hoch- und runterladen. Das gilt natürlich auch für Videos und Fotos. Löschen lassen sich Daten ebenfalls. Auch das Erstellen von Ordnern in der eigenen Datenwolke ist möglich.

ownCloud Android App

ownCloud: Android App

Ok, es ist ein Anfang, aber besonders hübsch ist die App noch nicht. Wie schon erwähnt ist das Ganze auf dem Tablet mit Ice Cream Sandwich ziemlich verzerrt. Die App lässt sich auch nur im horizontalen Modus verwenden und nicht drehen. Zumindest habe ich keine Einstellung dafür gefunden. Sieht man über die etwas holprigen Eigenheiten hinweg, ist die App jedoch recht schnell und lässt sich einfach bedienen. Das liegt wohl auch daran, dass sie noch nicht so viel kann.

Zumindest funktioniert der Upload und Download von Dateien ohne Probleme. Ein Plus der Applikation ist, dass sie sich durch einen vierstelligen Code vor Zugriffen schützen lässt. Eine Anzeige, wie viel Platz schon verwendet ist, fehlt auch komplett. So eine Option wäre schon sinnvoll.

Also kurzes Fazit: benutzbar aber noch Potential nach oben da. Wer die App ausprobieren möchte und keine eigene ownCloud-Instanz aufsetzen will, kann sich bei http://getfreecloud.com registrieren. Hier gibt es 6 GByte kostenlosen Speicherplatz.

Den Quellcode findest Du hier und die installierbare .apk gibt es hier. Wer die App installieren möchte, muss natürlich Software von Drittanbietern außerhalb von Google Play zulassen. Dorthin hat es ownCloud for Android bisher noch nicht geschafft. Eine Version für iOS ist derzeit in der Mache und wird laut eigener Aussage in 4 bis 6 Wochen fertig sein.

  • BackBox Linux 2.01
ownCloud 3

Die eigene Datenwolke ...



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “ownCloud-Entwickler stellen Android App zur Verfügung”

  1. Fritz sagt:

    Moin JDO,

    wie sind deine Erfahrungen mit http://getfreecloud.com/ ? Kannst du evtl. andere OwnCloud-Anbieter empfehlen?

    Salut Fritz

    • jdo sagt:

      Sorry, Dein Beitrag ist im Spam gelandet ... ich habe bei getfreecloud nur ein Konto angelegt, damit ich die App prüfen kann. Ich hatte mal eine lokale Instanz von ownCloud am Laufen. Persönlich nehme ich HiDrive (Samba, rsync), Ubuntu One und dann und wann Dropbox. ownCloud würde ich dann in Betracht ziehen, wenn es einen Sync-Client gäbe - der ist wohl in Arbeit.

      Viele Grüße,
      Jürgen

Antworten