Aus! Oracle beißt OpenSolaris den Kopf ab

14 August 2010 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Larry EllisonDiese Woche schwingt Datenbank-Krösus Oracle die Keule aber schwer. Erst verklagt die Firma Google wegen Java, nun töten sie OpenSolaris offiziell. Solaris wird zwar weiter Open-Source bleiben, aber den Code gibt es erst mit der Veröffentlichung einer größeren Version. Die Entwicklung passiert künftig hinter geschlossenen Toren.

OpenSolaris-Kernel-Entwickler Steven Stallion veröffentlichte eine interne E-Mail, die von Oracle and die Solaris-Jungs geschickt wurde. Er zeigt sich schwer enttäuscht von Oracle und fühlt sich seiner Arbeit beraubt:

This is a terrible sendoff for countless hours of work – for quality software which will now ship as an Oracle product that we (the original authors) can no longer obtain on an unrestricted basis.

Bisher wurde Solaris, wie Linux, Apache oder KDE, komplett offen entwickelt. Dies wird sich nun ändern und die Weiterentwicklung wird hinter geschlossener Tür geschehen. Sobald eine größere Ausgabe fertig ist, wird man den Code offen legen.

Wird diese Woche als „Larry Ellison“-Stinkstiefel-Woche in die Analen eingehen? In nur drei Tagen die Communities Android, Java und OpenSolaris ans Bein zu pissen, ist schon nicht schlecht, oder? Fehlt eigentlich nur noch MySQL …

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten