Mozilla fördert die Zusammenarbeit der Mobilfunkindustrie durch offene Webstandards

27 Februar 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Mozilla FoundationIn einer Pressemitteilung hat Mozilla angekündigt, gemeinsam mit Telefónica Fortschritte bei der Gestaltung von Open Web-Geräten zu erzielen. Das Ganze basiert auf dem Mozilla-Projekt Boot to Gecko. bereits in diesem Jahr will man die ersten Open Web-Geräte ausliefern. Diese bauen komplett auf Web-Technoliogie auf und basieren auf einem HTML5-Stack mit leistugsfähigen Web-APIs.

Das soll zu einer Preisreduzierung und zu Verbesserungen bei der Schnelligkeit von mobilen Geräten führen. Zu den Unterstützern des Projekts gehören Schwergewichte wie Adobe und Qualcom.  Auch die Deutsche Telekom sieht Zukunft in der Technologie Boot to Gecko und stellt Entwickler-Kapazitäten zur Verfügung.

Für alle, die nicht live in Barcelona bei der Ankündigung dabei sein können, gibt es ein Vorschau-Video auf YouTube. Dieses soll demonstrieren, was mittels HTML5 Open Web-Technologie alles möglich ist.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten