Nextcloud 11 ist verfügbar und es gibt jede Menge Verbesserungen

13 Dezember 2016 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Die Ankündigung der Nextcloud 11 ist etwas eigenartig, muss ich zugeben. Ich war den ganzen Tag nicht zuhause und sehe nun diverse Artikel über die Nextcloud 11, die ich erst einmal überreißen muss. Auf jeden Fall scheint das die offizielle Ankündigung zu sein, die einen allgemeinen Überblick verschafft.

Vielleicht sind die Änderungen so umfangreich, dass mehrere Artikel dazu Sinn ergeben. Ich gehe sie mal einzeln durch und versuche, das Ganze zusammenzufassen.

Nextcloud 11 – Performance und Skalierbarkeit

In diesem Beitrag geht es unter anderem um Geschwindigkeit / Performance und Skalierbarkeit. Oftmals ist die Datenbank der Flaschenhals, bekommen die Entwickler Rückmeldung von den Kunden. Deswegen wurde versucht, die Anfragen an die Datenbank auf ein Minimum zu reduzieren. Das wirkt sich unterm Strich in verbesserter Performance aus.

Vor allen Dingen Shares würden viele Anfragen an die Datenbank schicken und deswegen wollten die Entwickler hier den Hebel ansetzen. Weniger Anfragen verursachen natürlich weniger Load und auch schnellere Resultate. Es gibt dazu auch einige Testergebnisse.

Anfragen an die Datenbank bei Nextcloud 11 (Quelle: nextcloud.com)

Anfragen an die Datenbank bei Nextcloud 11 (Quelle: nextcloud.com)

Performance-Verbesserung in Prozent (Quelle: nextcloud.com)

Performance-Verbesserung in Prozent (Quelle: nextcloud.com)

Es werden noch einige andere Verbesserungen genannt. Mir ist die schnellere Startzeit von Collabora Online ins Auge gestochen. Wer es genau wissen möchte, einfach dem Link oben folgen.

Diese Änderungen betreffen eher große Kunden. Für mich als Einzelanwender meiner Cloud werde ich davon weniger profitieren – ich baller aber auch nicht täglich tausende an Dateien rein.

Verbesserte Security in Nextcloud 11

Die verbesserte Security in Nextcloud 11 ist eine Sache, von der alle Anwender profitieren. Mit Universal 2nd Factor (U2F) und Time-based One-Time Password (TOTP) gibt es zwei verschiedene Optionen für Zweifaktor-Authentifizierung.

Für die sogenannte Federation ist eine Verbindung über https Voraussetzung. Bisher versuchte die Software eine Verbindung über https herzustellen und wenn das nicht funktioniert, dann wird http genommen. Das ist nun nicht mehr der Fall, da auch Let’s Encrypt jedem eine Möglichkeit eines gültigen Zertifikats zur Verfügung stellt. SOmit ist eine Verbindung über http nur noch dann möglich, wenn der Anwender dies explizit erlaubt.

In dieser Ankündigung wird auch auf Brute-Force-Schutz, Unterstützung für Same-site Cookies, den neuen Store und so weiter hingewiesen.

Volltextsuche – Nextant

Volltextsuche ist ebenfalls eine Funktion, von der alle Nutzer etwas haben. Sie wird in diesem Beitrag vorgestellt. An sich muss man die Funktion nicht näher erklären. Wissenswert ist aber, dass sich solche Phrasen nutzen lassen:

+“suche nach diesem kompletten Satz“ +“und nach diesem“ -„lasse das aber aus“

Da musst Du einfach ein bisschen experimentieren.

Für die Volltextsuche ist eine Komponente zuständig, die sich Nextant nennt. Sie führt die Indexierung im Hintergrund durch.

Volltextsuche in Nextcloud 11 - Nextant (Quelle: nextcloud.com)

Volltextsuche in Nextcloud 11 – Nextant (Quelle: nextcloud.com)

Nextant kann die meisten Dateien durchsuchen, mit denen Solr umgehen kann. Das sind Text, Microsoft Office, LibreOffice, PDF, Bilder und Audio-Dateien. Mithilfe von Tesseract OCR sollte Nextant ebenfalls PDF-Dateien ohne Text-Layer indexieren können.

Weiterhin unterstützt Nextant die externen Storage-Optionen. Somit ist ein Indexieren der Dateien auf NFS, Dropbox und so weiter möglich. Ebenso werden die gesteilten Shares von kompatiblen Cloud Servern und Daten auf verschlüsselten Storage-Systemen indexiert.

Auch an dieser Stelle werden erst Experimente zeigen, wie gut das funktioniert.

Video-Anrufe mit Spreed – technische Vorschau

Spreed für Nextcloud 11 ermöglicht Video-Anrufe oder Video-Konferenzen. Nun ist es aber so, dass sich diese Komponente noch in der Entwicklung befindet. Deswegen ist sie ausdrücklich als technische Vorschau ausgeschrieben. Aus diesem Grund möchte ich es auch dabei belassen und auf einen dedizierten Artikel der Entwickler hinweisen.

Cloud Federation mit sozialen Aspekten

Interessant ist auch die Cloud Federation, die mehr sozial Interaktionen zulässt. Dazu gibt es hier einen Beitrag.

Es gibt zum Beispiel ein globales Adressbuch. Darüber lassen sich Adressen, Telefonnummern und so weiter gemeinsam benutzen. Die Privatsphäre steht allerdings an erster Stelle und per Standard ist Alles auf privat eingestellt. Somit sind der volle Name und Avatar nur auf dem gleichen Nextcloud Server sichtbar. Alles andere ist ebenfalls abgeschottet, außer der Nutzer gibt es frei.

Verbesserungen bei der Vorschau

Es gibt auch Verbesserungen bei der Vorschau von Bildern. Dafür ist nun ein gemeinsamer Storage-Platz vorhanden und sollte das gleiche Foto doppelt verwendet werden, gibt es dennoch nur eine Vorschau. Früher wurde für jeden Anwender eine Vorschau separat erzeugt. Das Anzeigen nimmt ebenfalls weniger Ressourcen in Anspruch.

Darüber hinaus gibt es eine App im Nextcloud Store, mit der sich die Vorschaubilder dann generieren lassen, wenn der Server weniger beschäftigt ist. Weitere nützliche Informationen zu Vorschaubildern, deren Generierung und dem besseren Umgang mit den Ressourcen findest Du hier.

Download Nextcloud 11

Wer aktualisiert und den Android-Client nutzt, der muss Version 1.4.0 installieren. Ältere Clients können sich nicht mehr an der Nextcloud 11 anmelden!

Wer unbedingt die neueste Version haben möchte, kann sich Nextcloud 11 aus dem Download-Bereich der Projektseite herunterladen. Leider gibt es noch keine Repositories dafür und Du musst etwas Handarbeit anlegen.

Bestehende Installationen kannst Du in zirka zwei bis drei Wochen über die Nextcloud Updater App aktualisieren. Die Entwickler gehen an dieser Stelle sehr konservativ vor. Wer diese App nutzt und auf den Beta-Kanal einstellt, der bekommt bereits jetzt Nextcloud 11 Final.

Ich werde in den kommenden Tage nicht dazu kommen, die Nextcloud 11 zu installieren. Ich gedenke aber zwischen Weihnachten und Neujahr den Blog ruhen zu lassen. In der zeit will ich einige Dinge erledigen, die schon länger auf der Liste stehen. Die Installation und der Umstieg auf Nextcloud 11 gehört ebenfalls dazu.

Die Nextcloud 11 sollte genau wie seine Vorgänger gut auf einem Raspberry Pi 3 laufen.

Benutzt Du ownCloud oder Nextcloud oder eine ganz andere Cloud? Warum hast Du Dich für Cloud XYZ entschieden? Welche neue Funktion lacht Dich am meisten an?

Nette Pi-Konstellation

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Nextcloud 11 ist verfügbar und es gibt jede Menge Verbesserungen”

  1. kid sagt:

    Ich bin gespannt... Full Text search wäre schon genial, ich habe für den Job extrem viele How To papers und Doku. Wenn ich die automatisch durchsuchen könnte easy - das wäre was.

  2. vinz sagt:

    Ich habe heute manuell von Nextcloud 9.irgendwas auf 11.0 aktualisiert, sprich: Config und Daten verschoben. Lief alles problemlos durch. Man bekommt beim Upgrade im Browser ausführliche Logs angezeigt. Das kannte ich noch nicht, gefällt mir aber sehr gut!

Antworten