ownCloud 3 mit Text-Editor, PDF-Betrachter und Foto-Galerie ist veröffentlicht

31 Januar 2012 3 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

ownCloud Logo 150x150Vor wenigen Tagen ist eine neue Ausgabe der ownCloud erschienen. Laut offizieller Ankündigung gibt es dabei einige nennenswerte Änderungen.

Natürlich lassen sich Dokumente via eingebundener Verzeichnisse (WebDAV) oder im Offline-Modus bearbeiten. Mit dem Browser-basierten Text-Editor kommt nun eine weitere Möglichkeit dazu. Die Software unterstützt dabei 35 Programmiersprachen für das Syntax-Highlighting und kann mit Drag&Drop umgehen. Der Editor basiert auf dem ACE JavaScript Editor und unterstützt derzeit einfache Text-Dateien. Einen Umgang mit komplexeren Formaten wie .odt oder .docx soll das Programm in künftigen Ausgaben spendiert bekommen.

ownCloud Text-Editor

Text-Editor (Quelle: owncloud.org)

Mit einem Application Store bringt ownCloud 3 eine Möglichkeit, Software von Drittanbietern und Erweiterungen direkt aus einem zentralen Repository zu installieren. Entwickler können Programme nach apps.owncloud.com hochladen und die Anwender haben darauf Zugriff über die ownCloud-Administratiosn-Schnittstelle.

Der eingebaute PDF-Betrachter tut genau das, was man vermutet – er zeigt PDF-Dokumente und kann diese auch drucken. Das funktioniert auch mit Browsern, die kein PDF-Plugin installiert haben. Verantwortlich für den Betrachter ist die Bibliothek pdf.js.

ownCloud 3 Galerie

Von der Software erstellte Galerie ...

Um die eigenen Fotos besser anzeigen und organisieren zu können, gibt es eine eingebaute Foto-Galerie. Fotoalben werden dabei automatisch von den hochgeladenen Bildern erzeugt.

Der Kalender-Applikation wurde ein Neuanstrich verpasst. Damit ist sie laut Aussage der Entwickler Anwender-freundlicher geworden. Darüber hinaus gibt es neue Funktionen wie „Wiederholende Ereignisse“ und automatische Erkennung der Zeitzone. Der Kontakt-Applikation wurde eine Thumbnail-Option spendiert. Damit lassen sich Fotos der entsprechenden Kontakte hinzufügen. Ebenso können Anwender die Adressbücher oder auch einzelne Kontakte als .vcf-Datei exportieren. Ab dieser Version kannst Du auch mehrere Adressbücher in ownCloud erschaffen und verwalten.

Update: Ich habe ownCloud 3 gerade mal testweise auf meinem Rechner installiert. Entweder verstehe ich da etwas falsch oder finde es nur nicht. Aber das mit den in der Ankündigung erwähnten Foto-Thumbnails gibt es hier irgendwie nicht. Der Text-Editor hat mir problemlos .txt- und .php-Dateien geöffnet und angezeigt. Klicke ich allerdings auf eine .js-Datei, öffnet sich der Editor nicht.

[album id=159 template=extend]

Du kannst Dir die aktuelle Version von ownCloud aus dem Get-Started-Bereich der Projektseite herunterladen. Dort gibt es auch eine Anleitung, wie man ownCloud auf dem eigenen Webspace einsetzen kann.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

3 Kommentare zu “ownCloud 3 mit Text-Editor, PDF-Betrachter und Foto-Galerie ist veröffentlicht”

  1. Andreas G. sagt:

    Ich setzte Owncloud für Kalendersyncronisation schon seit einiger Zeit ein. Funktioniert sehr gut.

    Die Neuerungen sind nicht schlecht aber der PDF Betrachter ist noch sehr Alpha würde ich sagen. Soweit ich weiß ist die pdf.js von Mozilla. Ich hoffe daher auf eine Weiterentwicklung.

    • jdo sagt:

      Ich habe gerade ein kleines Update nachgeschoben. Der Text-Editor hat auch eine Macke (außer es gehört sich so): php- und txt-Dateien macht er auf, js-Dateien nicht ...

  2. schneida sagt:

    Hab mir jetzt gerade selbst owncloud installiert und bin eigenlich weniger begeistert:

    - Kein Support für Office-Dokumente, dafür kann ich für 35 verschiedene Programmiersprachen (von denen selbst der beste Programmierer nur ein paar täglich benutzt) mit Syntax-Highlighting anzeigen. Jemand der Programmquelltext bearbeitet, wird dies natürlich in seiner ownCloud mit Syntaxhighlighting machen, immerhin kann er dort die Dokumente sofort kompilieren bzw. mit seinem Repositorium synchronisieren... Wo liegt hier der Sinn?
    - Das wirklich wichtige, Spreadsheets, Rich-Text Dokumente und Präsentationen kann es (noch) nicht anzeigen/bearbeiten...
    - Der Uploadprozess ist eine beinahe Katastrophe! Keine Information wie weit das Dokument bereits hochgeladen ist und Abbruch des Uploads bei jedem Seitenwechsel (Ajax??)
    - Die Musik wird bei jedem Seitenwechsel unterbrochen (setzt dann aber zumindest an der gleichen Stelle wieder ein)
    - Als Musik wird sowieso nur mp3 erkannt (vielleicht auch noch wav, nicht getestet), ogg aber auf alle Fälle nicht.

    Ich mein ich hab mir noch nicht die Kalenderfunktion und die Kontaktverwaltung angesehen (was meiner Meinung nach eher zu einer guten Groupware gehört und nicht in ein Dateimanagmenttool, aber gut zum großen Ganzen passst es ja dazu), aber derzeit haut mich ownCloud noch nicht von den Socken. Die wirklich tollen Features wie PDF-Anzeige und Syntaxhighlighting kommen ja scheinbar von ThirdParty Bibliotheken (pdf.js etc...), WebDAV kann ein Webserver auch gut ohne Owncloud, somit beschränkt sich die Leistung des Projektes im Bereich des Dateimanagers ja auf eine Uploadfunktion, mit Sharing und Musikstreaming, nicht gerade sooo berauschend. Geht meiner Meinung nach auf alle Fälle noch besser!

Antworten